+++ EILMELDUNG +++ Fans sind extrem traurig Schock-Aus für Kölner Kultstätte – wird nach 57 Jahren geschlossen

+++ EILMELDUNG +++ Fans sind extrem traurig Schock-Aus für Kölner Kultstätte – wird nach 57 Jahren geschlossen

75 Jahre 1. FC KölnLegenden erinnern sich an schönste Momente – Poldi mit emotionalen Worten

Dieter Müller (li.) und Wolfgang Overath (1. FC Köln).

Dieter Müller (l.) und Wolfgang Overath (hier 1977) erinnern sich anlässlich des 75. Geburtstages des 1. FC Köln an ihre schönsten Momente.

Der 1. FC Köln feiert 75. Geburtstag. Anlässlich des Jubiläums erinnern sich zahlreiche Klub-Legenden bei EXPRESS.de an ihre schönsten Momente im FC-Trikot.

Der 1. FC Köln feiert am Montag (13. Februar 2023) seinen 75. Geburtstag. 75 Jahre Titel, Tränen und Triumphe. Bei EXPRESS.de erinnern sich Klub-Legenden an ihre schönsten Momente mit dem Geißbock auf der Brust.

Wolfgang Overath (79): „Die erste Phase beim FC, als ganz junger Kerl in einer Mannschaft, die anderen weit voraus war, in einem von Franz Kremer geführten Klub – das war für mich mit die prägendste Zeit. Ich bin mit 18 zum FC gekommen, wir sind im nächsten Jahr klar Deutscher Meister geworden und nach vier, fünf Spielen durfte ich mein erstes Länderspiel machen.“

1. FC Köln wird 75: Klub-Legenden schwelgen in Erinnerungen

Klaus Fischer (73): „Ich erinnere mich sehr gerne an den 11. Juni 1983. Wir haben damals im kölschen Final-Derby gegen die Fortuna den DFB-Pokalsieg geholt. Der – vorerst – letzte Titel der Vereinsgeschichte wird für immer in meinem Gedächtnis bleiben. Das war eine tolle Mannschaft, ich hatte fantastische Mitspieler. Ich denke immer wieder gerne an meine Jahre in Köln zurück.“

Alles zum Thema Lukas Podolski

Bernd Cullmann (73): „Das größte Highlight meiner Karriere war natürlich der Double-Sieg 1978. Ich glaube, dass uns damals sportlich etwas Einzigartiges gelungen ist. Ich bin sehr stolz darauf, dass wir uns damit in die Geschichtsbücher des Klubs eintragen konnten. Besonders schön ist natürlich, dass ich im Pokalfinale gegen Fortuna Düsseldorf sogar einen Treffer zum Sieg beisteuern konnte.“

Harald Konopka (70): „Das Highlight war für mich natürlich der Double-Gewinn. Das haben bislang nur vier Vereine in Deutschland geschafft, seit der Bundesliga-Gründung. Dazu gehört der 1. FC Köln, und darauf können wir stolz sein.“

Dieter Müller (68): „Meine sechs Tore gegen Bremen werden wohl für immer in meiner Erinnerung bleiben. Das war ein einmaliges Erlebnis und ich denke, es ist ein Rekord für die Ewigkeit. Meine wichtigsten Tore habe ich aber in den beiden Pokal-Endspielen 1977 gegen Hertha geschossen. Die beiden wunderschönen Treffer waren große Momente für mich, weil ich dem FC damit zum Titel verhelfen konnte. Auf persönlicher Ebene ist mir besonders eine Situation auf der Japan-Reise 1973 in Erinnerung geblieben. Im Flieger hat Wolfgang Overath damals zu mir gesagt: ‚Du bist ein Riesentalent, du kannst immer auf mich zählen.‘ Das war eine große Ehre für mich. Ich bin stolz, dass wir beide bis heute freundschaftlich verbunden sind.“„Bei all den wunderschönen Erinnerungen verbinde ich aber auch die schlimmste mit dem FC. Als ich im Rückspiel des Europapokals der Landesmeister gegen Nottingham verletzt raus und mit ansehen musste, wie wir das Finale verpassten. Danach bin ich nach Hause gefahren und habe erst mal geweint. Ich bin mir sicher, dass wir das Finale gegen Malmö gewonnen hätten.“Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Pierre Littbarski (62): „Ich will meine Erinnerungen nicht an einem Titel festmachen. Mein Highlight war, dass ich die große Ehre hatte, mit Legenden zusammenzuspielen, zu denen ich selber aufgeschaut habe. Ich kann meinen Mitspielern von damals nur den größten Respekt zollen. Ich bin stolz, dass ich das FC-Trikot tragen durfte und umgeben war von zahlreichen Ausnahmekönnern.“

Lukas Podolski: „Der FC ist für mich viel mehr als nur ein Moment“

Stephan Engels (62): „Mein größter Moment war 1978, als ich als 17-Jähriger und jüngster Kölner beim FC eingewechselt wurde. Und dann der DFB-Pokalsieg 1983, da hat vier Wochen die ganze Stadt gebrummt.“

Thomas Häßler (56): „Meine größten Momente waren die beiden Vizemeisterschaften, zudem sind wir einmal Dritter geworden.“

Bodo Illgner (55): „Das schönste Erlebnis war die Zeit mit Christoph Daum und Udo Lattek und dem blauen Pullover. Damals kam das Lied ‚Unser Hätz schlägt für den FC Kölle‘ raus. Die ganze Atmosphäre, die Mannschaft mit vielen Kölnern, aber auch den Zugereisten wie Jürgen Kohler, die sich voll mit dem FC identifizierten, das war schon einmalig und für mich unvergesslich.“

Dirk Lottner (50): „Mein größter FC-Moment war definitiv 2000 das Aufstiegsspiel in Hannover, was wir ja 5:3 gewonnen haben. Ich durfte als Kapitän dieser Mannschaft den ersten Aufstieg des FC feiern.“

Lukas Podolski (37): „Für mich gibt es nicht diesen einen Moment, es gibt ganz viele, an die ich an diesem Geburtstag zurückdenke. Es war nicht nur dieses erste Spiel gegen Hamburg, als es von den Fans bei meiner Auswechslung Standing Ovations gab. Oder das Derby gegen Mönchengladbach, das erste Tor im neuen Rhein-Energie-Stadion. Aber auch die bitteren Momente, Niederlagen, die Abstiege, gehören dazu, aus denen hat man gelernt, aus denen konnte man wachsen. Der FC ist für mich viel mehr als nur ein Moment, er ist Liebe, Identifikation, die Stadt, Heimat. Diesen Klub macht so viel aus. Ganz vorneweg die Fans, die mich vom ersten Moment an immer unterstützt haben und die etwas ganz Besonderes, ein echtes Alleinstellungsmerkmal des Vereins sind. Dann gibt es so viele Legenden, ein Hans Schäfer, Bulle Weber, Wolfgang Overath, Heinz Flohe, Pierre Littbarski, Dirk Lottner oder wie sie alle heißen, die den Verein zu ihrer Zeit repräsentiert haben, wie ich das zu meiner Zeit getan habe, die die Fans ins Stadion gelockt, Trikots verkauft haben. Ihnen allen gilt es, an diesem Tag Danke zu sagen, denn wir alle sind das, was den 1. FC Köln ausmacht.“