+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Fünf Menschen nach Explosion verletzt – Gebiet weiträumig abgesperrt

+++ EILMELDUNG +++ Großalarm in NRW-Innenstadt Fünf Menschen nach Explosion verletzt – Gebiet weiträumig abgesperrt

Coach hofft auf FC-NeueLiga-Auftakt mit Duda & Andersson? Gisdol: „Kann schon sein“

Neuer Inhalt (2)

Trainer Markus Gisdol (l.) freut sich beim 1. FC Köln über die Verpflichtung von Spielmacher Ondrej Duda.

von Jürgen Kemper (kem)

Köln – Am Samstag (15.30 Uhr, Sky) wird es für den 1. FC Köln ernst: Dann startet das Team von Trainer Markus Gisdol (51) mit der Partie gegen die TSG Hoffenheim in die neue Bundesliga-Spielzeit. Gisdol – der von April 2013 bis Oktober 2015 beim kommenden FC-Gegner an der Seitenlinie stand – weiß, wie schwierig die Aufgabe gegen das Team von Hoeneß-Neffe Sebastian (38) wird.

„Wir erwarten mit Hoffenheim einen Top-Gegner. Sie haben einen tollen Kader, gut investiert. Sie haben einen neuen Trainer, um die alte Spielphilosophie wieder aufleben zu lassen. Es ist unberechenbar, wenn ein neuer Trainer da ist. Wir müssen viel aufbieten, um zu bestehen“, erklärte der Kölner Coach auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

1. FC Köln: Markus Gisdol lobt Sebastian Andersson und Ondrej Duda

Dabei ließ der FC-Coach offen, ob er seine beiden Neuzugänge Sebastian Andersson (29) und Ondrej Duda (25) von Beginn aufbieten wird: „Es ist natürlich alles sehr kurzfristig. Aber wir sind glücklich, dass die beiden Jungs da sind. Sie können nichts dafür, dass die Liga jetzt schon startet und sie keine Eingewöhnungszeit haben. Trotzdem wissen wir, dass beide wirklich gute Spieler sind.“ 

Alles zum Thema Markus Gisdol

Training Anderson

Sebastian Andersson bei seinem ersten Training mit dem 1. FC Köln.

Die Zeit drängt, doch der FC will seine Neuen nicht gleich wieder verheizen. Gisdol verwies in diesem Zusammenhang auf den jüngsten FC-Abgang Jhon Cordoba (27), der anfangs mit zu viel Druck beladen worden sei und in seiner Premieren-Saison keinen einzigen Bundesliga-Treffer erzielt hatte.

Gisdol wolle in aller Ruhe entscheiden, wann und inwieweit das Duo einsatzfähig ist. „Ich werde mich nicht aufgrund des Termindrucks der Bundesliga zu irgendetwas hinreißen lassen, wenn ich nicht überzeugt bin“, erklärte er, deutete aber an, dass das Duo dennoch eine Option für den Bundesliga-Auftakt sein könnte: „Es kann schon sein, dass beide kurzfristig zum Einsatz kommen.“

Christian Clemens und Tim Lemperle spielen in der U21 des 1. FC Köln

Ein Indiz dafür, dass beide zumindest im Kader stehen ist, dass Christian Clemens (29) und Youngster Tim Lemperle (18) am Samstag in der U21 zum Einsatz kommen sollen.

Ob es für beide oder zumindest für Andersson, der bereits einen Trainingstag mehr auf dem Buckel hat, für die Startelf reicht, wird Gisdol also kurzfristig entscheiden.