Konzert-Knaller Kölner Band mit Premiere im Rheinenergie-Stadion – „es wird sicher überragend“

„So einen wünschst du dir“ FC-Trainer Gisdol hilft Bornauw aus der Krise

Bornauw_Gisdol_Training_2711

Sebastiaan Bornauw (l.) und Markus Gisdol Ende Oktober 2020 beim Training des 1. FC Köln.

Köln – Es wäre so wichtig für den harten Kampf um den Klassenerhalt, wenn er wieder zu seiner Form finden würde!

Sebastiaan Bornauw (21) trug in der vergangenen Saison mit konstant starken Leistungen maßgeblich dazu bei, dass der FC nicht abstieg. Der Blondschopf stach nicht nur als eisenharter Verteidiger heraus, sondern war mit seinen sechs Saisontoren auch vorne nach wichtigen Punktgewinnen beteiligt.

Markus Gisdol über Sebastiaan Bornauw: „Er hat das top aufgefasst“

Diese Saison läuft es noch gar nicht rund beim Belgier. Bornauw ist zu einem Gesicht der Krise geworden. Zuletzt verschuldete er in Bremen völlig unnötig einen Elfmeter, ehe er sowohl bei der belgischen A-Nationalmannschaft als auch bei der U21 an Gegentoren beteiligt war. In seiner Heimat schlug ihm danach mächtig Kritik entgegen, Markus Gisdol (51) verpasste ihm gegen Union sogar eine Denkpause.

Alles zum Thema Sebastiaan Bornauw

Der FC-Trainer sagt: „Er hat das top aufgefasst, er ist ein absoluter Sportsmann. Und er ist einer der Spieler, die sich perfekt selber einschätzen können. Und er sagt: ‚Ja klar Trainer, habe ich vollstes Verständnis. Ich hätte natürlich gerne gespielt, aber ich war nicht in meiner besten Verfassung als ich zurückkam von der Länderspielpause‘.“

Markus Gisdol: „So einen Spieler wünschst du dir als Trainer“

Bornauw erlebt seine erste Leistungsdelle während seiner FC-Zeit. Gisdol ist nach einem Einzelgespräch zuversichtlich, dass sich „Tarzan“ (sein Spitzname in Belgien) so schnell wie möglich wieder aus diesem Tief heraushangelt. „Es macht auch den Anschein bei ihm, dass er im Training wieder richtig Gas gegeben hat. Das wünschst du dir als Trainer, dass du so einen dann auch hast. Dass er für uns eigentlich immer ein unverzichtbarer Spieler ist und war keine Frage“, sagt Gisdol.

Gegen Borussia Dortmund (Samstag, 15.30 Uhr, Sky) werden die Karten in der Abwehr neu gemischt. Jorge Meré (23) fällt nach seinem ordentlichen Einstand gegen Union diesmal aus. Bornauw könnte also eine neue Bewährungsschance an der Seite von Rafael Czichos (30) erhalten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.