Unwetterwarnung in Köln DWD warnt vor starken Gewittern – auch Windböen und Platzregen im Anmarsch

Selbst aufgestellt, Taktik geändert Katterbach verliert FIFA-Duell gegen Bochum

Neuer Inhalt (2)

Noah Katterbach unterlag bei FIFA deutlich.

Köln – Auf dem Weg zur FIFA-Mini-Siegesserie wurden die FC-Hoffnungen jäh gestoppt: Der Kölner E-Sportler Tim „The StrxngeR“ Katnawatos und Shootingstar Noah Katterbach unterlagen in ihren Duellen jeweils ihren Bochumer Kontrahenten und verloren mit 3:6 in der Gesamtwertung.

Bundesliga Home Challenge: 1. FC Köln trifft auf den VfL Bochum

Seit mittlerweile drei Spieltagen existiert die Bundesliga Home Challenge. In zwei Begegnungen treten zwei Klubs mit jeweils zwei Spielern gegeneinandern an - meist bestehend aus einem Esportler und einem Fußballprofi. Gespielt wird jedoch einzeln, Esportler gegen Esportler, Fußballer gegen Fußballer.

In der ersten Partie trat Tim „The StrxngeR“ Katnawatos gegen den Bochumer Jan-Luca „Bassinho“ Bass an. Was lange Zeit nach einer highlightarmen Partie mit Feldvorteilen für den VfL aussah, nahm in der 70. Spielminute an Fahrt auf: Bochums Manuel Wintzheimer drang nach herrlichem Zuspiel über den rechten Flügel in den Kölner Strafraum ein, legte per Hacke auf Pantovic zurück, der den Ball mustergültig in die Mitte zum frische eingewechselten Sebastian Maier spielte. Der offensive Mittelfeldmann drehte sich geschickt um Bornauw und ließ Kessler im Kölner Tor mit einem wuchtigen Schuss nur das Nachsehen.

Alles zum Thema Noah Katterbach

Erst Sebastian Maier, dann Jhon Cordoba und schließlich Manuel Wintzheimer: VfL Bochum gewinnt das Hinspiel

In der 88. Minute kam doch noch die Kölner Hoffnung auf: Nach einer misslungenen VfL-Ecke schaltete Tim „The StrxngeR“ Katnawatos schnell: Über Kainz und Cordoba landete der Ball bei Modeste, der nach Doppelpass mit dem Kolumbianer den Ausgleich kurz vor Schluss klarmachte. Tim „The StrxngeR“ Katnawatos lehnte sich kurz zurück, atmete tief durch, doch die  Freude währte nur kurz:

Jan-Luca „Bassinho“ Bass zeigte mit Wut im Bauch seine gesamte Klasse, stürmte erneut über den rechten Flügel in den Strafraum, Pass in die Mitte, Wintzheimer – Tor!

Rückspiel der Bundesliga Home Challenge: Noah Katterbach stellt sich selbst auf und taktisches Konzept um

Mit einem 1:2-Rückstand ging es also ins Rückspiel. Kölns Noah Katterbach saß im heimischen Wohnzimmer, Ulrich Bapoh (20) im Ruhrstadion. Kölns Linksverteidiger zeigte noch vor Anpfiff sein FIFA-Wissen, stellte Taktisch auf ein konterversiertes 4-2-3-1, und, mit sich selbst für Kapitän Hector, den Linksverteidiger. Das erwies sich als Glücksgriff: Katterbachs virtuelles Ich spielte den startenden Cordoba an, der über links gen Strafraum sprintete und die VfL-Verteidigung im Dribbling narrte. Mit guter Übersicht bediente Cordoba den im Rückraum lauernden Florian Kainz, der humorlos ins lange rechte Eck hämmerte - 1:0!  Doch auch hier war das Glück nur von kurzer Dauer: Nach gutem Zusammenspiel zwischen Simon Zoller und Manuel Wintzheimer war erneut der vom HSV ausgeliehene Nachwuchsstürmer zur Stelle und traf zum Ausgleich.

Hier lesen Sie mehr: FC-Star Jhon Cordoba über seine Köln-Zukunft und die Nationalelf

Was im Hinspiel an Tempo fehlte, holten die Fußballprofis Katterbach und Bapoh an der Konsole nach: Terodde bediente Kainz, der aus zehn Metern erneut das rechte Eck anvisierte und seinen Treffer mit einem Tänzchen zelebrierte.

Im Gegenzug bediente Bapoh erneut Wintzheimer, der zum 2:2 traf. Mit einem unterhaltsamen Unentschieden ging es in die Halbzeitpause, aus der Bapoh mit dem VfL Bochum jedoch deutlich besser herauskam.

Elfmeter für den VfL Bochum – Noah Katterbach zeigt Nerven

Czichos holte in der 58. Minute Wintzheimer im Strafraum von den Beinen, der im heimischen Wohnzimmer reklamierende Katterbach wurde vom Schiedsrichter jedoch ignoriert. Den Elfmeter verwandelte Ganvoula souverän, der mit seiner Tanzeinlage Florian Kainz´ Jubel imitierte.

Hier lesen Sie mehr: FC-Charity-Cup: Noah Katterbach provoziert Benno Schmitz und gewinnt

Kurz vor Schluss krönte Bapoh seine starke Leistung mit einem Treffer seines virtuellen Ichs - Kessler konnte einen Schuss Bapohs nicht festhalten, Bapoh schob den Abpraller in der 90. Minute über die Linie und ließ den VfL Bochum in der Gesamtwertung mit 6:3 gewinnen.

Damit müssen die Kölner einen Dämpfer einstecken, nachdem der FC aus den ersten beiden Spieltagen vier Punkte holen konnte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.