Panne bei WM-Kadern Baumgart-Star Skhiri laut FIFA nicht beim FC – anderer Klub postet Trikot

Ellyes Skhiri vom 1. FC Köln mit Gesichtsmaske.

Ellyes Skhiri am 6. November 2022 im Trikot des 1. FC Köln.

Der 1. FC Köln hat nur einen einzigen WM-Fahrer im Kader. Ellyes Skhiri spielt bei der Endrunde in Katar für Tunesien. Auf der offiziellen FIFA-Liste wird er jedoch gar nicht als FC-Profi ausgewiesen.

Am Dienstag (16. November 2022) veröffentlichte der Fußball-Weltverband FIFA die offiziellen Kaderlisten der 32 Mannschaften, die sich für die WM-Endrunde qualifiziert haben. Mit dabei auch Ellyes Skhiri (27) vom 1. FC Köln, der für Tunesien in Katar aktiv sein wird.

Doch auf der offiziellen Kader-Liste der Nordafrikaner hatte sich zunächst der Fehlerteufel eingeschlichen. Und das bei Skhiri. Denn laut der FIFA spielt der Mittelfeldmotor gar nicht beim 1. FC Köln.

Schaute man sich am Dienstag die Liste genau an, stand bei Skhiri unter „Klub“ zwar „Köln“, doch der FC-Star wurde einem anderen Verein aus der Domstadt zugeordnet, nämlich dem Regionalligisten Fortuna Köln. Inzwischen ist der Patzer korrigiert.

Hier können Sie sich die Liste anschauen:

Alles zum Thema Ellyes Skhiri
Das ist die Liste der tunesischen WM-Fahrer auf der FIFA-Seite.

Das ist die Liste der tunesischen WM-Fahrer auf der FIFA-Seite vom 15. November 2022.

Der Vertrag des Tunesiers beim FC läuft noch bis zum 30. Juni 2023. Der laufstarke Mittelfeldspieler wird immer wieder mit einem Transfer in Verbindung gebracht. In die Kölner Südstadt wird er aber mit Sicherheit nicht wechseln, auch nicht nach dem Fehler des Weltverbandes. 

Wobei Fortuna am Mittwoch (16. November) reagierte und auf Instagram ein Trikot mit der Nummer 28 und Skhiris Namen postete. Dazu die Worte: „Lieber Ellyes, Deine Fortuna-Familie wünscht Dir viel Erfolg bei der Weltmeisterschaft! Komm gesund zurück – und vergiss bitte nicht, den Cup zur Weihnachtsfeier mitzubringen.“

Bei der WM in Katar trifft Skhiri mit seinen Tunesiern in der Gruppe D am 22. November (14 Uhr) auf Dänemark, am 26. November (11 Uhr) auf Australien und zum Abschluss der Vorrunde am 30. November (16 Uhr) auf Titelverteidiger Frankreich. Skhiri ist der einzige Profi im Aufgebot der Nordafrikaner, der sein Geld in Deutschland verdient, zehn der 26 Spieler stehen in Europa unter Vertrag, die meisten in Frankreich.

Auch Skhiri spielte früher dort. Er wechselte im Sommer 2019 vom französischen Erstligisten Montpellier HSC nach Müngersdorf. Seit seinem Wechsel kommt er auf genau 100 Bundesligaspiele für den 1. FC Köln. In diesen Begegnungen gelangen ihm zehn Treffer und sieben Vorlagen. (can)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.