Verlängerung mit Hector und Skhiri? FC-Boss Keller: „Im Winter sollten alle wissen, woran sie sind“

Jonas Hector spricht mit Ellyes Skhiri auf dem Platz.

Die FC-Verträge von Ellyes Skhiri (l.) und Jonas Hector, hier am 11. September 2022, laufen beide im Sommer 2023 aus.

Zehn Spieler-Verträge laufen im Sommer 2023 beim 1. FC Köln aus, vor allem mit Jonas Hector und Ellyes Skhiri will der Klub verlängern. Christian Keller über die Gespräche mit den Spielern.

Christian Keller (43) hat die schwere Aufgabe, den 1. FC Köln finanziell wieder auf gesündere Beine zu stellen. Zusammen mit seinem Geschäftsführer-Kollegen Philipp Türoff (46) soll bereits in dieser Saison ein positives Geschäftsergebnis herausspringen.

Helfen werden dabei auch die auslaufenden Verträge von unter anderem Großverdiener Sebastian Andersson (31), der keine Zukunft beim FC hat. Auch Keeper Timo Horn (29) verdient fürstlich, wie es mit der Klub-Ikone weitergeht, ist noch unklar.

Christian Keller: „Alle Spieler sind wichtig“

Aber: Auch die Verträge von Jonas Hector (32) und Ellyes Skhiri (27) laufen aus, die beiden Leistungsträger sind von immenser Bedeutung für den Klub.

Alles zum Thema Jonas Hector

Und für seinen Kapitän und seinen Mittelfeldmotor würde sich der Klub für eine Vertragsverlängerung finanziell strecken. Doch ob mit den beiden Führungsspielern der Kölner bezüglich einer Verlängerung bereits gesprochen wurde, ist nicht bekannt.

Keller wollte dies im Interview mit dem „Geissblog“ auch nicht verraten: „Alle Spieler sind wichtig, das Kollektiv steht über allem.“

Christian Keller: „Ich werde mit allen Spielern frühzeitig sprechen“

Speziell auf Hector angesprochen, ließ sich Keller nichts entlocken: „Ich werde mit allen Spielern frühzeitig sprechen, deren Verträge auslaufen. Das gebietet der Anstand. Der Verein sollte nicht nur mit einem Spieler sprechen, wenn man verlängern möchte.“

Zudem weiß Keller auch, dass sowohl der Klub, als auch der Spieler nicht zu lange warten können und hat sich deshalb eine Deadline für die Gespräche gesetzt: „Ich werde keinen Spieler bis Mitte Mai 2023 hinhalten, ehe ich ihm sage: Wir werden nicht verlängern. Im Winter sollen alle wissen, woran sie sind.“

Doch nicht nur in Sachen Verlängerungen, auch was ablösefreie Neuzugänge angeht, will Keller früher Gewissheit haben.

„Wir wollen im nächsten Jahr sicher früher dran sein. Wir waren zwar schon in diesem Jahr verhältnismäßig früh dran, aber wenn du die richtig guten ablösefreien Spieler suchst, ist April ein bisschen spät“, erklärte Keller.

Im abgelaufenen Transfersommer verpflichtete der FC Linton Maina (23) von Hannover 96 und Kristian Pedersen (28) von Birmingham City ablösefrei. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.