„Eine klare Tätlichkeit“ FC-Coach Baumgart ärgert sich – aber nicht über Kainz und Czichos

Harm Osmers stellt Florian Kainz beim Spiel SC Freiburg gegen 1. FC Köln vom Platz.

Florian Kainz (2.v.l.) sah am 11. September 2021 beim 1:1 des 1. FC Köln in Freiburg Gelb-Rot.

Durch den Platzverweis von Florian Kainz und das Eigentor von Rafael Czichos gab der 1. FC Köln seine Führung beim SC Freiburg noch aus der Hand. Steffen Baumgart macht den beiden aber keine Vorwürfe.

Freiburg. 1:1 beim noch ungeschlagenen SC Freiburg, ein durchaus beachtliches Ergebnis. Doch für den 1. FC Köln wäre im Breisgau auch noch mehr drin gewesen!

Der Knackpunkt: die Gelb-Rote Karte gegen Florian Kainz (28). Der Österreicher leistete sich nach einem abgepfiffenen Zweikampf auf der linken Außenbahn eine Rangelei mit Lukas Kübler (29) und Kevin Schade (19) – Schiedsrichter Harm Osmers (36) schickte ihn folgerichtig vorzeitig zum Duschen.

Steffen Baumgart: Florian Kainz lässt sich provozieren

Für Steffen Baumgart (49) die korrekte Entscheidung, wobei der FC-Coach seinem Flügelflitzer keine großen Vorwürfe machte: „Man kann wieder sagen, er muss cleverer sein. Aber das sind Aktionen, die gehören im Fußball dazu. Kainzi lässt sich provozieren und dem Schiedsrichter bleibt keine andere Wahl, als diese Entscheidung zu treffen.“

Kübler und Schade feierten sich anschließend für die Szene, klatschten ab – dabei hatte Letzterer Glück, nicht selbst vom Platz zu fliegen. Schade hatte Kainz bei der Mini-Rudelbildung ganz klar umgeschubst, allerdings nur Gelb gesehen.

Das wiederum ärgerte Baumgart: „Das war eine klare Tätlichkeit. Da waren einige Sachen, mit deren Bewertung ich nicht einverstanden war. Deswegen haben wir heute aber nicht unentschieden gespielt.“

Florian Kainz beim Spiel SC Freiburg gegen 1. FC Köln.

Hier schubst Freiburgs Kevin Schade den Kölner Florian Kainz (beim 1:1 am 11. September 2021).

Mit einem Mann mehr erhöhten die Freiburger den Druck zusehends. „Das war natürlich schwer und kräftezehrend. Die Wege werden weiter, der Gegner hat mehr Platz zum Spielen. Das hat man hintenraus gemerkt“, so Kapitän Jonas Hector (31).

Steffen Baumgart: Kein Fehler von Rafael Czichos

Der SC blieb allerdings ohne riesige Chancen auf das 1:1 – bis zum Eigentor von Rafael Czichos (31). Kölns Abwehrboss beförderte eine scharfe Hereingabe von Noah Weißhaupt (19) unhaltbar in den eigenen Kasten.

Rafael Czichos erzielt ein Eigentor beim Spiel SC Freiburg gegen 1. FC Köln.

Rafael Czichos (r.) ärgerte sich über sein Eigentor zum 1:1, Torhüter Timo Horn war beim späten Ausgleich am 11. September 2021 machtlos.

Doch auch ihm machte Baumgart keine Vorwürfe: „Rafa hat ein gutes Spiel gemacht über 90 Minuten. Das sind Aktionen, die als Innenverteidiger dazugehören, damit muss er umgehen, und das macht er auch. Ich sehe da keinen Fehler. Er will klären, trifft den Ball unglücklich. Wenn er den Fuß zwei Zentimeter weiter oben gehabt hätte, hätte er ihn geblockt. Da brauche ich ihn nicht aufbauen. Ich habe ihm das auch ganz klar gesagt, dass ich mit dem Spiel zufrieden war. An so einer Aktion mache ich das nicht fest.“

Das sah FC-Angreifer Mark Uth (30) genauso: „Rafa nimmt das bestimmt auf seine Kappe, so wie ich ihn kenne. Aber das braucht er nicht. Wir sind eine Mannschaft.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.