1. FC Köln Angreifer Anthony Modeste in Top-Form – DFB-Coach Hansi Flick weiß, woran das liegt

Bundestrainer Hansi Flick schaut das Spiel zwischen dem 1. FC Köln und RB Leipzig im Rhein-Energie-Stadion.

Bundestrainer Hansi Flick auf der Tribüne beim Spiel des 1. FC Köln gegen RB Leipzig am 18. September 2021.

Hansi Flick war vom Spiel des 1. FC Köln gegen RB beeindruckt. Der Bundestrainer verfolgte die Partie live mit. Im Anschluss sprach er mit EXPRESS.de über das Aufblühen von Modeste und ein Hector-DFB-Comeback.

Köln. Hansi Flicks (56) Verbindung zum 1. FC Köln ist niemals abgerissen. Der jetzige Bundestrainer spielte von 1990 bis 1993 in der Domstadt und steht seitdem mit seinen früheren Weggefährten in Kontakt. Nach seinem Besuch beim Topspiel gegen RB Leipzig am Samstagabend (18. September 2021) war Flick aber neu begeistert, wie er im EXPRESS.de-Interview erklärte.

Hansi Flick über Stimmung beim Spiel FC Köln gegen RB Leipzig

„Ich war echt beeindruckt. Von der sensationellen Stimmung und vom Spiel. Steffen Baumgart und die Mannschaft bringen echt was rüber. Das Spiel war zwar ein bisschen wild, aber mit sehr viel Leidenschaft“, sagte er gegenüber EXPRESS.de. „Dass jetzt wieder Fans dabei sind, auch wenn es nur 25.000 waren, ist ein echtes Pfund. Das ist jetzt gleich wieder ein ganz anderes Erlebnis in Köln.“

Am Rande seines Köln-Besuchs traf sich Flick mit Sky-Experte Lothar Matthäus (60), plauderte in der Loge mit Rettungs-Trainer Friedhelm Funkel (67) und tauschte sich mit Andreas Gielchen (56) bezüglich der Benefizaktionen anlässlich des 30. Todestages von Maurice „Mucki“ Banach (✝24) aus.

Hansi Flick will sich auch zum Todestag von „Mucki“ Banach engagieren

Als die Info die Runde machte, dass sich der Bundestrainer die Partie vor Ort anschaut, wurde gleich wild spekuliert, welchen Spielern sein Interesse galt.

„In erster Linie bin ich Fußball-Fan“, sagt Flick. „Daher möchte ich möglichst viele Spiele vor Ort erleben. Außerdem versuchen wir als Trainerteam, überall zu Besuch zu sein und Präsenz zu zeigen. So kann ich mich mit den Vereinsvertretern austauschen. Das war in Köln auch perfekt mit RB Leipzig möglich“.

Frank Aehlig (RB Leipzig) und Bundestrainer Hansi Flick beim Spiel in Köln.

Hansi Flick mit dem früheren Kölner Kaderplaner Frank Aehlig, der inzwischen für RB Leipzig arbeitet beim Spiel am 18. September 2021.

Ein Gespräch mit Jonas Hector (31) hat der Löw-Nachfolger übrigens nicht geführt. Auch wenn Funkel zuletzt eine Rückkehr des Linksverteidigers in die Nationalmannschaft gefordert hatte, plant der Bundestrainer anders.

„Jonas hat in den vergangenen Wochen einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Ich weiß auch, dass er in Köln aufgrund seiner Art und Spielweise sehr hoch angesehen ist. Aber aktuell stellt sich das Thema für mich nicht. Natürlich schauen wir permanent, was wir ändern könnten. Aber Robin Gosens macht das auf der Position gut, David Raum hat wieder eine gute Leistung gezeigt, Thilo Kehrer ist vielseitig“.

Hansi Flick hat Erklärung für Modeste-Aufschwung in Köln

Trotz des Höhenflugs unter Baumgart wird also so schnell kein FC-Profi wieder für Deutschland auflaufen. „Timo Horn hat gut gehalten. Aber bei den Torhütern sind wir perfekt aufgestellt. Jan Thielmann zeigt auch eine gute Geschwindigkeit, leistet sich aber noch ein paar Leichtsinnsfehler“, lautet das Bundestrainer-Urteil.

Das größte Lob gab es aber für Anthony Modeste (33). „Er zeigt plötzlich eine ganz andere Ausstrahlung. Das ist das Werk von Steffen Baumgart. Anthony zeigt totale Leidenschaft – das gefällt mir sehr“. Flick kündigte an, in naher Zukunft wieder zu einem FC-Spiel kommen zu wollen. „Im Stadion hat es mir sehr gut gefallen. Was mir nicht gefällt, sind die ganzen Baustellen und Staus rund um Köln herum“, ergänzte er grinsend.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.