„Nicht ganz unschuldig daran“ Ex-FC-Coach Funkel plaudert offen über Baumgarts Weg nach Köln

Friedhelm Funkel spricht in der Sendung „Sky90“

Trainer-Fuchs Friedhelm Funkel sprach am Sonntag (8. Mai 2022) bei „Sky90“ über seinen Nachfolger Steffen Baumgart beim 1. FC Köln – und hatte nur lobende Worte übrig.

Friedhelm Funkel rettete den 1. FC Köln in der vergangenen Saison vor dem Abstieg. Über seinen Nachfolger Steffen Baumgart äußerte sich der Trainer-Fuchs bei „Sky90“ nun mit lobenden Worten.

Der 1. FC Köln spielt erstmals seit fünf Jahren wieder international! Der Jubel in der Rhein-Metropole war riesig – trotz der 0:1-Niederlage am Samstag (7. Mai 2022) gegen den VfL Wolfsburg. Mit literweise Kölsch feierten die Köln-Fans bis in die frühen Morgenstunden ihr Team. Endlich wieder Europa!

Der Macher des FC-Erfolgs ist ohne Zweifel Coach Steffen Baumgart (50). Doch noch ein Trainer hat ebenfalls maßgeblichen Anteil am Kölner Höhenflug: Friedhelm Funkel (68). Der Oldie rettete den FC bekanntlich in der vergangenen Saison in der Relegation gegen Holstein Kiel vor dem drohenden Abstieg – und machte so die jetzige Europa-Sause am Rhein überhaupt erst möglich.

Am Sonntag war Funkel nun bei „Sky90“ zu Gast – und hatte beim Fußball-Talk für seinen Nachfolger auf der FC-Trainerbank nur lobende Worte übrig.

Alles zum Thema Friedhelm Funkel
  • FC-Kommentar „Ein geiles Spiel“ – FC begeistert und besteht erste Bewährungsprobe
  • Torwart-Diskussion bei Fortuna Löst Wolf jetzt Kastenmeier ab?
  • DFB-Sorge trotz Lob im „Doppelpass“ Funkel schreibt Hummels ab, Helmer warnt vor Optimismus
  • Im „Doppelpass“ Funkel-Prognose für den FC – Ex-Profi Babbel: „Das war Angsthasenfußball“
  • Ausgerechnet er Walter Kohl zerlegt die CDU – und Lauterbach lacht
  • Derby-Talk mit FC-Boss Edelfan Lauterbach zur Causa Wirtz: „Sehr teure Milch, die verschüttet wurde“
  • „Ihm fehlt die Ernsthaftigkeit“ Ex-FC-Trainer Funkel knallhart: Jakobs-Abgang kein Verlust
  • „Eine große Lüge“ Köln-Flop Dennis tritt gegen Heldt nach – und fühlt sich FC gegenüber „schuldig“
  • FC-Premiere gegen Union? Erst Rekord-Sieg, dann plötzlich Angstgegner
  • Talk rund um den 1. FC Köln Was sagt Kessler zur Horn-Situation und drohenden Geisterspielen?

1. FC Köln: Friedhelm Funkel schwärmt über Steffen Baumgart

„Sie haben sich gesucht und gefunden. Er passt einfach nach Köln“, erklärte Funkel über Baumgart. Der lässt beim FC mittlerweile wieder mitreißenden Fußball spielen und hat mit seinem Team einen Spieltag vor Ende der Bundesliga-Saison Platz sieben und die Teilnahme an den Playoffs zur Conference League bereits sicher. Am letzten Spieltag (14. Mai, 15.30 Uhr) in einer Woche könnte sogar noch die Europa League eingetütet werden.

Funkel habe schon vor Saison-Beginn kein Zweifel gehabt, dass Baumgart und der FC gemeinsam erfolgreich sein werden. „Mir war klar, dass er zum Klub passt. Wie Steffen da an der Außenlinie arbeitet und gestikuliert. Das wollen die Kölner sehen. Die wollen keinen Trainer, der einfach nur auf dem Stuhl sitzt“, meinte der Trainer-Routinier.

Dann verriet Funkel zudem, dass er selbst in die Suche nach seinem Nachfolger involviert war. Demnach habe er mit Ex-Sportboss Horst Heldt (52) seinerzeit intensiv über die Personalie gesprochen. Funkel: „Ich bin ja nicht ganz unschuldig daran, dass er in Köln gelandet ist. Wir, also Horst Heldt und ich, haben damals oft darüber diskutiert, wer es machen könnte. Und da hatte ich Steffen schon im Auge. Ich kannte ihn aus meiner Zeit als Trainer im Osten. Ich wusste, dass er nach Köln passt.“

Baumgart-Verpflichtung: Friedhelm Funkel lobt Horst Heldt

Funkel schwärmte über Baumgart: „Er ist offen, authentisch.“ Und sagte in Richtung seines Kölner Ex-Chefs: „Muss man Horst Heldt ein Kompliment machen, dass er das geschafft hat. Steffen Baumgart nach Köln zu holen. Es ist der richtige Trainer für den FC.“ Zur Wahrheit gehört allerdings auch, dass Heldt vorher bereits Thorsten Fink (54) verpflichten wollte.

Nun startet Köln in der kommenden Saison ins Abenteuer Europa. Die Vorfreude bei Funkel ist groß. Dass der FC künftig auch außerhalb des Liga-Alltags für Furore sorgen kann, freut den Ex-Coach: „Das tut dem deutschen Fußball gut.“ (kos)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.