Harter Kampf um die Startelf-Plätze Wer bei Fortuna die Nase vorn hat

Matthias Zimmermann Shinta Appelkamp Fortuna Düsseldorf

Matthias Zimmermann jubelt nach seinem Treffer zum 3:0 gegen Leuven am 17. Juli 2021.

Die Vorbereitung ist vorbei. Am Wochenende startet die 2. Fußball-Bundesliga. Sie ist mit prominenten Namen besetzt wie wahrscheinlich noch nie. Bei Fortuna Düsseldorf ist auf vielen Positionen ein harter Konkurrenzkampf ausgebrochen. Wir zeigen, welche Spieler zu Saisonbeginn die Nase vorn haben.

Düsseldorf. Am Dienstag (20. Juli 2021) hat für Fortuna Düsseldorf die letzte Trainingswoche vor Saisonstart begonnen. Am Sonntag (13.30 Uhr, live bei Sky) geht es dann mit der Partie beim SV Sandhausen los. Trainer Christian Preußer (37) hat auf vielen Positionen die Qual der Wahl. EXPRESS zeigt, wo der Konkurrenzkampf besonders heiß ist. Einige Positionen sind bereits vergeben, auf anderen ergeben sich viele Optionen.

Florian Kastenmeier ist die Nummer 1 bei Fortuna Düsseldorf

Torhüter Preußer hat sich bereits zu Ende des Trainingslagers festgelegt: „Florian Kastenmeier (24) wird als Nummer eins in die Saison gehen“, sagt der Coach. „Aber wir haben Rapha Wolf (33) nicht umsonst verlängert, er hat gute Leistungen für Fortuna gebracht. Es ist auch wichtig, dass Flo Konkurrenz hat. Ob Rapha dann die Pokalspiele bekommt, habe ich noch nicht entschieden.“

Abwehr Die Sachlage in der Innenverteidigung ist klar: Sie ist der wunde Punkt, viel Auswahl hat der Trainer nicht. Es gilt als sicher, dass Christoph Klarer (21) und Zugang Dragos Nedelcu (24) am Sonntag in einer Viererkette starten werden. Auf links dürfte zunächst Leonardo Koutris (25) gesetzt sein. Zwar hat Florian Hartherz (28) in der Vorbereitung gezeigt, dass er die schwache vergangene Saison wettmachen will, doch der kleine Grieche hat einfach die Nase derzeit vorn. Rechts ist es ein engeres Rennen. Zugang Khaled Narey (26) macht ordentlich Druck auf Matthias Zimmermann (29). Der hat aber mit seinem Tor bei 3:0 im Härtetest gegen Leuven ein Ausrufezeichen gesetzt. Generell wünscht sich „Zimbo“ aber ohnehin eher einen Platz im zentralen Mittelfeld, wie er der „Rheinischen Post“ verriet.

Shinta Appelkamp ist bei Fortuna Düsseldorf gesetzt

Mittelfeld Und damit wären wir schon im Zentrum angelangt. Nach aktuellem Stand dürfte Fortuna in einem 4-3-3 in die Saison starten, hat also drei Plätze fürs zentrale Mittelfeld zu vergeben: ein Sechser und zwei Achter. Beim Kampf um die Sechs macht derzeit Marcel Sobottka (27) das Rennen. Er ist absolut in Form. Doch auch Ex-Kapitän Adam Bodzek (35) macht Druck. Bei den Achtern wird kein Weg am Shootingstar der vergangenen Saison vorbeigehen: Shinta Appelkamp (20) ist gesetzt. Daneben durfte gegen Leuven etwas überraschend Edgar Prib (31) ran. Eigentlich hatte sich auch Jakub Piotrowski (23) in Position gebracht. Es ist wohl die engste Entscheidung, die Preußer vor dem ersten Spieltag treffen muss. Später stößt dann auch noch Ao Tanaka (22) dazu, der nach Olympia sicher auch Ansprüche anmelden wird.

Sturm Dawid Kownacki (24) muss nach seinem EM-Sonderurlaub noch einiges aufholen. Ein Ersatz für Kenan Karaman ist noch nicht da. Also wird in Sandhausen ziemlich sicher Rouwen Hennings (33) als zentraler Angreifer beginnen – vor allem, da es Emma Iyoha (23) in der Vorbereitung zu wenig gelungen ist, echten Druck aufzubauen. Deshalb wird er auch auf Außen vorerst nur zweite Wahl sein. Kristoffer Peterson (26) und Felix Klaus (28) werden aller Voraussicht nach zu Beginn über Außen wirbeln dürfen. Heißt: Auch Zugang Nicklas Shipnoski (23) wird erstmal auf der Bank sitzen. Genau so wie Kelvin Ofori (19) und Lex-Tyger Lobinger (22).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.