Düsseldorf „Akute Gefahr besteht nicht“ – Rathaus und Weihnachtsmärkte geräumt

FC-Kader gegen Leipzig Zwei Änderungen im Duell mit zwei Köln-Rückkehrern

Jan Thielmann und Steffen Baumgart beim Training des 1. FC Köln.

Steffen Baumgart kann gegen RB Leipzig wieder auf Jan Thielmann (hier am 15. September 2021) setzen.

Am fünften Spieltag der Bundesliga empfängt der 1. FC Köln Vize-Meister RB Leipzig. Steffen Baumgart muss Florian Kainz und Tim Lemperle ersetzen.

Köln. Lange musste Chefcoach Steffen Baumgart (49) wohl nicht überlegen, der FC-Kader für das Heimspiel gegen RB Leipzig (Samstag, 18. September 2021) ergibt sich quasi von alleine.

Köln muss mit Florian Kainz (28, gesperrt) und Tim Lemperle (19, Knöchelverletzung) zwei Offensivkräfte ersetzen, die beim 1:1 in Freiburg vor einer Woche noch auf dem Platz gestanden hatten. Dafür sind Timo Hübers (25) und Jan Thielmann (19) nach ihren wochenlangen Pausen wieder fit.

Jan Thielmann gegen RB Leipzig in der Startelf?

Beide waren auch am Samstagvormittag beim Anschwitzen am Geißbockheim dabei, dürften Kainz und Lemperle damit im 20er-Aufgebot ersetzen. Zumal Noah Katterbach (20), Marvin Obuz (19) und Sava Cestic (20) für die U21 beim Regionalliga-Derby in Mönchengladbach im Einsatz sind. Thielmann ist sogar heißer Startelf-Kandidat.

Alles zum Thema RB Leipzig

Zwei Änderungen im Kader – und zwei Rückkehrer im Rhein-Energie-Stadion: Mit Achim Beierlorzer (53) und Frank Aehlig (53) begrüßt der FC am Samstagabend vertraute Gesichter.

Beierlorzer hatte die Kölner 2019 nach dem Aufstieg übernommen, seinen Job aber bereits nach dem elften Spieltag wieder verloren. Auch sein anschließender Blitzwechsel nach Mainz war nicht von Erfolg gekrönt. Seit dieser Saison ist der Franke zurück bei RB Leipzig, wo er bereits von 2014 bis 2017 in verschiedenen Funktionen gearbeitet hatte – jetzt als Co-Trainer des neuen Chefcoachs Jesse Marsch (47).

Baumgart sagt über seinen Vor-Vorgänger: „Ich habe ihn in Regensburg so wahrgenommen, dass er mit seiner Mannschaft schnell nach vorne spielen wollte mit frühen Ballgewinnen und starkem Gegenpressing. Die gleiche Idee findet sich in der aktuellen Leipziger Spielweise.“

Achim Beierlorzer und Frank Aehlig treffen auf Ex-Klub

Aehlig wiederum folgte Ex-Sportboss Armin Veh (60) als Lizenzspieler-Leiter nach Köln, kam 2018 von RB. Im Februar verließ er den FC wieder, sollte als Technischer Direktor zu Red Bull Soccer International wechseln. Inzwischen ist Aehlig allerdings wieder Lizenzbereich-Chef in Leipzig.

Achim Beierlorzer und Frank Aehlig unterhalten sich beim 1. FC Köln.

Achim Beierlorzer (l.) und Frank Aehlig zu gemeinsamen FC-Zeiten, hier am 24. August 2019

Im Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ erklärt er: „Der Job des Technischen Direktors hatte seinen Reiz, ich hätte den Fußball auch mal von einer anderen Seite kennengelernt. Doch den Vertrag hatte ich vor den Wechseln von Markus Krösche und Timmo Hardung (der frühere RB-Sportdirektor und der RB-Teammanager gingen nach Frankfurt, d. Red.) unterschrieben. Dann haben wir bei RB gemeinsam entschieden, dass es am sinnvollsten wäre, wenn ich erneut die Aufgabe des Lizenzspielleiters übernehme.“

Der starke Saisonstart seines Ex-Klubs Köln freut Aehlig: „Der Fußball des FC ist zudem im Moment schön anzuschauen. Beim FC ist wieder richtig Leben drin.“ (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.