Kopenhagen Panik nach Schüssen im Einkaufszentrum – „wissen noch nicht, wie viele Menschen tot sind“

Halber Kader liegt flach Vor Kölner Stadtderby: Viktoria mit Sorgen vor Pokalfinale gegen Fortuna

Der Leiter des Sportamts Köln Gregor Timmer, Fortuna Coach Alexander Ende, Viktoria-Trainer Olaf Janßen und Pokalspielleiter Markus Müller von links an. In der Mitte die Trophäe für den Sieger des Mittelrheinpokals.

Der Leiter des Sportamts Köln Gregor Timmer, Fortuna-Coach Alexander Ende, Viktoria-Trainer Olaf Janßen und Pokalspielleiter Markus Müller von links an am 18. Mai 2022 beim Foto-Termin für das Finale im Mittelrheinpokal.

Am Samstag (21. Mai 2022) findet das Bitburger-Pokalfinale zwischen Viktoria Köln und Fortuna Köln statt. Im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ wird es ein tolles Event für die Stadt Köln werden.

Es wird ein Spektakel! Am Samstag (21. Mai 2022) trifft im Finale des Mittelrheinpokals im Sportpark Höhenberg Viktoria Köln auf den Stadtrivalen Fortuna Köln (16.15 Uhr). Ein Derby, das es in sich hat. Einen kleinen Vorteil hat die Viktoria bereits für sich gewonnen. Der Fußball-Verband Mittelrhein hat sich dazu entschieden, in den nächsten fünf Jahren das Finale des Turniers im Stadion der Viktoria austragen zu lassen.

Die Städte Aachen, Köln und Bonn hatten sich für die Austragung des Spiels beworben. „Wir freuen uns natürlich, dass wir diese Spiele hier die nächsten fünf Jahre austragen können. Es ist super für die Fans und die Menschen hier und es wird eine tolle Atmosphäre geben“ erklärte Pokalspielleiter Markus Müller.

Finale im Mittelrheinpokal: Viktoria Köln gegen Fortuna Köln

Dem konnte Gregor Timmer, Leiter des Sportamts in Köln, nur zustimmen. „Wir freuen uns riesig, dass Köln das Los bekommen hat. Es passt einfach in diese fußballverrückte Stadt.“ Das Pokalfinale findet im Rahmen des „Finaltags der Amateure“ statt und wird neben den Endspielen vieler Landespokale im TV (Das Erste/ab 12:15 Uhr) übertragen. Den Abschluss der Konferenz wird am Abend das DFB-Pokalfinale zwischen dem SC Freiburg und RB Leipzig (20 Uhr) machen.

Alles zum Thema Fortuna Köln
  • U21 mit Remis in Lippstadt, Fortuna Köln mit Arbeitssieg FC-Frauen feiern Erfolg zum Abschluss bei Kuznik-Jubiläum 
  • Wettschein geplatzt Kölner Zocker verzweifelt an Erling Haaland und Co.
  • Horn wieder für Schwäbe im Tor Diese Keeper standen schon für den FC zwischen den Pfosten – die Chronik
  • Neuer Trainer für Lewandowski? Bernd Schuster soll Polen als Sousa-Nachfolger zur WM führen
  • Sie nannten ihn „De Buur“ Kölner Fußball-Urgestein Otters im Alter von 73 Jahren verstorben
  • „Ich spüre, wie du tanzt“ Ex-Köln-Keeper und Tattoo-Model auf Baby-Wolke sieben
  • Corona-Ausbruch in der Südstadt Neue Fälle: Fortuna Köln kann nicht zum Top-Spiel antreten
  • Debüt für FC-Talent Smajic überzeugt, aber „wir haben nicht gleich den nächsten 17-jährigen Superstar“
  • Dieses Wimmelbild lebt! 180 Kölnerinnen und Kölner setzen Zeichen der Zuversicht
  • Stürmer wechselt zum Nachbar-Klub Viktoria Köln im Wechsel-Rausch: Bunjaku findet neuen Verein

Alexander Ende (42) sprach sich ebenfalls positiv über den Kölner Austragungsort aus. Der Fortuna-Coach hatte seine ersten Seniorenjahre im Fußball bei der Viktoria verbracht und weiß um die tolle Fankultur in Köln. „Wir hätten das Spiel natürlich gerne im Südstadion ausgetragen, aber das ist kein Problem für uns. Für mich persönlich wird das ein ganz emotionales Spiel“, gab der 42-Jährige zu.

Für alle wird es ein Highlight im Sportpark Höhenberg - Das Bitburger-Pokalfinale zwischen Viktoria Köln und Fortuna Köln.

Von links an, Pokalspielleiter Markus Müller, Fortuna-Coach Alexander Ende, Viktoria-Trainer Olaf Janßen und der Leiter des Sportamts Köln Gregor Timmer am 18. Mai 2022 bei der Pressekonferenz zum Pokalfinale.

Viktoria-Coach Janßen mit Personalsorgen vor Pokalfinale

Für Viktoria-Coach Olaf Janßen (55) ist es nicht das erste Pokalfinale. Er gewann bereits 2018 den Pokal mit Viktoria Köln. Erfreulich für Janßen ist natürlich, dass das Spiel in seinem „eigenen Wohnzimmer“ stattfinden wird. „Es ist ein perfekter Ort, um das Spiel auszutragen. Die Partie wird ausverkauft sein und sich für jeden besonders anfühlen“, erklärte der ehemalige Spieler des 1. FC Köln.

Die personelle Situation könnte für beide Trainer nicht unterschiedlicher sein. Bei der Fortuna gibt es keinen Ausfall fürs Wochenende. Bei der Mannschaft von Olaf Janßen sieht das schon ganz anders aus, schließlich liegt derzeit fast der halbe Kader flach. „Wir haben leider derzeit zwölf Ausfälle wegen einer Sommergrippe zu beklagen. Wir versuchen unser Bestes, aber es wird eine ordentliche Aufgabe“, so der Coach des favorisierten Drittligisten über die erschwerte Vorbereitung.

Es wird ein Highlight für jeden, darüber sind sich im Vorfeld alle einig. Der Sieger des Spiels wird in die erste Hauptrunde des DFB-Pokals einziehen. Die Partie beginnt am Samstag um 16.15 Uhr im Sportpark Höhenberg. Der Schiedsrichter des Spiels klingt schon nach Höherem: Bundesliga-Referee Sascha Stegemann (37). (fr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.