Die Schuhe müssen zum Gürtel passen Matthäus wird während Topspiel zum Twitter-Thema

LotharMatthäusSchuhe

Vom Scheitel bis zur Sohle: Lothar Matthäus ist immer ein Hingucker. Hier überraschte er die Sky-Zuschauer mit bunten Turnschuhen. 

Köln – FC Bayern 5, Eintracht Frankfurt 2. Das Top-Spiel der Bundesliga am Samstagabend bot den TV-Zuschauern beste Unterhaltung   – nicht nur während des Spiels, sondern auch davor, in der Pause und danach.

Hier lesen Sie mehr: Kaiser Franz sieht Wackel-Bayern in turbulenter Partie 

Denn echte Hingucker waren nicht nur die sieben Tore auf dem Rasen, sondern auch ein paar Schuhe im Sky-Studio – getragen von Experte Lothar Matthäus (59). Knallbunte Sneaker mit hohen Laufsohlen in blau, rot und gelb.

Alles zum Thema Lothar Matthäus

Lothar Matthäus: „Der Rest war einfach erste Sahne.“

„Es war ein Topspiel. Unter diesen Umständen, von Anfang an. Auch die Frankfurter haben in der zweiten Halbzeit am Spiel teilgenommen, mutiger gespielt", erklärte Matthäus das muntere Scheibenschießen. „Kompliment an Bayern. Toll gespielt, zwar bei zwei Standardsituationen der Frankfurter nicht aufmerksam genug, aber der Rest war einfach erste Sahne. Einzelleistungen, Kombinationen, das war Werbung für den Fußball."

Lothar Matthäus: „Die Schuhe müssen immer zum Gürtel passen"

Doch während Lothar das Spiel analysierte, wurden bei Twitter nicht nur die die Tritte auf dem Platz, sondern auch die die Treter des 1990er Weltmeisters diskutiert. Nur die Schuhwahl von Matthäus sei noch bedenklicher als die Zweikampfführung der Frankfurter Eintracht, lautete ein Halbzeit-Fazit.

„Die Schuhe müssen immer zum Gürtel passen“, hatte der stets modebewusste Matthäus mal gesagt. Allerdings war an diesem Samstag der Gürtel dann im Vergleich zu den Schuhen doch eher dezent – mal schauen, ob Lothar hier an einem der nächsten Spieltage vielleicht nachlegt.

Wir haben einige Reaktionen gesammelt. (ars)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.