NRW und Köln Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis

Mit kurzer Böller-Unterbrechung Union klettert auf Platz fünf und stößt Hertha wieder unten rein

Union Berlins Taiwo Awoniyi (2.v.l) jubelt mit seinen Mitspielern über seinen Treffer zum 1:0.

Union Berlin, hier jubeln die Spieler gemeinsam, gewann am 20. November 2021 mit 2:0 im Stadtderby gegen Hertha BSC.

Fünftes Bundesliga-Stadtderby zwischen Union Berlin und Hertha BSC: Die Eisernen klettern durch den 2:0-Sieg auf Rang fünf und lassen die Hertha weiter im Tabellenkeller zittern.

Berlin. Union Berlin hat das fünfte Berliner Stadtderby in der Bundesliga am Samstagabend (20. November 2021) für sich entschieden, Stadtrivale Hertha BSC musste sich völlig verdient mit 0:2 geschlagen geben – und droht nun wieder in den Tabellenkeller zu rutschen.

Bereits nach acht Minuten führten die Gastgeber mit 1:0. Taiwo Awoniyi nutzte einen Fehler von Marton Dardai eiskalt aus und netzte aus rund 16 Metern zur Union-Führung ein.

Union Berlin führt bereits zur Pause mit 2:0

Hertha BSC hatte zwar über die gesamte Partie verteilt mehr Ballbesitz, allerdings nur in ungefährlichen Zonen. Dem Team von Trainer Pal Dardai fiel in der Offensivbewegung nicht viel ein, wirkte einfalls- und harmlos.

Alles zum Thema Hertha BSC

Ganz im Gegenteil dafür die Gastgeber: Das Team von Urs Fischer zeigte sich zielstrebig auf dem Weg nach vorne und legte nach einer halben Stunde nach. Eisern-Kapitän Christopher Trimmel nahm eine zu weit geratene Ecke direkt, der Ball rutschte durch die vielen Beine im Hertha-Strafraum zum 2:0 ins Netz.

Hertha BSC bemüht, aber zu ungefährlich

Kurz vor der Pause waren die Eisernen dann aber noch kurz im Glück. Keeper Luthe sah bei einer Faustabwehr sehr unglücklich aus, der Schuss von Petr Pekarik landete anschließend knapp hinter der Linie (45.+1). Schiedsrichter Felix Brych gab den Treffer zuerst, nahm ihn dann nach Rücksprache mit dem VAR aber wieder zurück. In der Entstehung hatte Krzysztof Piatek hauchzart im Abseits gestanden.

Nach der Pause merkte man den Gästen dann den Willen, doch noch einmal ins Spiel zurückzukehren, an. Allerdings blieb die Hertha offensiv schwach, Union war dem dritten Tor näher, es blieb aber beim 2:0. Kurz vor Schluss wurde im Hertha-Block dann noch gezündelt, einige Chaoten warfen Böller auf das Spielfeld. Die Situation war aber schnell wieder vorbei und die letzten zwei Minuten blieben ohne weitere Zwischenfälle.

Union Berlin klettert am VfL Wolfsburg vorbei

Durch den Sieg zogen die Eisernen wieder am VfL Wolfsburg vorbei, stehen mit 20 Punkten jetzt auf einem guten fünften Platz. Für die Hertha war es allerdings die dritte Partie in Folge ohne Sieg. Holt Eintracht Frankfurt am Sonntag (21. November) beim SC Freiburg mindestens einen Punkt, steht die Alte Dame nur noch auf Platz 14.

Für Union geht es am 28. November mit dem Auswärtsspiel in Frankfurt weiter. Hertha BSC muss einen Tag zuvor im Heimspiel gegen den FC Augsburg ran, die am Freitag überraschend mit 2:1 gegen den FC Bayern gewannen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.