1. FC Köln in der Einzelkritik Drei Zweien, eine Fünf – diese Noten gibt es gegen den SC Freiburg

Anthony Modeste trifft für den 1. FC Köln gegen den SC Freiburg.

Anthony Modeste erzielte in Freiburg (11. September 2021) einen dritten Saisontreffer für den 1. FC Köln. 

Der 1. FC Köln war am 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga zu Gast beim SC Freiburg. Diese Noten verdienten sich die FC-Profis beim 1:1 im Breisgau.

Köln. Der 1. FC Köln hat einen Sieg beim SC Freiburg in letzter Minute verspielt. Die Mannschaft von Steffen Baumgart (49) kam letztlich zu einem 1:1 im Breisgau. Die Einzelkritik zum gerechten Unentschieden.

Die Noten für den 1. FC Köln im Spiel beim SC Freiburg

Timo Horn 3

Ein Blackout blieb ohne Folgen. Erneut mit einer ungewöhnlichen Faustabwehr in die Mitte. Dafür mit einem Wahnsinns-Reflex gegen Höler. 

Benno Schmitz 2

Wieder ein starker Auftritt. Nutzte seine Freiräume auf rechts für zahlreiche Vorstöße. Krönte seinen mutigen Auftritt mit einer mustergültigen Vorbereitung für Modeste zur 1:0-Führung. 

Jorge Meré 2

Abgesehen von einem Querschläger zahlte er Baumgarts Vertrauen mit einem abgeklärten Auftritt zurück. Stark im Spielaufbau, seine Diagonalbälle sind eine Augenweide. 

Rafael Czichos 4

Ganz bitterer Nachmittag, hatte erst kaum etwas zu tun und bugsierte dann den Ball kurz vor Schluss unfreiwillig ins eigene Tor.

Jonas Hector 4

Solide Partie des Kapitäns, bis er sich vor dem 1:1 viel zu einfach vernaschen ließ. Da sah er nicht gut aus. 

Salih Özcan 3

Begann für Skhiri, der sich nicht fit fühlte. Tat seinen Gegenspielern unentwegt weh, verpasste Keitel zudem unfreiwillig eine blutige Nase.

ab 69. Ondrej Duda - 

Die Joker-Rolle ist nichts für den Slowaken. Verstolperte kläglich eine Freiburger Einladung. 

Dejan Ljubicic 3

Räumte vor der Abwehr auf, während Özcan offensiver agierte. Unauffällige, aber effektive Partie des Österreichers. 

ab 82. Louis Schaub - 

Der Ösi sollte noch mal für Entlastung sorgen, stattdessen hatte er der Freiburger Wucht nichts mehr entgegenzusetzen.

Mark Uth 3

In Hälfte eins Aktivposten in der Offensive. Im Abschluss fehlte ihm aber nicht nur bei seinem Pfostentreffer das Quäntchen Glück. Wurde nach einer Stunde ausgewechselt.

ab 62. Ellyes Skhiri -

Warf sich in der Freiburger Drangphase in jeden Zweikampf. Ganz wichtig als Prellbock in der hektischen Schlussphase. 

Florian Kainz 5

Gewohnt fleißig und umtriebig. Übersah einmal den komplett blank stehenden Uth. Flog nach ganz dummer Aktion mit Gelb-Rot vom Platz. Ein Bärendienst für sein Team.

Sebastian Andersson 4

Hatte eine ganz dicke Kopfball-Chance, die er knapp drüber setzte. Machte viele Bälle fest und verteilte gut für die Kollegen. Baute aber mit zunehmender Spieldauer ab.

ab 82. Tomas Ostrak -

Undankbare Aufgabe. Kam, als seine Kollegen schon mächtig schwammen. Blieb ohne Aktion.

Anthony Modeste 2

Viertes Spiel, drittes Tor, zweiter Frühling! Ganz stark, wie Baumgart den Torjäger wieder in die Spur gebracht hat.

ab 69. Tim Lemperle - 

Sollte neuen Schwung bringen, blieb aber dieses Mal blass nach der Einwechslung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.