Leih-Rückkehrer des FCSturm-Hoffnung kommt gestärkt zurück – platzt der Knoten im zweiten Anlauf?

Tim Lemperle im Trikot von Greuther Fürth.

Tim Lemperle war bei Greuther Fürth Stammspieler. (Foto: 19. Mai 2024)

EXPRESS.de stellt dir die Leih-Rückkehrer des 1. FC Köln genauer vor und welche Aussichten sie beim FC haben. In Teil fünf: Tim Lemperle.

von Niklas Schapperer (nis)

Abstieg in die 2. Bundesliga, Spieler verlassen den Klub und der 1. FC Köln darf aufgrund der Transfersperre der Fifa keine neuen Profis verpflichten. Trotzdem kommen im Sommer sechs Spieler ans Geißbockheim, die in der vergangenen Saison woanders aktiv waren.

Jonas Urbig (20), Tim Lemperle (22, beide Greuther Fürth), Nikola Soldo (23, 1. FC Kaiserslautern), Marvin Obuz (22, Rot-Weiss Essen), Mathias Olesen (23, Yverdon Sport FC) und Maximilian Schmid (21, Roda Kerkrade) waren allesamt ausgeliehen. EXPRESS.de stellt dir die Leih-Rückkehrer genauer vor und welche Aussichten sie beim FC haben. In Teil fünf: Tim Lemperle.

Tim Lemperle fehlt noch Torgefahr

Tim Lemperle wurde im Doppelpack mit Jonas Urbig im Sommer 2023 an Zweitligist Greuther Fürth verliehen. Wie Urbig erkämpfte sich auch der Stürmer bei den Mittelfranken auf Anhieb einen Stammplatz, in 32 Partien für das Kleeblatt erzielte er sechs Tore und gab vier Vorlagen.

Alles zum Thema 2. Fußball-Bundesliga

Eine ordentliche Quote, die ganz große Torgefahr strahlte Lemperle im Trikot der Fürther allerdings nicht aus, vergab des Öfteren große Torchancen. Trotzdem kann der 22-Jährige nach seiner Rückkehr im Juli aufgrund der Transfersperre eine wichtige Rolle beim FC spielen.

Neue Spieler trotz Transfersperre

Diese Leihspieler kehren zum 1. FC Köln zurück

1/7

Im Sturm hat Mark Uth (32) seinen Verbleib bei den Geißböcken bekannt gegeben, Davie Selke (29) könnte den Verein im Sommer verlassen. Die Verantwortlichen müssen hoffen, dass Lemperle in der zweiten Liga seine Gefahr vor dem gegnerischen Tor erhöhen kann.

Der Stürmer ist ein Kölner Eigengewächs, spielt seit seinem 15. Lebensjahr beim FC. 2017 holten ihn die Geißböcke aus der Jugend des FSV Frankfurt. Im Juni 2020 feierte er sein Debüt für die Kölner bei der 1:6-Niederlage im Bundesligaspiel bei Werder Bremen.

Trotz einem ihm nachgesagten großen Talent hat der gebürtige Frankfurter beim FC bislang noch nicht den Durchbruch geschafft, in 26 Spielen erzielte der Stürmer zwei Tore. Ex-FC-Trainer Steffen Baumgart (52) hatte immer wieder betont, dass Lemperle noch viel lernen müsse.

Dank starker Leistungen in der Kölner U21 wurde Lemperle jedoch 2022 das erste Mal für die U21-Nationalmannschaft nominiert, in bisher sieben Spielen traf er einmal.

Nachdem Lemperle nun ordentlich Spielpraxis in Liga zwei gesammelt hat, unternimmt er in Köln in derselben Liga einen neuen Anlauf und will sich unter dem neuen Trainer einen Stammplatz erkämpfen.