Zeitenwende bei Bayer Alles klar! Rolfes übernimmt Völlers Job, neue Aufgabe für Rudi

Rudi Völler (Bayer Leverkusen) und Simon Rolfes (Bayer Leverkusen), 04.09.2020, Herbert Bucco

Vertrauensvolles Verhältnis bei Bayer 04 Leverkusen: Rudi Völler und sein Nachfolger Simon Rolfes, hier am 4. September 2020 in der BayArena.

Bayer 04 Leverkusen hat es nun offiziell gemacht: Simon Rolfes folgt bei der Werkself auf Rudi Völler als Geschäftsführer Sport. Der Weltmeister 1990 wird zum Klub-Botschafter.

Zeitenwechsel bei Bayer 04 Leverkusen: Im Sommer zieht sich Rudi Völler (61) wie bereits angekündigt von seinem Geschäftsführerposten zurück – und lässt Simon Rolfes (39) ans Ruder. Der wird zukünftig mit Finanz-Geschäftsführer Fernando Carro (57) die Geschicke der Werkself verantwortlichen leiten.

Völler, dessen Vertrag im Sommer 2022 ausläuft, wird Bayer aber weiter mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der frühere Nationaltrainer wechselt in den Gesellschafter-Ausschuss und wird zudem als Botschafter weiter den Klub vom Bayer-Kreuz repräsentieren. Werner Wenning, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses: „Wir freuen uns sehr, dass Rudi Völler Bayer 04 Leverkusen als Mitglied des Gesellschafterausschusses und auch als Botschafter eng verbunden bleibt. Wir sind ihm für seinen Einsatz und seine Expertise über all die Jahre zu großem Dank verpflichtet. Er ist eine herausragende Persönlichkeit des deutschen Sports und hat durch seine langjährige Arbeit ein sehr beachtliches Stück der Klub-Geschichte mitgeschrieben.“

Rudi Völler kam 1994 zu Bayer 04 Leverkusen

Seit 1994 war Völler erst als Spieler, dann als Sportdirektor und einige Male auch als Interimstrainer für Bayer im Einsatz, nur unterbrochen durch sein Engagement als DFB-Bundestrainer von 2000 bis 2004 – eine echte Klublegende, die Leverkusen mit zu dem deutschen Spitzenklub gemacht hat, den Simon Rolfes nun als Geschäftsführer mit übernimmt.

Werner Wenning, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses, ist überzeugt, dass er die Aufgabe meistern wird: „Wir konnten mit Simon Rolfes einen hoch qualifizierten Nachfolger aus den eigenen Reihen für diese zentrale Position gewinnen. Er trägt die Bayer 04-DNA in sich, überzeugt mit seinem hohem Fach- und Marktwissen und ist als ehemaliger Nationalspieler und langjähriger Kapitän der Werkself bestens vernetzt. Wir sind davon überzeugt, dass er die sportliche Zukunft von Bayer 04 zusammen mit seinem Team erfolgreich gestalten wird.“

Simon Rolfes brennt auf seinen neuen Job

Ex-Bayer-Profi Rolfes (39), der in 377 Spielen für die Werkself 49 Tore erzielte, brennt für seine neue Aufgabe: „Ich möchte mich für das in mich gesetzte Vertrauen bedanken. Es ist mir eine Ehre, für diesen Klub, dem ich so viel verdanke, künftig noch mehr Verantwortung übernehmen zu dürfen. Ich sehe dies aber ausdrücklich nicht als Belohnung, sondern als Auftrag und Ansporn, alle sportlichen Bereiche von Bayer 04 immer wieder weiterzuentwickeln und besser zu machen. Wir haben viel vor. Mein Dank gilt außerdem Rudi Völler, von dem ich mir vieles abschauen konnte, was für das Handwerk eines guten Fußball-Managers wichtig ist.“

Völler dagegen kann es demnächst etwas ruhiger angehen lassen. „Es ist für mich eine wunderbare und zugleich spannende Aufgabe, meinen Klub künftig eher hinter den Kulissen beim Erreichen seiner ambitionierten Ziele zu unterstützen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.