„Hat er anders entschieden“ Zwei böse Patzer! FC-Ärger über Schiri Zwayer

236AA686-3FE3-472A-B68E-88ADF2423E27

Ondrej Duda hatte im Relegations-Hinspiel gegen Kiel (26. Mai 2021) Redebedarf mit Schiri Felix Zwayer.

Köln – Der Stachel beim 1. FC Köln nach der Niederlage im Relegations-Hinspiel gegen Holstein Kiel (26. Mai 2021) sitzt tief. Der Bundesligist liegt „zur Pause“ mit 0:1 hinten. Neben eigenen Unzulänglichkeiten sorgten vor allem zwei Fehlentscheidungen des schwachen Schiedsrichters Felix Zwayer (40) dafür, dass der FC nun an der Ostsee gewinnen muss, um weiter erstklassig zu bleiben.

  • 1. FC Köln verliert Relegations-Hinspiel gegen Holstein Kiel
  • Friedhelm Funkel ist sauer auf Schiedsrichter Felix Zwayer
  • Referee mit zwei klaren Fehlentscheidungen gegen den FC

Zwayer-Fehler in entscheidenden Spielen? Da war doch was! Pokal-Finale 2018 Bayern München gegen Eintracht Frankfurt. Außenseiter Frankfurt führte bis kurz vor Schluss mit 2:1, ehe Kevin-Prince Boateng Bayerns Martinez im Strafraum umsenste. Klare Sache: Elfmeter. Nicht aber für Zwayer, der sich sogar die Bilder anschaute und trotzdem weiterspielen ließ. Die Eintracht wurde Pokalsieger, Bayern tobte ob der Fehlentscheidung.

Felix Zwayer mit zwei Fehlentscheidungen gegen den 1. FC Köln

Alles zum Thema Friedhelm Funkel

Drei Jahre später durfte Zwayer erneut ein entscheidendes Spiel pfeifen und lag wieder daneben, dieses Mal sogar doppelt. In beiden Fällen war der FC der Leidtragende. Zunächst pfiff der Unparteiische Köln einen vermeintlichen Treffer ab, als er in der 31. Minute auf Foulspiel von Jonas Hector (30) gegen Kiel-Keeper Ioannis Gelios (29) entschied.

„Jonas ist einfach nur zum Kopfball hochgegangen. Das war aus meiner Sicht kein Foulspiel. Da kriegen wir ein Tor abgepfiffen“, sagte Friedhelm Funkel (67) sauer. Denn nach dem Luft-Zweikampf bugsierte Hauke Wahl (27) den Ball an die Latte, ehe er mit der Hand den Ball daran hinderte, ins Tor zu trudeln.

Der verhinderte Torschütze Jonas Hector war außer sich und hörte bis zum Schlusspfiff nicht mehr auf mit Zwayer zu diskutieren.

Friedhelm Funkel: „Ignjovski hätte Rot sehen können“

Recht hatte er: Denn es wäre die FC-Führung gewesen, das Spiel wäre womöglich in eine ganz andere Richtung gekippt. Zumal der FC die zweite Hälfte nach Ignjovskis Brutalo-Foul an Ondrej Duda (26) eigentlich hätte in Überzahl spielen müssen.

Doch auch hier lag Zwayer daneben. Der Referee beließ es nach dem fiesen Tritt bei einer Gelben Karte, statt den Kieler vom Platz zu schicken. „Ignjovski hätte Rot sehen können. Aber Felix Zwayer hat anders entschieden. Das müssen wir hinnehmen“, sagte Funkel verärgert.

Immerhin: Sünder Ignjovski entschuldigte sich auf dem Weg in die Kabine bei Duda, bestritt dabei jegliche Absicht.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Stattdessen ging es mit elf gegen elf weiter, Kiel setzte den Lucky Punch und kann nun mit einer sensationellen Ausgangssituation in das Rückspiel an der Ostsee gehen – auch dank Zwayer!

* Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere mit (*) gekennzeichneten Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf eine Provision vom betreffenden Online-Shop, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.