„Unwürdiges Drecksspiel“ BVB-Titelchancen futsch! Frust vorm Fest bei Haaland und Watzke

Erling Haaland streitet sich mit Niclas Stark.

Frust vorm Fest: Erling Haaland (Borussia Dortmund) am 18. Dezember 2021 nach seinem Frust-Foul an Niclas Stark (Hertha)

Borussia Dortmund kann seine Titelambitionen nach der Pleite in Berlin begraben. Das frustet nicht nur Erling Haaland. Der bekommt einen Rüffel, während Watzke verrät, wohin es den Norweger ziehen könnte.

Frust statt Freude vorm Fest: Borussia Dortmund kann schon nach der Hinserie den Meistertitel abhaken. Nach der 2:3-Pleite gegen Hertha BSC am 18. Dezember 2021 gab es heftige Rüffel von Weltmeister Lothar Matthäus (60) an Superstar Erling Haaland (21) und BVB-Boss Hans-Joachim Watzke (62) ärgerte sich „schwarz, dieses unwürdige Drecksspiel verloren zu haben.“

Noch vor zwei Wochen deutete sich für einen Moment ein Hauch von Spannung an. Mit nur einem Punkt Vorsprung war der FC Bayern zum Topspiel nach Dortmund gefahren, musste ohne seine Top-Zentrale mit Joshua Kimmich und Leon Goretzka auskommen. 14 Tage später geht der Rekordmeister mit neun Zählern Vorsprung in die Winterpause.

Bei Erling Haaland und dem BVB herrscht großer Frust

Und bei Borussia Dortmund herrscht der große Frust. Insbesondere bei Erling Haaland. Der Norweger bereitete zwar die Führung von Julian Brandt vor, tauchte dann aber ab und ging mit den Kollegen in der Hauptstadt mit unter. Sein Frustfoul gegen Niklas Stark kurz Schluss sprach Bände!

Dafür gab es dann Rüffel von höchster Stelle. „Heute hat er mir gar nicht gefallen“, rügt Sky-Experte Lothar Matthäus später. „Das war nicht der Haaland, den wir seit zwei Jahren sehen. Er hat alles gezeigt, was man nicht von ihm kennt: Unzufriedenheit, hat sich provozieren lassen, war überhaupt nicht im Spiel. Er hat nicht das investiert, was er investieren kann. Ich hoffe, dass das eine Eintagsfliege war.“

Watzke: Real Madrid hat Interesse an Haaland hinterlegt

Klar ist jedenfalls, dass Borussia Dortmund so keine Konkurrenz für den FC Bayern darstellt. Was auch an der Personalsituation liegt, wie Watzke bei Bild erklärte. „Mit unserer Stammverteidigung hätten wir da sicher nicht verloren“, sagt der BVB-Boss. „Es war ein unwürdiges Spiel in dieser Lehmgrube.“ Der neue DFL-Aufsichtsratsvorsitzende hofft trotz des schwachen Spiels, Haaland beim BVB halten zu können. „Wir müssen es schaffen, dass solche Spieler weiter in der Bundesliga spielen. Aber es gibt Interesse von vielen Klubs, bei Real Madrid weiß ich es verbrieft.“

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke beim Spiel in Berlin.

Dortmund-Boss Hans-Joachim Watzke verrät am 19.12.2021 wohin es BVB-Star Erling Haaland ziehen könnte.

Für den BVB sieht er kein Mentalitätsproblem. Wohl aber die Gefahr, sich an den Bayern zu verheben. „Wir müssen aufpassen, dass wir an der Rolle als Bayern-Jäger nicht kaputtgehen“, sagt Watzke. „Wenn wir das gleiche Gehaltsniveau hätten, könnten wir das. Aber dann muss ich gleich wieder eine Gläubigerversammlung abhalten.“

Bayern München: Konkurrenz gibt auf

So schwenken die Konkurrenten immer mehr die weiße Fahne. Auch Trainer Marco Rose (45) macht keinen Hehl aus seiner Einschätzung im Titelrennen: „Am Ende haben wir Ziele und Ansprüche. Und ich glaube, dass wir mit dem Ergebnis und der Tabellenkonstellation dann einfach auch erst mal klar sind. Wir müssen jetzt an den Dingen arbeiten, die uns besser machen. Es fehlt uns an Bedingungslosigkeit.“

Für den Sky-Experten Matthäus bedeutet das in Sachen Titelkampf: „Das Thema ist durch. Tut mir leid, wenn ich da vielleicht vielen den Glauben nehme, aber da muss man wirklich keiner sein, der in die Glaskugel schaut - das lässt sich Bayern auf keinen Fall mehr nehmen. Man kann schon Glückwunsch zur Meisterschaft sagen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.