„Erste Bewährungsprobe“ Baumgart setzt auf offenes Visier – FC will Start gegen taumelnde Bullen vergolden

Steffen Baumgart lacht im Training des 1. FC Köln.

Steffen Baumgart (hier am 16. September 2021) hat nach sieben Punkten aus vier Spielen gut lachen beim 1. FC Köln.

Steffen Baumgart und der 1. FC Köln holten aus vier Spielen bisher sieben Punkte. Mit einem Sieg gegen Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig kann der FC seinen Saisonstart nun vergolden. 

Köln. Es ist wieder Heimspiel-Zeit! Der 1. FC Köln hat gegen die beiden taumelnden Euro-Teams RB Leipzig (Samstag, 18. September, 18.30 Uhr, EXPRESS.de Liveticker) und Eintracht Frankfurt (25. September) die Chance aus einem starken Saisonstart einen überragenden zu machen. 25.000 Fans wollen die nächste Stadion-Party in Müngersdorf feiern.

Mit einem Sieg gegen die Bullen und dann zehn Punkten aus fünf Spielen würde sich die Elf von Steffen Baumgart (49) erstmal oben festsetzen. „Bei aller Euphorie, die jetzt zurecht herrscht, darf man nicht vergessen, dass man gegen Hertha und Bochum zwei Pflichtsiege zu Hause geholt hat. Wenn du eine sorgenfreie Saison haben willst, musst du diese beiden Gegner schlagen. Jetzt kommt die erste Bewährungsprobe am Samstag“, sagte Ex-Trainer Friedhelm Funkel (67) am Donnerstag im Köln-Talk „Loss mer schwade“: „Das wird ein ganz schweres Spiel. Sie müssen am Limit spielen, wenn die punkten wollen.“

1. FC Köln trifft auf taumelnden Champions-League-Klub RB Leipzig

Dabei erwischt der FC den Champions-League-Teilnehmer RB Leipzig eigentlich genau zur rechten Zeit. Der Vizemeister hat eine kräftezehrende Highlight-Woche mit bösen Ergebnissen hinter sich. RB ging nach dem 1:4 gegen den FC Bayern München auch in der Königsklasse gegen Manchester City mit 3:6 baden. Zehn Gegentore in den vergangenen beiden Spielen verdeutlichen, dass die Automatismen unter Neu-Trainer Jesse Marsch (47) noch nicht greifen. Zudem kämpft der Brauseklub mit einem Auswärts-Fluch. RB verlor saisonübergreifend seine letzten fünf Bundesligaspiele – Vereinsnegativrekord und die längste aktive Serie aller aktuellen Bundesligisten.

Alles zum Thema Steffen Baumgart

„Sie haben gegen Bayern und Manchester viele Tore bekommen. Sie haben eine Ergebniskrise, keine Leistungskrise. Wir dürfen uns nicht blenden lassen“, warnt Baumgart vor zu viel Euphorie im Vorfeld des Top-Spiels.

Die kommt auch durch die Erinnerung an das letzte Aufeinandertreffen der beiden Teams im Rhein-Energie-Stadion zustande. Damals siegte der FC mit dem Rücken zur Wand gegen das Star-Ensemble von Julian Nagelsmann (34) sensationell mit 2:1. „Dass Leipzig die individuell bessere Mannschaft ist, das war damals so und das ist am Samstag auch der Fall. Trotzdem kann man die Mannschaft schlagen, wenn man dran glaubt. Das haben wir eindrucksvoll bewiesen“, zieht Funkel Parallelen.

Um erfolgreich zu sein und den dritten Heimsieg in Folge einzufahren, will sich Baumgart erneut nicht verstecken, sondern wie immer das Heil in der Flucht nach vorne suchen. „Wir haben das Zeug, dem ein oder anderen weh zu tun. Bei allen Stärken, die Leipzig hat, wollen wir unser Spiel spielen. Wir gehen mit einem klaren Plan und offenem Visier nach vorne und dann werden wir sehen, was herauskommt“, sagt der FC-Trainer.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.