„heute journal“ ZDF trauert um beliebten Moderator: Ruprecht Eser mit 79 Jahren gestorben

„Er passt hervorragend“ Neuer FC-Vertrag: Köln bindet Erfolgscoach bis 2023

Neuer Inhalt (2)

Coach Mark Zimmerman, hier beim Testspiel seiner U21 gegen Regionalligist Rot-Weiss Essen am 10. Januar, hat seinen Vertrag beim 1. FC Köln bis Sommer 2023 verlängert.

Köln – Mark Zimmermann (46) bleibt dem 1. FC Köln erhalten. Der U21-Trainer hat seinen auslaufenden Vertrag um zwei Jahre, bis Juni 2023, verlängert.

Der gebürtige Thüringer war 2019 von Carl Zeiss Jena ans Geißbockheim gewechselt. Anschließend stabilisierte er die Regionalliga-Mannschaft der Kölner deutlich.

Mark Zimmermann fühlt sich beim 1. FC Köln wohl

Matthias Heidrich (43), Leiter des FC-Nachwuchsleistungszentrums, erklärt: „Wir sind mit der Arbeit von Mark und seinem Team sehr zufrieden. Er passt mit seinen fachlichen Qualitäten und seiner Art hervorragend zu unserem Ausbildungsverständnis. Die einzelnen Spieler und auch die Mannschaft in ihrer Gesamtheit haben sich in den vergangenen anderthalb Jahren weiterentwickelt. Deswegen freuen wir uns darauf, diesen Weg mit Mark fortzusetzen.“

Alles zum Thema Markus Gisdol

Zimmermann selbst sagt zu seiner Verlängerung: „Ich fühle mich hier sehr wohl und spüre das Vertrauen der sportlichen Leitung. Ich habe Freude daran mitzuarbeiten, unsere jungen Spieler an der Seite der erfahrenen Jungs zu entwickeln. Unsere Jungs geben Gas und haben sportlich einen Schritt nach vorne gemacht, obwohl die Bedingungen im vergangenen Jahr Corona-bedingt schwer waren.“

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

1. FC Köln in der Regionalliga West gut unterwegs

Kölns U21 steht in der Regionalliga West nach 19 Spielen aktuell auf einem starken siebten Rang, hat dabei weniger Partien als der Großteil der Konkurrenz absolviert. Vergangene Saison hatte Zimmermann den FC vor dem Abbruch der Spielzeit sogar auf Platz fünf geführt.

Ein deutlicher Fortschritt, nachdem die Mannschaft zuvor mehrfach um den Absturz in die 5. Liga hatte bangen müssen. 

Neuer Inhalt (2)

FC-Talent Marvin Obuz (am Ball) beim U21-Testspiel gegen Rot-Weiss Essen

Der Erfolgscoach ist sich sicher: „Wir sind noch lange nicht am Ende unserer Entwicklungsstufe, deshalb habe ich mich entschieden, beim FC zu bleiben und freue mich sehr auf die Zukunft mit meiner Mannschaft.“

Zu dieser zählen mit Marvin Obuz (18) und Tim Lemperle (18) auch Talente, die bereits beim Bundesliga-Team von Markus Gisdol (51) trainieren. Auch Sava Cestic (19), beim 0:0 gegen Hertha BSC wieder in der Startelf, sammelte in den vergangenen Monaten viel Spielpraxis in der U21. (mze)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.