Riesiges Trümmerfeld Unwetter sorgt für Massenkarambolage auf A1 – 20 Verletzte

Nie wieder Bundesliga?  FC-Held Hector in Kiel vor seiner entscheidendsten Schlacht

Neuer Inhalt (2)

Immer unter Volldampf: Kapitän Jonas Hector (1. FC Köln) stemmt sich im Relegations-Hinspiel am 26. Mai gegen Holstein Kiel gegen den Abstieg.

Köln – Jetzt geht es um alles: Der 1. FC Köln trifft am Samstag (29. Mai, 18 Uhr) auf Holstein Kiel. Im Relegations-Rückspiel an der Ostsee muss der Bundesligist einen 0:1-Rückstand aufholen. Ein schwieriges, aber kein unmögliches Unterfangen. Einer wird sich wieder mit allem dagegen stemmen was er hat: Kölns Held Jonas Hector (31) steht vor seiner entscheidendsten Schlacht.

  • Jonas Hector gibt alles gegen den Abstieg
  • Jonas Hector macht 275. Pflichtspiel für den 1. FC Köln
  • Droht dem 1. FC Köln ein tragisches Ende?

Schon in der griechischen Mythologie gibt es einen großen Kämpfer mit Namen Hektor. Der Thronfolger Trojas will in Homers „Ilias“ Troja vor den Griechen verteidigen und fällt im Kampf mit dem Halbgott Achilles.

Jonas Hector will nicht fallen. Nicht am Samstag, nicht in Kiel, nicht mit dem 1. FC Köln in die 2. Bundesliga.

Alles zum Thema Jonas Hector
Neuer Inhalt (2)

Im Film Troja von 2004 spielt Eric Bana den Helden Hektor und ist dem FC-Star Jonas Hector nicht unähnlich.

Jonas Hector ist das Gesicht des 1. FC Köln

Denn für den Ex-Nationalspieler ist es die vielleicht entscheidendste Schlacht. Hector ist das Gesicht des FC, spätestens seit dem Wechsel von Anthony Modeste (33) nach China im Sommer 2017. Er war Deutschlands strahlender Held im Elfmeterschießen gegen Italien im EM-Viertelfinale 2016. Doch er war auch ein tragisches Gesicht des Abstiegs 2018, unvergessen die Tränen, als er den Fans in Berlin sein Trikot zuwarf – und es prompt aus der Kurve zurückflog.

Rückkehr in die Bundesliga wird für den 1. FC Köln schwer

Das soll nicht noch einmal passieren, denn steigt der 1. FC Köln ab, könnte es auch das letzte Bundesliga-Spiel des Routiniers sein – eine sofortige Rückkehr dürfte für den finanziell schwer angeschlagenen Klub schwer werden. Gerüchte um ein Karriereende bestätigt er nicht, über die Zeit nach der Karriere macht Hector sich aber schon Gedanken. Am Donnerstag feierte er Geburtstag. Kurz zuvor sagte er: „Ich werde bald 31. Bis zum für mich geplanten Ruhestand ist nicht mehr allzu viel Zeit. Da überlegt man schon, was infrage käme. Mein Vertrag läuft ja aber noch bis 2023.“

Jonas Hector seit 3206 Tagen Profi des 1. FC Köln

Vor 3206 Tagen begann am 18. August 2012 seine Karriere beim 1. FC Köln, die Partie in Kiel ist sein 275. Pflichtspiel für den 1. FC Köln, damit steht er auf Platz 25 in der Reihe jener Profis, die das Trikot mit dem Geißbock auf der Brust getragen haben. Dass er seinen Klub jetzt im Saisonfinale anführt, schien längst nicht sicher.

Neuer Inhalt (2)

Das Profi-Debüt: Am 18. August 2012 setzte Coach Holger Stanislawski Hector im Pokal in Unterhaching ein.

Hector musste schwere menschliche Schicksalsschläge verdauen. Vor etwas mehr als einem Jahr starb sein väterlicher Freund und Berater Rainer Derber an einem Herzinfarkt. Im Sommer dann der tragische Tod seines Bruders.

Mysteriöse Verletzungen setzten ihn zudem wochenlang außer Gefecht, erst war es der Nacken, dann muskuläre Probleme.

Jonas Hector stemmt sich gegen das Abstiegsschicksal

Doch je tiefer der 1. FC Köln ins Schlamassel rutschte, um so entschlossener wurde Hector. Der beste Fußballer seiner Mannschaft wurde zum Vorkämpfer und sogar Torschützen, stemmte sich wie kein Zweiter gegen den drohenden Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. Mehr als einmal hielt er die Pausenansprache, als auf Ex-Coach Markus Gisdol (51) kaum einer mehr hörte.

Dass der FC in Kiel die Chance auf die Rettung überhaupt noch hat, ist allen voran Hectors Verdienst. Schon zweimal startete er als Mittelstürmer und versuchte ohne zu klagen, die Fehler in der Kaderplanung mit Einsatz und Bereitschaft auszugleichen.

1. FC Köln: Jonas Hector bleibt auch bei Abstieg treu

„Der Klub liegt mir sehr am Herzen“, sagte Hector kürzlich im Geißbockecho – und für viele Fans ist er auch der wahre, wenn nicht sogar der einzige Held in dieser Mannschaft. Dass er die öffentliche Bühne scheut und wie am Mittwoch auf schwache Fragen schon mal mehr als genervt antwortet, das nimmt ihm unter den FC-Fans niemand krumm, im Gegenteil, sie lieben es an ihm wie seine Treue, auch im Fall eines Abstiegs weiter zum FC zu stehen.

Neuer Inhalt (2)

Kapitän Jonas Hector und Ellyes Skhiri vom 1. FC Köln bekommen den Ball im Kasten von Kiel-Keeper Ioannis Gelios beim Relegations-Hinspiel am 26. Mai nicht unter.

Doch eigentlich gehört dieser Jonas Hector in die Bundesliga, genauso wie der Klub und seine Fans. Noch 90 Minuten bleiben FC-Held Hector und seiner Truppe im Kampf gegen den Abstieg noch. Es geht um alles oder nichts. Homer hätte seine Freude an diesem Epos. Nur ein tragisches Ende, dass sollte man dem 1. FC Köln und seinem Helden bitte ersparen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.