1. FC Köln verpasst Freiburg-Dreier Platzverweis und Eigentor – nächster Modeste-Streich reicht nicht

Rafael Czichos erzielt ein Eigentor beim Spiel SC Freiburg gegen 1. FC Köln.

Rafael Czichos (r.) ärgerte sich über sein Eigentor zum 1:1, Torhüter Timo Horn war beim späten Ausgleich am 11. September 2021 machtlos.

Der 1. FC Köln kassierte beim SC Freiburg den späten 1:1-Ausgleich per Eigentor von Rafael Czichos und musste sich trotz des dritten Saisontreffers von Anthony Modeste mit einem 1:1 begnügen.

Freiburg. Bittere Schlussminuten für den 1. FC Köln in Freiburg! Bis zur 89. Minute lag das Team von Steffen Baumgart am Samstag (11. September) vorne, der dritte Sieg im vierten Liga-Spiel war zum Greifen nah – trotz Unterzahl nach Gelb-Rot für Florian Kainz. Dann traf Abwehrboss Rafael Czichos zum 1:1 ins eigene Tor!

So reichte Anthony Modestes nächster Streich nicht zum FC-Dreier im Breisgau. Der Franzose hatte die Kölner mit seinem bereits dritten Saisontor bärenstark in Führung geköpft (33.). Mit sieben Punkten steht Köln jetzt auf Platz sieben, weiterhin ein mehr als ordentlicher Start.

Baumgarts Freiburg-Fazit: „Es war das Spiel, das ich mir erhofft und gewünscht hatte – sehr intensiv, sehr offen. Auch wenn das Tor spät gefallen ist, war es ein verdientes 1:1. Meine Jungs haben es über einen langen Zeitraum sehr gut gemacht. Zum Ende fehlte ein bisschen die Klarheit, vielleicht auch die Frische. Aber ich fahre sehr zufrieden nach Hause.“ 

Salih Özcan ersetzt Ellyes Skhiri

Der FC-Coach nahm beim vorletzten Spiel im altehrwürdigen Dreisamstadion zwei Änderungen im Vergleich zum 2:1 gegen den VfL Bochum vor, brachte den wieder genesenen Uth und Özcan für Duda und den von der Länderspielreise platten Skhiri.

Nach zwei Minuten der erste Schreckmoment für den FC: Keeper Horn grätschte am Ball vorbei – doch auch Freiburg-Kapitän Günter verpasste die Kugel, und Schiri Osmers pfiff anschließend ohnehin Abseits. Durchatmen!

Je länger das Spiel lief, desto mehr übernahm die Baumgart-Elf die Kontrolle. Uth (4./15.) und Kainz (27.) hatten Chancen; Andersson ließ gleich zwei Hochkaräter liegen, erst verpasste der Schwede per Fuß um Millimeter (24.), dann verfehlte er den Freiburger Kasten per Kopf knapp (27.).

Anthony Modeste jubelt gegen den SC Freiburg für den 1. FC Köln.

Anthony Modeste brachte den 1. FC Köln am 11. September 2021 beim SC Freiburg mit 1:0 in Führung und fiel anschließend Steffen Baumgart in die Arme.

Sturmkollege Modeste zielte sechs Minuten später bei seinem 1:0 nach Vorarbeit von Schmitz besser! Schon wieder nach einer Flanke: Sieben seiner acht Saisontore erzielte der FC auf diese Weise. „Ein sehr schönes Tor von Tony“, fand Köln-Keeper Horn. Modeste setzte seine Jubel-Brille auf und rannte Coach Baumgart in die Arme, unter ihm erlebt der Franzose seinen zweiten FC-Frühling. Nach Abpfiff wurde Tony von den 600 mitgereisten Fans mit Sprechchören gefeiert.

Fast hätte Uth noch vor der Pause auf 2:0 erhöht, traf nach einem Kainz-Freistoß aus Mini-Distanz aber nur den Pfosten (37.). Die Zahlen sprachen klar für Kölns Überlegenheit: 11:2 Torschüsse und 63 Prozent gewonnene Zweikämpfe.

Florian Kainz sieht Gelb-Rot

Nach dem Seitenwechsel kehrten Christian Streichs Freiburger viel heißer zurück, Horn verhinderte mit einer Mega-Parade gegen Höler den Ausgleich (52.). Die Partie wurde hitziger und Köln musste die Schlussphase zu zehnt überstehen – Kainz sah nach einem Gehake mit Freiburgs Schade Gelb-Rot (74.). Unnötig und der Beginn einer Abwehrschlacht!

Mit dem Freiburger Ausgleich durch Czichos, der eine scharfe Flanke von Weißhaupt ins eigene Tor beförderte, als Schlusspunkt. Kurios: Czichos war bereits vor zwei Jahren in Freiburg ein Eigentor unterlaufen.

FC-Torhüter Horn, der machtlos war, sagte nach Abpfiff: „Aus Sicht der Freiburger war das 1:1 sicherlich verdient, wir sind nicht mehr so gut hinten rausgekommen. Aber es ist natürlich trotzdem bitter.“

Den Liveticker zur Partie des 1. FC Köln beim SC Freiburg können Sie hier noch einmal nachlesen!


SC Freiburg – 1. FC Köln 1:1

SC Freiburg: Flekken – Kübler (ab 87. Weißhaupt), Lienhart, Schlotterbeck, Günther – Eggestein (ab 46. Haberer), Keitel – Jeong (ab 72. Schade), Grifo – Höler (ab 82. Demirovic), Sallai (ab 72.: Petersen)

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz, Meré, Czichos, Hector – Özcan (ab 69. Duda) – Ljubicic (ab 82. Ostrak), Kainz – Uth (ab 62. Skhiri) – Andersson (ab 82. Schaub), Modeste (ab 69. Lemperle)

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Tore: 0:1 Modeste (33.), 1:1 Czichos (ET., 89.)


Abpfiff der Partie des 1. FC Köln beim SC Freiburg

90.+3: Petersen versucht es mit einem Seitfallzieher, der Ball geht aber über das Tor. Freiburg drängt hier auf den Siegtreffer.

90.: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

89.: Das kann doch nicht sein! Freiburg kam nochmal nach vorne schlug eine flache Hereingabe von rechts. In der Mitte will Czichos klären, der Ball rutscht ihm über den Schlappen und unter die Latte an Timo Horn zum 1:1 ins Tor.

Tor für den SC Freiburg

89.: Jetzt hat es der FC nochmal geschafft, sich in der Freiburger Hälfte festzusetzen, das bringt wichtige Sekunden.

87.: Bei Freiburg kommt Weißhaupt für Kübler.

86.: Der FC gewinnt den Ball am Strafraum der Freiburger, Duda hat alle Optionen. Doch der Slowake entscheidet sich für die Falsche, geht ins Dribbling und verliert den Ball. Da war viel mehr drin.

85.: Der FC kommt nun fast gar nicht mehr hinten raus, die Konter können die Kölner nicht gut ausspielen.

82.: Wieder Doppelwechsel beim FC: Schaub und Ostrak kommen für Ljubicic und Andersson. Bei Freiburg kommt Demirovic für Höler.

78.: Wieder eine gute Chance für die Hausherren, Schades Schuss geht aber wieder knapp an Horns Kasten vorbei.

74.: Schade und Kainz geraten aneinander, Osmers gibt beiden die Gelbe Karte. Weil Kainz schon verwarnt war, fliegt er vom Platz.

73.: Schon wieder fordern die Gastgeber Elfmeter, aber auch hier entscheidet Osmers richtig und lässt die Aktion zwischen Czichos und Petersen weiterlaufen.

72.: Doppelwechsel bei Freiburg: Schade und Petersen kommen für Jeong und Sallai.

69.: Das war auch Modestes letzte Aktion, der 1:0-Torschütze verlässt den Platz, ebenso Özcan. Für die beiden kommen Lemperle und Duda.

69.: Modeste stellt Schlotterbeck ein Bein und sieht die Gelbe Karte.

68.: Wieder kommt Freiburg vor das FC-Tor, Höler kann den Ball aber nur mit dem Hinterkopf auf Horn verlängern, der keine Probleme hat.

65.: Freiburg kam deutlich besser aus der Kabine. Günther zieht aus 25 Metern einfach mal ab, sein Schuss geht nur ganz knapp am Pfosten vorbei. Der FC muss nun aufpassen.

62.: Nun kommt Ellyes Skhiri für Mark Uth beim FC.

60.: Da hätte mehr draus werden können. Ljubicic gewinnt den Ball an der Mittellinie, Modeste legt den Ball rüber auf links zu Kainz. Der übersieht aber den mitgelaufenen Uth und will selber abschließen, bleibt aber an einem Freiburger hängen.

58.: Schmitz probiert es mal aus rund 35 Metern, hat abeer zu wenig Präzision im Fuß.

56.: Die Freiburger reklamieren Handelfmeter, Osmers hat es aber richtig gesehen und entscheidet auf Ecke für Freiburg.

56.: Keitel ist aber wieder ok und spielt weiter.

53.: Das nächste Mal bleibt ein Spieler liegen, diesmal ist es Keitel nach einem Duell mit Özcan, Osmers ließ aber den Vorteil laufen. Am Ende des Zweikampfs bekam Keitel unglücklich die Hacke von Özcan ins Gesicht und blutet heftig.

52.: Ganz starke Parade von Horn! Nach dem Freistoß für den SCF pariert Horn den Kopfball von Höler aus kurzer Distanz.

51.: Kainz mit einem taktischen Foul an Haberer, nachdem der Österreicher den Ball schlecht angenommen hatte. Zurecht sieht er dafür die Gelbe Karte.

49.: Mal wieder eine Parade von Horn! Der FC-Keeper hält einen Kopfball von Jeong fest. Viel hatte der Kölner Schlussmann bis hierhin nicht zu tun.

47.: Meré mit einem Querschläger im eigenen Strafraum, am Ende pfeift Osmers aber zum Glück für den FC Stürmerfoul.

46.: Freiburg wechselt zur Pause: Jannik Haberer kommt für Eggestein. Der FC kam unverändert aus der Kabine.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Partie des 1. FC Köln beim SC Freiburg

Halbzeitfazit: Der FC dominiert die Partie in Freiburg klar, hatte nur in den ersten zehn Minuten etwas mit dem frühen Freiburger Pressing zu kämpfen. Anschließend ließen die Kölner den Ball laufen, kamen auch zu Chancen. Anthony Modeste belohnte die Mannschaft von Steffen Baumgart dann in der 33. Minute, der FC geht mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Genauso müssen die Kölner auch in der zweiten Halbzeit auftreten, um am Ende den dritten Saisonsieg einzufahren.

Abpfiff der ersten Halbzeit der Partie des 1. FC Köln beim SC Freiburg

45.: Kainz kommt aber wieder rein und kann wohl weitermachen. Zudem gibt es zwei Minuten Nachspielzeit.

43.: An der Mittellinie ist diesmal Kainz liegen geblieben, der mit Eggestein zusammengeprallt war und muss behandelt werden.

40.: Modeste bleibt nach einem Zweikampf mit Schlotterbeck liegen, der Freiburger rutschte dem Franzosen mit den Stollen leicht über den Spann. Osmers entschied aber nicht auf Foul und ließ weiterlaufen.

37.: Fast das 2:0 für den FC! Kainz bringt einen Freistoß von rechts scharf rein, Uth und Andersson treffen am langen Eck nur den Pfosten, Modestes Nachschuss bleibt in der Freiburger Abwehr hängen.

33.: Der FC kommt wieder mal über die Außen, diesmal auf der echten Seite. Schmitz flankt von der Seitenlinie in die Mitte, der Ball wird lang und länger. Modeste steht aber goldrichtig und köpft den Ball trotz Gegenspieler aus rund zehn Metern in die rechte Ecke. Flekken hat keine Chance mehr, 1:0 für den FC.

Tor für den 1. FC Köln

32.: Der FC schafft es immer wieder sich auf den Außenbahnen durch zukombinieren, allerdings fehlt noch die Präzision vor dem Tor. Ansonsten sieht das FC-Spiel bis hierhin gut aus.

30.: Günther versucht es für Freiburg aus der Distanz, sein Schuss vom linken Strafraumeck geht rechts am Tor vorbei. Keine Gefahr für Horn.

27.: Wieder eine gute FC-Chance: Kainz bringt den Ball von halblinks hoch in die Mitte, Anderssons Kopfball fliegt nur knapp über den Kasten.

26.: Nach einem FC-Freistoß bekommt Freiburg nicht aus der Gefahrenzone, der Schuss von Kainz geht am Ende links am Tor vorbei.

24.: Uth spielt sich mit einer Bewegung auf links gut frei und bringt den Ball scharf in den Strafraum. In der Mitte verpasst Andersson nur ganz knapp.

22.: Trotz der 10.000 Zuschauer hört man Steffen Baumgart oftmals lautstark schreien oder pfeifen.

18.: Kurzer Schreckmoment für den FC: Hector bleibt nach einem Zweikampf an der Mittellinie mit Sallai und bleibt liegen. Der FC-Kapitän hält sich an an die Wade, aber Hector steht nach einigen Augenblicken wieder.

15.: Mark Uth bekommt eine Flanke von links nicht richtig auf den Schlappen, Flekken hat den Ball deshalb ohne Probleme.

14.: Der FC versucht nun, das Spiel zu kontrollieren, lässt Freiburg erst einmal laufen.

12.: Das Spiel hat sich jetzt ein wenig beruhigt. Trotzdem gehen die Gastgeber noch immer früh drauf.

8.: Hector sieht gegen Höler nicht gut aus, dessen Flanke erreicht Grifo am langen Pfosten. Der Italiener köpft den Ball aus spitzem Winkel aber nur ans Außennetz.

6.: Die Anfangsphase hat es schonmal in sich, Freiburg läuft den FC extrem früh an. Aber auch die Kölner wollen früh den Ball gewinnen.

4.: Uth mit einem ersten guten Abschluss, den flachen Schuss klärt Flekken gerade noch zur Ecke, die aber nichts einbringt.

2.: Glück für den FC! Eggestein mit einem guten Steckpass auf Günther in den Strafraum, der alleine vor Horn auftaucht. Der Freiburg-Kapitän bringt den Ball am FC-Keeper vorbei, der sehr unglücklich aussieht. Der Ball kullert am Tor vorbei und Osmers pfeift nachträglich Abseits.

1.: Der FC stößt an und spielt von rechts nach links.

Anpfiff der Partie des 1. FC Köln beim SC Freiburg

15.25 Uhr: Im Dreisamstadion sind heute 10.000 Zuschauer, davon 500 Fans aus Köln.

15.20 Uhr: Der FC spielt heute das erste Mal in dieser Saison in den schwarzen Ausweichtrikots, die auch bei den Fans sehr gut ankommen.

15.14 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Harm Osmers (Hannover). Der 36-Jährige pfiff bereits drei Bundesligaspiele des FC, zwei Siege sprangen für die Kölner dabei heraus. Video-Asistent ist heute Jan Seidel (Hennigsdorf).

15.02 Uhr: Zwischen dem FC und dem SC Freiburg gab es bisher 40 Duelle. Die Bilanz spricht mit 19 Siegen knapp für Freiburg, der FC konnte 14-Mal gewinnen. Die letzten beiden Partien verloren die Kölner mit 1:4 und 0:5. Zuvor gewann der FC mit 4:0 und 2:1 gegen die Breisgauer.

14.56 Uhr: FC-Traier Steffen Baumgart sagte vor der Partie am Sky-Mikrofon: „Wenn du nur reinrufst und alle verrückt machst hilft es nichts. Man muss den Jungs was mitgeben und ihnen auch helfen, manchmal muss man auch motivieren oder jemanden dazu bringen, über die Grenzen gehen. Das habe ich schon immer so gemacht. Christian Streich und ich schätzen uns sehr. Unsere Arbeit ist mit Emotionen verbunden und wir wollen beide unseren Weg gehen. Von ihm nehme ich jedes Kompliment gerne an, er ist mir einiges voraus, arbeitet hier schon lange. Er bekommt nicht nur ein Kompliment von mir zurück. Vergleiche sind immer schwierig, meine Kollegen vorher haben auch alles probiert. Wir wollten einfach einen neuen Weg gehen, vorne angreifen, das liegt in meiner Natur. Das habe ich versucht mit den Jungs umzusetzen, jetzt haben wir eine Phase in der es positiv läuft, es wird aber auch andere Phasen geben.“

14.44 Uhr: Christian Streich tauscht in seiner Startelf im Vergleich zum 3:2-Sieg in Stuttgart nur auf einer Position. Mittelfeldspieler Nicholas Höfler ist angeschlagen und steht nicht im Kader, für ihn feiert dafür Neuzugang Maximilian Eggestein sein Startelf-Debüt.

14.39 Uhr: Mit dieser Elf gehen die Gastgeber aus Freiburg in die Partie: Flekken – Kübler, Lienhart, Schlotterbeck, Günther – Eggestein, Keitel – Jeong, Grifo – Höler, Sallai

14.31 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen vorerst Schwäbe, Kilian, Ehizibue, Schindler, Duda, Schaub, Lemperle, Skhiri und Ostrak.

14.25 Uhr: Im Vergleich zum Sieg gegen den VfL Bochum vor der Länderspielpause wechselt Baumgart zwei Mal in der Startelf. Für Ellyes Skhiri steht überraschend Salih Özcan in der Startelf, Ondrej Duda muss für Rückkehrer Mark Uth weichen. In der Spitze stürmen Anthony Modeste und Sebastian Andersson wieder gemeinsam.

14.18 Uhr: Die FC-Aufstellung ist da: T. Horn – Schmitz, Meré, Czichos, Hector – Özcan – Ljubicic, Kainz – Uth – Andersson, Modeste

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.