Deutscher Wetterdienst Sturmwarnung für Köln und Umland – Waldgebiete und Friedhöfe meiden

Nach Chaos-Tagen Ex-Torwarttrainer rechnet mit Fortuna ab: „Bin enttäuscht“

Neuer Inhalt (1)

Claus Reitmaier (55) kann seine Degradierung nicht nachvollziehen.

Düsseldorf – Seit 2016 trainierte er die Torhüter der Profis, doch im Dezember 2019 folgte kurz vor Weihnachten urplötzlich seine Beurlaubung, nun übt Claus Reitmaier (55) harte Kritik an der Art und Weise seines Rauswurfs.

Fortuna Düsseldorf: Claus Reitmaier rechnet ab

Während es sportlich bei den Profis der Fortuna im Moment nicht läuft, enthüllt Reitmaier nun die Geschichte um seinen rätselhaften Rauswurf als Torwarttrainer in der Profimannschaft Ende letzten Jahres. In einem Sport1-Interview erzählt Reitmaier: „Am 23. Dezember rief mich Lutz Pfannenstiel an und sagte mir, dass der Trainer nicht mehr mit mir plant. Ich war total überrascht. Es gab keinerlei Anzeichen, beziehungsweise irgendeine Ansage: Wenn du das nicht änderst, könnte es sein, dass du gehst. Friedhelm rief mich Anfang Januar an – da war das Team schon im Training – und teilte mir die Entscheidung noch einmal mit.

Claus Reitmaier: „Enttäuscht von Friedhelm Funkel“

Alles zum Thema Weihnachten

Reitmaier, der seit Beginn dieses Jahres die Nachwuchs-Torhüter der Fortuna betreut, kritisiert die Art und Weise, wie sein Rauswurf von Ex-Coach Friedhelm Funkel (66) kommuniziert wurde: „Ich bin enttäuscht von Friedhelm. Wenn er mir gesagt hätte: ,Pass auf Claus, sei vorsichtig, mach dies nicht`, dann hätte ich mit Sicherheit etwas anders gemacht. Aber das, was ich gemacht habe, war nur im Sinne meiner Torhüter, der Spieler und der Mannschaft.“

Ex-Torwarttrainer äußert sich zum Absturz von Fortuna Düsseldorf

Für Reitmaier ist klar: Der sportliche Absturz der Fortuna hat nichts mit Sportvorstand Lutz Pfannenstiel (46) zu tun: „Lutz ist auf keinen Fall schuld an der Tabellensituation. Er ist total menschlich. Er hat kein Theater gemacht oder sonst irgendwie hintenrum gearbeitet. Es war angenehm, mit ihm zu arbeiten. Er war eigentlich zu lieb zu allen. Lutz hat mit Sicherheit nichts falsch gemacht, wo man sagen kann, das ist seine Schuld, sodass er jetzt gehen muss. Er hat es mir am Montag mitgeteilt, dass er vielleicht aufhören wird. Ich war total überrascht.“

Fortuna Düsseldorf: Ist eine Reitmaier-Rückkehr möglich?

Den Rot-Weißen stehen richtungsweisende Wochen bevor und einiges könnte sich im Sommer ändern. Ob Reitmaier in Zukunft nochmal die Profi-Torhüter der Fortuna trainieren wird, bleibt auch für ihn ungewiss, aber er schließt es zumindest nicht aus: „Ich bin noch im Verein, wurde ja nicht rausgeworfen, sodass noch eine Tür offen ist. Das wurde auch so kommuniziert. Ich bin da entspannt. Ich mache meinen Job bei der U19, das macht mir großen Spaß. Das funktioniert auch sehr gut. Dennis Gorka, der nächstes Jahr zu den Profis kommen wird, arbeitet schon seit zwei Jahren unter mir. Mein Sohn ist auch dabei. Er ist bei der Fortuna in der U16. Mit ihm trainiere ich ein, zwei Mal in der Woche ebenso auch mit einigen anderen Nachwuchstorhütern, um sie weiterzubringen.“

Hier lesen Sie mehr: Fortuna Düsseldorfs Abwehrrecke läutet die Schicksalswochen ein

Reitmaiers Vertrag läuft allerdings im Sommer aus. Und es ist aktuell schwer vorstellbar, dass der Kontrakt verlängert wird.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.