1. FC Köln gegen TSG Hoffenheim FC mit Auftaktniederlage: Kramaric netzt dreimal ein

Kramaric_Rex

Andrej Kramaric (l.) traf gegen den FC dreimal.

Köln – Die Neuen drückten dem Spiel ihren Stempel auf, doch am Ende stand der FC mit leeren Händen da. Weil der späte Ausgleich von Dominick Drexler nach einem unglücklichen 1:2-Pausenrückstand keinen Bestand hatte: Andrej Kramaric machte in der Nachspielzeit seinen Dreierpack perfekt, die TSG siegt mit 3:2 (2:1) im Rhein-Energie-Stadion.

1. FC Köln gegen TSG Hoffenheim: Sebastian Andersson erzielte das 1:1

Den Geißböcken unterlief ein  Horrorauftakt vor leeren Rängen gegen die Mannschaft von Sebastian Hoeneß bei dessen Bundesliga-Premiere als Coach: Ausgerechnet Jonas Hector brachte seinen Keeper Timo Horn in Bedrängnis, in seinen Rückpass spritzte Andrej Kramaric, der Hoffenheimer umkurvte den Kölner Schlussmann und brachte die Gäste in Führung (3.).

Aber immerhin gelang es Horn, mit einigen Glanzparaden einen höheren Rückstand zu verhindern und dann nutzte „Iron-Man“ Sebastian Andersson eine schöne Flanke von Jan Thielmann zum Ausgleich (22.). Was für ein Einstand für den schwedischen Angreifer, der gleich zu überzeugen wusste.

1. FC Köln: Alexander Wehrle sauer über den Elfmeter

Ab da konnte der FC die Partie offen gestalten, bis Rafael Czichos in einen Zweikampf mit Baumgartner kam, der Österreicher fiel und schrie und der Referee Daniel Siebert nach Video-Beweis auf falschwerweise Strafstoß entschied. Der FC war aber außer sich wegen dieser Entscheidung, schließlich hatte der Schiedsrichter ihn erstmal nicht gegeben. FC-Geschäftsführer Alexander Wehrle war am Sky-Mikro sauer: „Ich bin ja kein Fußballer. Aber das ist doch eine 50/50-Entscheidung, was soll da eine klare Fehlentscheidung sein. Der Schiedsrichter guckt sich das drei Stunden lang an. Ich sage nichts mehr.“

In der zweiten Hälfte kam dann der FC mit Kingsley Ehizibue für den angeschlagenen Marco Höger – und mit viel mehr Mut. Coach Markus Gisdol ließ seine Spieler höher anlaufen und das wäre beinahe gleich belohnt worden: Jannes Horn flankte nach innen, Sebastian Andersson kam ran, scheiterte aber am glänzend reagierenden Oliver Baumann im Hoffenheimer Kasten.

Andrej Kramaric machte seinen Dreierpack perfekt

Der FC drängte zwar, Chancen wollten sich aber nicht einstellen, bis Duda sich ein Herz fasste. Und beinahe hätte auch der zweite Neuzugang seinen Premierentreffer erzielt, doch Baumann war unten und konnte den Schuss parieren (80.). Drexlers Nachschuss ging nur ans Außennetz.

Und dann doch noch der umjubelte Ausgleich: Özcan flankte hoch auf Andersson, der traf den Pfosten und senste beim Nachschuss drüber. Doch Drexler stand dahinter und schob ein.

Das Remis? Denkste! Plötzlich die Hoffenheimer wieder im Strafraum, Gacinovic legt quer auf Kramaric, Jannes Horn wirft sich in den Ball doch vergebens. Hoffenheims Stürmer macht seinen dritten Treffer – der FC Köln verliert sein Auftaktspiel gegen den Ex-Klub von Markus Gisdol mit 2:3. Es war nun das elfte Kölner Geisterspiel in der Bundesliga ohne Sieg.

Fußball bei Sky, DAZN & Amazon: Wo wird welches  Bundesliga-Spiel gezeigt?

Den Liveticker der Partie des 1. FC Köln gegen die TSG Hoffenheim können Sie noch einmal nachlesen:

1. FC Köln – TSG Hoffenheim 2:3

1. FC Köln: T. Horn – Höger (ab 46. Ehizibue), Bornauw, Czichos, J. Horn – Skhiri (ab 85. Sörensen), Hector – Rexhbecaj (ab 71. Özcan), Duda (ab 89. Katterbach), Thielmann (ab 71. Drexler) – Andersson

TSG Hoffenheim: Baumann – Adams, Vogt, Bicakcic – Akpoguma (ab 90.+4 Brenet), Geiger (ab 75. Belfodil), Samsassekou (ab 75. Gacinovic), Kaderabek – Baumgartner – Dabbur (ab 61. Bebou), Kramaric

Tore: 0:1 Kramaric (3.), 1:1 Andersson (22.), 1:2 Kramaric (45.+2), 2:2 Drexler (86.), 2:3 Kramaric (90.+2)

Apfiff

90.+5 Min.: Nochmal Freistoß für den FC. Timo Horn ist mit vorne, aber auch das bringt nichts mehr.

90.+4 Min.: Die TSG wechselt nochmal: Brenet kommt für Akpoguma.

90.+2 Min.: Kramaric bekommt den Ball an der Sechzehnerkante und kommt komplett frei zum Schuss. Der Ball fliegt unter Horn durch zum 3:2 für die TSG.

Tor für Hoffenheim

89. Min.: Kurz vor dem Tor ist auch Frederik Sörensen reingekommen. Der Verteidiger gibt sein FC-Comeback. Nach dem Treffer ist Noah Katterbach für den starken Duda gekommen.

Drexler

Dominick Drexler traf zum 2:2.

86. Min.: Özcan bringt den Freistoß aus gut 25 Metern in den Strafraum. Baumann lenkt den Ball mit den Fingerspitzen an den Pfosten. In der Mitte tritt Andersson dann über den Ball, aber zum Glück ist Drexler noch da, der zum 2:2 einschiebt.

Tor für den FC

84. Min.: Wieder eine gute Flanke von Jannes Horn, doch Schiri Siebert pfeift Stürmerfoul von Drexler.

80. Min.: Beginnt jetzt die Schlussoffensive vom FC? Duda mit einem starken Schuss aus 16 Metern, den Baumann zur Seite parieren kann. Drexler verpasst daraufhin aus sehr spitzem Winkel den Kasten.

75. Min.: Geiger bleibt liegen, weil der U21-Nationalspieler einen Krampf hat. Das gleiche Schicksal ereilt seinen Mitspieler Samassekou. Gleichzeitig wechselt die TSG: Die beiden liegen gebliebenen Spieler verlassen den Platz. Für sie kommen Belfodil und Gacinovic.

71. Min.: Die nächsten Wechsel beim FC: Özcan und Drexler kommen für Thielmann und Rexbehcaj.

68. Min.: Jetzt gibt es die erste Ecke für den FC. Aber Rexhbecaj flankt Baumann den Ball in die Arme.

66. Min.: Jetzt ist Partie wieder relativ tot. Offensive Aktionen sieht man von beiden Teams fast gar nicht mehr.

61. Min.: Hoffenheim mit dem ersten Wechsel. Bebou kommt für Dabbur in die Partie.

57. Min.: Thielman mit einem guten Ballgewinn in der eigenen Hälfte, anschließend treibt er den Ball über links nach vorn, legt ab auf Jannes Horn. Der findet mit seiner Flanke wieder Andersson. Sein Kopfball ist aber ungefährlich für Baumann.

53. Min.: Der FC spielt jetzt mit deutlich mehr Tempo, hat jetzt auch mehr Aktionen am und im TSG-Strafraum.

51. Min.: Duda mit einer starken Einzelaktion. Gegen zwei Hoffenheimer setzt sich der Neuzugang mit einem feinen Dribbling durch und will den Ball aus spitzem Winkel in die Maschen dreschen, der Ball fliegt aber klar über den Kasten. Der Rückraum wäre die bessere Alternative gewesen.

47. Min.: Guter Vorstoß vom FC. Andersson bringt den Ball von rechts flach in den Strafraum rein. Thielmann verpasst in Bedrängnis nur knapp.

46. Min.: Ehizibue ist für den angeschlagenen Marco Höger gekommen.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit

Alexander Wehrle in der Halbzeit am Sky-Mikrofon über den Elfmeter: „Ich bin ja kein Fußballer. Aber das ist doch eine 50/50-Entscheidung, was soll da eine klare Fehlentscheidung sein. Der Schiedsrichter guckt sich das drei Stunden lang an. Ich sage nichts mehr.“

Halbzeitfazit: Horrorauftakt beim Geisterstart: Der 1. FC Köln musste gegen die TSG Hoffenheim gleich zum Start einen deftigen Rückschlag wegstecken. Ausgerechnet Jonas Hector (30) brachte seinen Keeper Timo Horn in Bedrängnis, in seinen Rückpass spritzte Andrej Kramaric, der Hoffenheimer umkurvte den Kölner Schlussmann und brachte die Gäste in Führung.

Aber immerhin gelang es Horn, mit einigen Glanzparaden einen höheren Rückstand zu verhindern und dann nutzte „Iron-Man“ Sebastian Andersson eine schöne Flanke von Jan Thielmann zum Ausgleich (22.).

Ab da konnte der FC die Partie offen gestalten, bis Rafael Czichos in einen Zweikampf mit Baumgartner kam und der Referee nach Videobeweis falscherweise auf Strafstoß entschied. Kramaric (45.) verwandelte sicher, der FC geht mit einem Rückstand in die Kabine.

Halbzeit

45.+2: Den Elfmeter verwandelt Kramaric souverän. Er schickt Horn in die linke Ecke, schießt aber nach rechts.

Tor für Hoffenheim

45.+1: Baumgartner tritt Czichos beim Aufkommen auf den Fuß, fällt aber und schreit. Siebert entscheidet falscherweise auf Elfmeter für die TSG.

44. Min.: Baumgartner fällt nach einem Zweikampf mit Czichos im Strafraum. Sieberts Pfeife bleibt aber erstmal stumm. Er schaut sich die Szene nochmal selber an.

43. Min.: Kramaric mit einer fairen Geste. Baumgartner schießt aus 16 Metern, Schiri Siebert entscheidet auf Eckball. Aber der Kroate gibt zu, dass er als letztes am Ball war.

42. Min.: Duda mit einem schönen Ball hinter die Abwehr, den Thielmann auch noch bekommt. Der junge Kölner wird von Vogt aber souverän abgelaufen.

39. Min.: Der nächste Rechtsverteidiger der ausfällt? Marco Höger bleibt liegen, fasst sich an den linken hinteren Oberschenkel. Vorsichtshalber macht sich Ehizibue schnell warm, aber es sieht so aus, als könnte der Aushilfs-Rechtsverteidiger weitermachen.

36. Min.: Die Hoffenheimer versuchen es immer mal wieder mit langen Bällen. Bornauw hat damit heute noch so seine Probleme, verschätzt sich das eine oder andere Mal. In der ersten Halbzeit ist der junge Belgier noch nicht auf dem Niveau der Vorsaison.

34. Min.: Die Ecke der TSG kann der FC klären, Vogt versucht es mit einem Schuss aus dem Rückraum. Wenn man denn Schuss zu diesem Versuch sagen. Der Ball landet im Seitenaus. Einwurf FC.

33. Min.: Bornauw testet die Textilqualität bei Dabbur an der Mittellinie. Für das taktische Foul sieht er zurecht die Gelbe Karte.

30. Min.: Nach dem Ausgleich plätschert das Spiel wieder etwas vor sich hin. Beide Teams kommen wieder nicht wirklich in Offensivaktionen, beißen sich meistens im Mittelfeld fest oder versuchen es mit langen Bällen.

26. Min.: Der Ausgleich für den FC war durchaus glücklich. Timo Horn ist es zu verdanken, dass die TSG zuvor nicht schon mit 3:0 geführt hat.

Andersson_Jubel

Sebastian Andersson bejubelt seinen Premierentreffer für den 1. FC Köln zum 1:1 gegen Hoffenheim.

22. Min.: Wieder geht es über die linke FC-Seite nach vorne. Wieder treibt Jannes Horn den Ball in die Hoffenheimer Hälfte. Thielmann bringt den Ball letztlich scharf vor das Tor. Andersson muss nur noch seinen Kopf hinhalten und trifft zum 1:1.

Tor für den FC

19. Min.: Wieder taucht ein Hoffenheimer alleine vor Timo Horn auf. Und wieder ist der Kölner Keeper der Sieger, pariert stark zur Ecke.

17. Min.: Hoffenheim kombiniert sich gut nach vorne, aber diesmal hält Timo Horn stark gegen Kramaric.

15. Min.: Jannes Horn kommt wieder über die linke Seite. Diesmal flankt er den Ball selber aus dem Halbfeld, Andersson kommt in der Mitte zwar mit dem Kopf ran, trifft das Tor aber nicht.

12. Min.: Erste passable Offensivaktion für die Kölner. Jannes Horn läuft von links in die Mitte des Feldes und findet Hector. Der legt den Ball rechts raus auf Höger. Dessen Flanke kann aber von Vogt rausgeköpft werden.

9. Min.: Jetzt hat der FC mal früh gepresst. Hector läuft Keeper Baumann an und trifft ihn spät. Freistoß aus dem eigenen Strafraum für die TSG.

7. Min.: Der FC findet noch überhaupt keinen Zugriff auf die Partie. Eine Aktion in der gegnerischen Hälfte gab es noch nicht.

3. Min.: Hector mit einem KatastrophenRückpass aus zehn Metern Entfernung auf Horn. Kramaric kommt an den Ball, tunnelt den FC-Keeper und netzt zum 1:0 für die Gäste ein

Tor für Hoffenheim

2. Min.: Noch ist es ein kleines Abtasten. Bei beiden Mannschaften ist der Ball an der Mittellinie meistens weg.

Anpfiff in Müngersdorf

15.27 Uhr: Markus Gisdol sagte vor der Partie am Sky-Mikrofon zum Thema Zuschauer: „Wir haben es nicht thematisiert. Mir geht es so wie den Fans, ich finde es einfach nur schade. Aber wir müssen es so nehmen wie es ist.“

Zum Andersson und Duda in der Startelf sagte er: „Es ergab sich aus der Situation, dass wir in der Offensive dünn aufgestellt waren in den letzten Wochen. Andersson ist ein Eins-zu-Eins-Wechsel mit Cordoba und Duda ein klassischer Zehner den wir vermisst haben. Deshalb fiel die Entscheidung nicht ganz so schwer die beiden aufzustellen.“

15.20 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist übrigens Daniel Siebert (Berlin). Der 46-Jährige pfiff den FC bereits achtmal in der Bundesliga, wovon die Kölner erst eines gewinnen konnten.

15.12 Uhr: Eigentlich hätten jetzt 9200 FC-Fans im Stadion sitzen sollen. Doch die Stadt Köln erteilte dem Ganzen am Freitag doch noch eine Absage. So gibt es das nächste Bundesliga-Geisterspiel für den FC.

15.05 Uhr: Der FC spielt heute erstmals in einem Pflichtspiel in den weißen Heimtrikots. Im DFB-Pokal gegen Altglienicke am vergangenen Wochenende liefen die FC-Profis noch im roten Auswärtsdress auf.

14.59 Uhr: Am Vormittag fand im Kölner Dom unter Corona-Bedingungen der FC-Gottesdienst statt. Wie das aussah, sehen Sie oben im Video.

14.55 Uhr: Spielmacher Duda wurde bekanntlich mit dem Wechsel von Jhon Cordoba verrechnet. Interessanter Fakt am Rande: Während Duda beim FC sofort in der Startelf steht, sitzt der Kolumbianer bei der Hertha (bei Werder Bremen) vorerst nur auf der Bank.

14.49 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen erst einmal: Zieler – Katterbach, Ehizibue, Sörensen, Meré, Özcan, Drexler, Lemperle

14.45 Uhr: Die TSG spielt voraussichtlich in einem 3-4-1-2 und mit folgendem Personal: Baumann – Adams, Vogt, Bicakcic – Akpoguma, Geiger, Samsassekou, Kaderabek – Baumgartner – Dabbur, Kramaric

14.40 Uhr: Markus Gisdol schickt mit Sebastian Andersson und Ondrej Duda direkt zwei Neuzugänge ins Rennen. Der Schwede fängt ganz vorne in der Spitze an, Duda eine Position dahinter. Außerdem ist Sebastiaan Bornauw wieder zurück in der Startelf, Jorge Meré sitzt dafür auf der Bank. Marco Höger startet hinten rechts für den verletzten Benno Schmitz.

14.36 Uhr: Der FC geht mit folgender Elf in die Partie gegen die TSG Hoffenheim: T. Horn – Höger, Bornauw, Czichos, J. Horn – Skhiri, Hector – Rexhbecaj, Duda, Thielmann – Andersson

14.25 Uhr: Herzlich Willkommen zum Liveticker der Partie des 1. FC Köln gegen die TSG Hoffenheim.

1. FC Köln gegen TSG Hoffenheim: Präsident Werder Wolf über Stefan Müller-Römer

In einem Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ hat FC-Präsident Werner Wolf seine Irritation über Mitgliederrats-Chef Stefan Müller-Römer geäußert. Beim FC droht also eine neue Spaltung.

1. FC Köln gegen TSG Hoffenheim ohne Zuschauer: Shitstorm gegen Henriette Reker

Der 1. FC Köln kann gegen die TSG Hoffenheim nun doch keine 9200 Zuschauer im Rhein-Energie-Stadion begrüßen. Zum Ligaauftakt gibt es für die Kölner ein Geisterspiel, das hat die Stadt Köln dem FC am Freitag mitgeteilt. Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker hat daraufhin einen Shitstorm bekommen.

1. FC Köln verpflichtet Tolu Arokodare

Am Freitagnachmittag ist der dritte Neuzugang beim 1. FC Köln am Geißbockheim vorgefahren. Tolu Arokodare (19) wurde aus Lettland zunächst auf Leihbasis verpflichtet. Mit seinem Verein Valmieras FK einigte man sich auf eine Kaufoption für den Stürmer.

1. FC Köln gegen TSG Hoffenheim: Wie sieht Markus Gisdols Aufstellung aus?

Gegen die TSG Hoffenheim könnte Markus Gisdol direkt auf Sebastian Andersson (29) im Sturm setzen, da dem FC-Trainer die Alternativen fehlen. Die Positionen im Zentralen Mittelfeld dürften vergeben sein, ebenso wie die linke Abwehrseite. Spannend ist es noch in der Innenverteidigung, auf der rechten Abwehrseite und in der offensiven Dreierreihe.

TSG Hoffenheim ein Angstgegner des 1. FC Köln

Der 1. FC Köln trifft mit der TSG Hoffenheim auf einen Angstgegner. Fünf der letzten sechs Begegnungen verlor der FC  gegen die Kraichgauer. Beim 1:1 im April 2017 holte man zuletzt einen Punkt.

Spielen Duda und Andersson für 1. FC Köln gegen TSG Hoffenheim?

Auf der Pressekonferenz vor dem Spiel sprach Coach Markus Gisdol (51) unter anderem über den kommenden Gegner und die beiden Neuen beim 1. FC Köln: Sebastian Andersson und Ondrej Duda (25).

1. FC Köln gegen TSG Hoffenheim: Pressekonferenz im Protokoll

Gisdol: „Ich weiß nicht, wann Anthony Modeste wieder einsatzfähig ist.“

Gisdol: „Es ist nichts mehr Besonderes, gegen Hoffenheim zu spielen, auch wenn ich insgesamt vier Jahre dort war. Ich kenne nur noch wenige Spieler. Das erste Mal, wenn man gegen eine Mannschaft spielt, bei der man vorher war, ist es intensiver, aber das schwächt mit der Zeit ab.“

Gisdol: „Wir erwarten mit Hoffenheim einen Top-Gegner. Sie haben einen tollen Kader, gut investiert. Sie haben einen neuen Trainer, um die alte Spielphilosophie wieder aufleben zu lassen. Es ist unberechenbar, wenn ein neuer Trainer da ist. Der Gegner hat ein hohes Level. Wir müssen viel aufbieten, um zu bestehen.“

Gisdol: „Es fällt viel leichter, sich wieder an Zuschauer zu gewöhnen, als andersrum. Wir sind voller Vorfreude, die 9.200 Zuschauer werden sich anfühlen, als würde das Stadion ausverkauft sein.“

Heldt: „Dimitrios Limnios kommt definitiv am Montag.“

Heldt: „Wir treffen auf einen Konkurrenten mit Hoffenheim, die eine klasse Saison abgeliefert haben. Es wird direkt eine große Herausfordeurng werden.“

Heldt: „Ich freue mich, dass die Liga wieder losgeht. Ich freue mich, dass wir noch mehr Zuschauer haben. Wir haben einen turbulenten Sommer, der noch nicht zu Ende ist. Wir müssen das Beste aus der Situation machen. Wir sind noch nicht fertig auf dem Transfermarkt.“

Gisdol: „Er ist ein klasse Typ – sehr aufrecht und klar. Er findet sich immer besser zurecht. Man spürt noch den fehlenden Rhythmus. Er kommt Stück für Stück ran. Ich werde ihm die notwendige Zeit geben, sich einzugewöhnen. Ich habe einen positiven Eindruck von ihm.“

Gisdol: „Wir haben sechs Wochen Vorbereitung hinter uns. Wir haben Veränderungen auf wichtigen Positionen vorgenommen.“

Gisdol: „Sie kriegen die Zeit sich einzugewöhnen. Sie können nichts dafür, dass die Bundesliga losgeht. Es kann sein, dass beide kurzfristig zum Einsatz kommen, aber ich werde das in Ruhe beobachten.“

Gisdol: „Es ist sehr kurzfristig mit den Neuzugängen. Wir sind sehr glücklich, dass die beiden da sind. Sebastian hat eine tolle Saison gespielt bei Union. Ondrej hat vor zwei Jahren eine überragende Saison gespielt. Er will hier etwas zeigen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.