„Ich war eine fitte Schwangere“ Nationaltorhüterin wieder zurück beim VfL Wolfsburg

Neuer Inhalt

Almuth Schult, hier am 27. Juni 2019 an einer Pressekonferenz der DFB-Elf während der WM 2019 in Frankreich, ist nach ihrer Babypause zurück beim VfL Wolfsburg.  

Wolfsburg – Almuth Schult (29) ist beim Double-Gewinner VfL Wolfsburg nach der Geburt ihrer Zwillinge im April zurück im Mannschaftstraining.

„Ich war auch eine fitte Schwangere, insofern ist mir der Einstieg nicht schwergefallen. Aber es ist noch nicht wieder so wie früher“, sagte Torhüterin der deutschen Frauen-Nationalmannschaft.

Almuth Schult: Noch drei bis zehn Wochen Trainingsrückstand

Alles zum Thema VfL Wolfsburg
  • DFB-Pokalfinale in Köln Wolfsburg-Star Alexandra Popp verrät Lieblings-Lokal in der Domstadt
  • Trainer-Karussell Magath-Nachfolger gefunden? Klarer Favorit auf Posten als Hertha-Coach
  • Kohfeldt-Nachfolger Niko Kovac neuer Trainer beim VfL Wolfsburg
  • Nach Hütter & Weinzierl Trainerbeben: Nächster Bundesliga-Coach entlassen – ein weiterer wackelt gewaltig
  • Neun Spielerinnen verabschiedet Trotz verpasster Rheinland-Krönung: FC-Frauen feiern historische Saison
  • Europa, Auf- und Abstieg Bundesliga bis 3. Liga: Diese Entscheidungen fallen am letzten Spieltag
  • Nach Ausfällen von Thielmann und Andersson Chance für Lemperle? Klare Ansage von FC-Coach Baumgart
  • Schützenhilfe für Stuttgart BVB-Coach Rose mit klarer Ansage – Weitere Transfers, „um neu anzugreifen!“
  • Trotz Vertrag bis 2023 FC Bayern knallhart: Trennung von Trainer nach einer schwächeren Saison
  • Bundesliga-Spieler des Monats FC-Durststrecke hält an: Uth geht trotz besserer Statistik leer aus

Bis sie ihre volle Leistungsfähigkeit wiedererlangt habe, dauere es wohl noch „drei bis zehn Wochen”, schätzt die Olympiasiegerin, die wegen einer Schulter-OP und der folgenden Schwangerschaft insgesamt 15 Monate pausiert hat.

Schult stellt sich dem Wettstreit um die Rolle als Nummer eins mit Katarzyna Kiedrzynek (29) und Friedrike Abt (26): „Ich muss mich erstmal wieder beweisen. Natürlich habe ich ein hohes Ansehen im Verein. Aber ich werde nicht zum Trainer gehen und sagen, dass ich sofort wieder spielen will.“

Schult: Hilfe bei der Kinderbetreuung durch die Familie

In Sachen Kinderbetreuung erhalten Schult und ihr Ehemann Hilfe von Eltern und Geschwistern. „Sonst wäre es für meinen Mann und mich schwer, Vollzeit zu arbeiten“, so die 64-malige Nationalspielerin. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.