Trauriges Bild am Geißbockheim Olesen fällt nach OP lange aus – FC bangt um weiteren Youngster

Jeff Chabot und Mathias Olesen fallen beim FC verletzt aus.

Jeff Chabot und Mathias Olesen verfolgen am Mittwoch, 31. August 2022, das Training des 1. FC Köln am Geißbockheim an Krücken.

Solche Szenen will man beim 1. FC Köln nicht sehen. Beim Training mussten Jeff Chabot und Mathias Olesen an Krücken zuschauen. Köln bangt zudem um einen weiteren Spieler.

Die schlechten Nachrichten beim 1. FC Köln vor dem Auswärtsspiel beim VfL Wolfsburg am Samstag (3. September, 15.30 Uhr, Sky und im Liveticker auf EXPRESS.de) reißen nicht ab.

Mathias Olesen (21) ist nach seinem unglücklichen Zweikampf mit Konstantinos Mavropanos (24) beim 0:0 gegen Stuttgart ebenfalls schwer verletzt.

1. FC Köln im Verletzungspech: Chabot, Olesen, Uth und Martel

Der luxemburgische Shootingstar musste wie Teamkollege Jeff Chabot (24) ebenfalls am Sprunggelenk operiert werden. Der Mittelfeldspieler fällt nach dem Eingriff am Dienstag mindestens sechs Wochen aus. Die beiden verfolgten am Mittwoch (31. August) an ihren Krücken das Training am Geißbockheim. Was für ein trauriges Bild.

Alles zum Thema Geißbockheim

Trainer Steffen Baumgart sagte nach dem Training: „Alle Operationen sind gut verlaufen. Wir müssen sehen, wann wir wieder auf alle bauen können. Wir sollten keine schnellen Prognosen abgeben.“

Olesen ist nach Mark Uth (31, Schambein-Operation) der zweite Zehner, der längerfristig ausfällt. Damit hat Trainer Steffen Baumgart (50) mit Dejan Ljubicic (24) und Ondrej Duda (27) nur noch zwei Optionen für das Kreativ-Zentrum.

Neben Olesen muss der FC auch um Eric Martel (20) bangen. Der Neuzugang von RB Leipzig wird mit seinem Mittelhandbruch am Samstag in Wolfsburg ausfallen.

Derzeit beraten die Ärzte, ob die Verletzung konservativ behandelt werden kann oder eine Operation notwendig ist. Wenn ein Eingriff vorgenommen werden muss, wird auch der Sechser wochenlang ausfallen.

Aufgrund der äußerst dünnen Personaldecke durften sich am Mittwoch die Youngster Georg Strauch, Joshua Schwirten, Rijad Smajic, Tidiane Toure und Elias Bakatukanda im Profi-Training des 1. FC Köln zeigen.

1. FC Köln: Kommen noch zwei neue Spieler?

Benno Schmitz (auch Sprunggelenk), sowie Chabot und Martel (Mittelhandbruch) waren am Mittwoch nur für individuelle Behandlungen am Geißbockheim. Die Ausfälle tun weh, denn jetzt nimmt die Saison so richtig Fahrt auf.

Der FC spielt am kommenden Samstag (3. September, 15.30 Uhr) beim VfL Wolfsburg. Am 8. September geht es in der Conference League zu OGC Nizza, am 11. September kommt Union Berlin ins Rhein-Energie-Stadion.

Sportchef Christian Keller (43) und seine Mitstreiter haben nun reichlich zu tun, bis zum Ende des Transferfensters könnte personell noch etwas passieren. Der FC denkt über mindestens einen Neuzugang nach, wahrscheinlich sollen sogar noch zwei Spieler verpflichtet werden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.