Mit Podolski & Co. Star-Auflauf bei Kroos-Premiere in Köln – Hoeneß-Statement zu Sané

Kroos-Film-Poldi

Weltmeister unter sich: Lukas Podolski umarmt Toni Kroos.

Köln – Das war ein heißer Kinotag in Köln! Toni Kroos (29), Deutschlands erfolgreichster Fußballer, feierte im Kölner Cinedom die Filmpremiere seines Films „KROOS“, der am 4. Juli in die Kinos kommt.

Die wichtigsten Gäste des Stars von Real Madrid waren natürlich seine Frau Jessica und seine Eltern Birgit und Roland.

Kroos-Familie

Toni Kroos mit seiner Frau Jessica und den Kindern Leon und Amelie. Der Star von Real Madrid bedankte sich bei der Kino-Premiere explizit bei seiner Familie.

Am Roten Teppich tummelten sich dann aber auch noch etliche Weltstars aus Show und Sport sowie zahlreiche Politiker. Sie alle kamen nach Köln, um Kroos zu feiern!

Alles zum Thema Toni Kroos
  • GladbachLIVE-Presseschau „Zehn Borussen im Achtelfinale der EM 2020“
  • Trainingszoff im Video Sané rangelt mit Gündogan: Überangebot sorgt für Konflikte
  • Callis EM-Rundumschlag „Punkte gegen Frankreich: Dann springe ich in die Luft“
  • Rätselraten vor EM-Kracher Warum verfolgt französischer TV-Star die DFB-Asse?
  • Sie sind der Blickfang Model, Dressur-Queen, Sängerin: Die Frauen der DFB-Stars
  • „Es war mir eine Ehre“ Toni Kroos spielt künftig nicht mehr für Deutschland
  • Knallhart-Kritik im Doppelpass Bayern-Legende Hoeneß zerlegt Kroos – der wehrt sich
  • „Das sind alles Amateure“ Hoeneß will Berater-Runde mit Ex-Profis für den Chaos-DFB
  • Klassisch ausgekontert Gosens witzelt über Technik-Kritik von Uli Hoeneß
  • Bruder von Toni Felix Kroos (30) beendet Karriere: „Jetzt beginnt das richtige Leben“

Toni Kroos: Filmpremiere in Köln mit Lukas Podolski, Jupp Heynckes und Uli Hoeneß

Auf der Gästeliste standen Bayerns Triple-Trainer Jupp Heynckes (74), Ex-Kicker Christoph Metzelder (38) und Real-Legende Emilio Butragueno (55, unter anderem sechsmal spanischer Meister mit Madrid).

Kroosulijupp

Premiere des Dokumentarfilms „KROOS“ in Köln. Fußballer Toni Kroos steht mit dem Trainer Jupp Heynckes (l) und dem Manager Uli Hoeneß (r) auf dem Roten Teppich.

Auch FCB-Präsident Uli Hoeneß (67) machte sich auf den Weg nach Köln. Der Bayern-Chef wurde natürlich sofort mit Fragen nach einem möglichen Transfer von Leroy Sané (23) zu den Bayern gelöchert.

Hoeneß wiegelte aber ab: „Das kann ich Ihnen nicht sagen, weil das macht bei uns der Sportdirektor. Und nicht der Präsident. Wir haben unsere Meinung dazu schon geäußert, die wiederholen wir nicht jeden Tag zweimal“, knurrte der Bayern-Präsident.

Über Kroos sagte Hoeneß: „Ich glaube nicht, dass er noch mal in Deutschland spielen wird. Ich würde es ihm auch nicht raten.“

Kroos-Premiere in Köln: Auch Lukas Podolski hatte Film-Anfragen

Entsprechende Pläne sind von Kroos ohnehin nicht bekannt. Für den Mittelfeld-Star von Real gab es am Roten Teppich derweil noch eine weitere schöne Überraschung: FC-Legende Lukas Podolski kam ebenfalls zur Premierenfeier seines Weltmeister-Teamkollegens.

bopp_19_077250

Auf dem Roten Teppich: Manager Volker Struth mit Freundin Melanie Roth.

Ob sich Poldi auch über sich einen Film vorstellen könnte? „Ich hatte ab und zu mal Anfragen für so einen Film. Ich hatte aber noch nicht das Bedürfnis, einen zu machen. „Zu seiner Ohren-OP sagte Podolski: „Es ist noch nicht alles wieder in Ordnung. Aber es geht schon besser.“

Lesen Sie hier mehr: Toni Kroos im großen Interview

Basketball-Superstar Dirk Nowitzki (41), der im Sommer seine Karriere bei den Dallas Mavericks beendet hatte, musste hingegen kurzfristig absagen. Nowitzki feierte 2014 ebenfalls in Köln die Kinopremiere seines Films „Der perfekte Wurf“. Produzent des Films war wie bei Kroos nun auch der Kölner Leopold Hoesch (50).

Calli

Lukas Podolski,  Reiner Calmund und Kai Pflaum waren in Köln auch dabei.

Auch Box-Champ Wladimir Klitschko (43), Oliver Pocher (41), Fecht-Olympiasiegerin Britta Heidemann (36) oder Schauspieler Christoph Maria Herbst (53) waren in Köln dabei. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (58) und Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker (62) sahen den Film ebenfalls bei der Premiere. Reker sagte zu uns: „Dass so ein Film in Köln Weltpremiere feiert ist schon etwas besonderes. Toni Kroos ist ein Vorbild für uns alle, sportlich und auch dank seiner Stiftung. Schön, dass wir dank dieses Dokumentarfilms über ihn näher an ihn heranrücken können.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.