Finaltag der Amateure Mammut-Programm im Überblick – Kölner Derby ist Highlight

Sascha Marquet (rechts) dribbelt mit dem Ball vor Kai Klefisch.

Ein spannendes Duell ist zwischen Fortuna Köln und Viktoria Köln am 21. Mai 2022 zu erwarten! Hier Mittelfeldmotor Kai Klefisch (links) im Duell mit Torjäger Sascha Marquet (rechts) beim PSD Bank Cup 2021.

Auch in diesem Jahr steht der Finaltag der Amateure wieder auf dem Programm. Insgesamt 21 Tickets, die zur Teilnahme am DFB-Pokal berechtigen, werden vergeben.

21 Partien, über sechs Stunden Live-Übertragung, ehrlicher Amateurfußball in einer riesigen Konferenz und die große Chance auf die Teilnahme am DFB-Pokal. Vielen Fußball-Fans geht am Finaltag der Amateure das Herz auf.

Doch bei all den Spielen am Samstag (21. Mai 2022) muss man als Fan erst einmal den Überblick behalten. Wer spielt wann? Wo kann ich das Spiel schauen? Was muss ich beachten? Express.de verschafft einen Überblick und nimmt das Kölner Derby im Finale des Landespokal Mittelrhein noch etwas genauer unter die Lupe.

Die Übertragung des Finaltags im Überblick:

Die gute Nachricht für alle Fußball-Verrückten: Jedes Spiel wird live übertragen! TV-Sender ARD zeigt alle 21 Spiele in einer großen Konferenz in der Sportschau. 17 der 21 Partien können sogar im Livestream als Einzelspiel verfolgt werden. Der Finaltag wurde in vier große Blöcke aufgeteilt.

Alles zum Thema DFB

Die Partien des ersten Blocks (12.15 Uhr):

Um 12.05 Uhr beginnt die Übertragung der ARD. Um 12.15 Uhr starten dann die ersten sechs Finals. Unter anderem mit den Drittligisten Viktoria Berlin und Aufsteiger 1. Magdeburg, dem die Teilnahme am DFB-Pokal jedoch schon garantiert ist.

  • Berlin: VSG Altglienicke (RL) – Viktoria Berlin (3. Liga)
  • Hamburg: Altona 93 (RL) – FC Teutonia 05 (RL)
  • Hessen: Steinbach Haiger (RL) – Kickers Offenbach (RL)
  • Rheinland: FV Engers (OL) – Karbach (OL)
  • Sachsen-Anhalt: FC Wernigerode (OL) – 1. FC Magdeburg (3. Liga)
  • Südbaden: Donaueschingen (VL) – SV Oberachern (OL)

Die Partien des zweiten Blocks (14.15 Uhr):

Um 14.15 Uhr geht es dann parallel mit möglichen Verlängerungen der Partien des ersten Blocks in sieben Spiele des zweiten Blocks. Hier mit dabei Drittligist Waldhof Mannheim im Derby gegen Landesligist Türkspor Mannheim.

  • Baden: Waldhof Mannheim (3. Liga) – Türkspor Mannheim (LL)
  • Brandenburg: VfB Krieschow (OL) – FC Energie Cottbus (RL)
  • Saarland: FC 08 Homburg (RL) – SV Elversberg (RL)
  • Mecklenburg-Vorpommern: TSG Neustrelitz (OL) – Greifswalder FC (OL)
  • Schleswig-Holstein: TSB Flensburg (OL) – VfB Lübeck (RL)
  • Südwest: TSV Schott Mainz (RL) – FK 03 Pirmasens (RL)
  • Thüringen: FC Carl Zeiss Jena (RL) – ZFC Meuselwitz (RL)

Die Partien des dritten Blocks (16.15 Uhr):

Um 16.15 Uhr bewegt sich der Finaltag bereits auf die Zielgeraden zu. Unter den vier Partien sind vor allem das Ost-Duell zwischen Chemnitz und Chemie Leipzig und das Kölner Derby zwischen Fortuna und Viktoria Köln interessant.

Im vertrauten Umfeld im Sportpark Höhenberg kämpft Drittligist Viktoria Köln nach zuletzt zwei Siegen gegen Aufsteiger Eintracht Braunschweig und den 1. FC Kaiserslautern nicht nur gegen Fortuna Köln, sondern auch gegen eine lange Liste an Ausfällen im eigenen Team.

Die Südstädter wiederum hoffen darauf, die personelle Schieflage der Viktoria ausnutzen zu können und sich nach dem verpassten Aufstieg in die 3. Liga mit einem Pokalsieg für eine gute Saison zu belohnen.

  • Mittelrhein: Fortuna Köln (RL) – Viktoria Köln (3. Liga)
  • Niederrhein: SV Straelen (RL) – Wuppertaler SV (RL)
  • Sachsen: Chemnitzer FC (RL) – Chemie Leipzig (RL)
  • Württemberg: Stuttgarter Kickers (OL) – SSV Ulm (RL)

Die Partien des vierten Blocks (16.40 Uhr):

Nur geringfügig zeitversetzt zum dritten Block fangen die letzten vier Partien des vierten Blocks bereits um 16.40 Uhr an. Hintergrund: Am Abend überträgt die ARD das DFB-Pokalfinale und möchte einen Zeitplan einhalten. Die letzten Partien würden bei Gleichstand nach 90 Minuten direkt in das Elfmeterschießen gehen und eine etwaige Verlängerung nicht spielen.

  • Bayern: FV Illertissen (RL) – TSV Aubstadt (RL)
  • Bremen: Bremer SV (OL) – Leher TS (OL)
  • Niedersachsen: Heeslinger SC (OL) – Blau-Weiß Lohne (OL)
  • Westfalen: Preußen Münster (RL) – Rödinghausen (RL)

DFB-Pokalfinale im Anschluss

Wenn das Mammut-Programm des Finaltags der Amateure 2022 dann gegen 18.55 Uhr geschafft ist, können sich die Amateure dann unabhängig von Sieg oder Niederlage das große Finale des DFB-Pokals anschauen.

Ab 19 Uhr beginnt die Übertragung für die Finalpaarung zwischen RB Leipzig und dem SC Freiburg. Um 20 Uhr pfeift Schiedsrichter Sascha Stegemann (37) das Finale an. In 90, vielleicht 120 Minuten oder nach Elfmeterschießen zeigt sich dann, welche Mannschaft sich auf dem knapp sechs Kilogramm schweren Pokal verewigen darf.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.