Nach Spende der Familie Schumacher „Großzügige Unterstützung“: DFB-Spieler helfen Flutopfern im Ahrtal

Manuel Neuer breitet die Arme vor seinem Tor aus.

DFB-Keeper Manuel Neuer am 11. November 2021 beim 9:0 gegen Lichtenstein.

Die Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft helfen den Flutopfern im Ahrtal: Mit einer großzügigen Spende wird ein tolles Projekt unterstützt.

Sie werden nicht vergessen, die Flutopfer im Ahrtal und in der Eifel. Jetzt hat auch die deutsche Fußball-Nationalmannschaft einen großen Beitrag geleistet, dass es den Menschen nach der verheerenden Naturkatastrophe zumindest ein wenig besser geht.

Das Team um Kapitän Manuel Neuer (35) unterstützt das Projekt „KinderpAHRadies“ der Initiative „Spenden-Shuttle“, die in Ahrweiler eine temporäre Sportstätte auf 800 Quadratmetern errichtet hat.

„Was gibt es Schöneres, als Kids zu helfen? Ich glaube, ehrlich gesagt, nichts“, so Nationalspieler Robin Gosens (27) am 21. Dezember 2021. Die DFB-Mannschaft will zum Ende des Jahres „mehr tun“, als sich nur für die Unterstützung der Fans zu bedanken – „ganz besonders in Zeiten wie diesen“. Die DFB-Profis wollen etwas „zurückgeben und unseren Teil zu Wiederaufbau und Zusammenhalt in unserem Land beitragen“.

Alles zum Thema Mick Schumacher
  • Formel 1 live Charles Leclerc auf der Pole: Grand Prix von Aserbaidschan im Ticker
  • Seit 26 Rennen punktlos Kritik nach Vettel-Crash: Ist Mick Schumacher mit der Formel 1 überfordert?
  • „Luft wird dünner“ Nach schwierigem Saisonstart: Haas-Teamchef Steiner mit klarer Ansage an Schumacher
  • Formel 1 Hiobsbotschaft und Chef-Ansage für Mick Schumacher vor Spanien-Rennen
  • Formel 1 in Spanien Vettel enttäuscht, Mick feiert Top-Ten-Premiere – Leclerc schnappt sich die Pole
  • Hitze-Drama in Spanien Verstappen gewinnt dank Leclerc-Ausfall – Mick muss weiter auf Punkte warten
  • Mick Schumacher Haas-Chef erhöht mit klarer Punkte-Ansage den Druck
  • Formel 1 live Wilder Stadtkurs fordert die Fahrer: Qualifying in Aserbaidschan läuft
  • Formel 1 in Monaco Qualifying: Leclerc sichert sich die Pole – Verstappen durch Perez-Crash nur Vierter
  • Formel 1 in Monaco Mick Schumachers Haas bei Horror-Crash halbiert – Pérez gewinnt Chaos-GP

Das „KinderpAHRadies“ bringe Kindern und Familien „wieder ein Stück unbeschwerten Sport und Alltag zurück“. Die Sportstätte könne auch im Winter genutzt werden und stehe als Begegnungsstätte mit integriertem Indoorspielplatz allen Flutopfern kostenfrei zur Verfügung. Endlich wieder ein paar mehr lachende Kinderaugen im Katastrophen-Gebiet.

Das Projekt ist langfristig angedacht. Bald sollen die ortsansässigen Vereine profitieren „und so Schritt für Schritt zurück zu einem, zumindest rudimentären, Vereinsalltag finden“, heißt es vonseiten des DFB.

Wie hoch die finanzielle Unterstützung durch die Nationalmannschaft ist, wurde nicht bekannt gegeben. Guido Henseler, Vorsitzender des „Spenden-Shuttle, der FördAHRverein“, sprach aber von einem „Herzensprojekt“. Dieses könne „auch dank der großzügigen Unterstützung der Mannschaft“ kurzfristig umgesetzt werden.


Sie möchten ebenfalls helfen?

Bei der Hilfsaktion des DuMont-Verlags haben sich die drei großen Kölner Medien EXPRESS.de, „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Kölnische Rundschau“ und ihre Verlage mit den beiden großen Geldinstituten Sparkasse KölnBonn und Kreissparkasse Köln zusammengetan und eine sechsstellige Summe an die „Aktion Deutschland Hilft“, dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen, gespendet.

Empfänger: Aktion Deutschland Hilft

Institut: Bank für Sozialwirtschaft

IBAN: DE62 3702 0500 0000 1020 30

Spendenstichwort: KStA-Fluthilfe


Flutopfer im Ahrtal: Familie um Mick Schumacher mit hoher Spende

Die Nationalmannschaft reiht sich damit ein in die Liste von hilfsbereiten Sportlern. Unter anderen hatte Ex-Rad-Profi Christian Knees (40, Bonn) bei einer Spendentour ordentlich Geld eingesammelt. Und im Rahmen des diesjährigen RTL-Spendenmarathons hatte sich schon die Familie um Formel-1-Pilot Mick Schumacher (22) großzügig gezeigt und die durch die Deutschen Vermögensberatung gesammelte Summe von 500.000 Euro auf eine Million aufgestockt.

Das Geld der Schumachers geht an die Fluthilfe sowie Förderprojekte für hilfsbedürftige oder sozial benachteiligte Kinder und Jugendliche. „Wir haben die Menschen in den Flutgebieten nicht vergessen“, sagte Mick Schumacher am 23. November: „Wir hoffen, dass damit vielen betroffenen Menschen geholfen werden kann.“ (ubo/sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.