Köln-PK vor Belgrad-Rückspiel Baumgart verrät: So lange fehlen Ljubicic und Thielmann dem FC

Steffen Baumgart spricht in ein Mikrofon.

Steffen Baumgart am Mikrofon bei der Pressekonferenz nach dem Hinspiel zwischen dem 1. FC Köln und Partizan Belgrad am 6. Oktober 2022.

Für den 1. FC Köln steht in der Conference League das Rückspiel bei Partizan Belgrad an. Vorher beantworteten Steffen Baumgart und Jonas Hector auf der Pressekonferenz alle Fragen zur Partie.

Revanche-Möglichkeit für den FC! Nur sieben Tage nach der bitteren 0:1-Heim-Niederlage gegen Partizan Belgrad möchte die Mannschaft von Trainer Steffen Baumgart (50) am Donnerstagabend (13. Oktober 2022) in der serbischen Hauptstadt gewinnen.

Dass dies keine leichte Aufgabe wird, sollte spätestens seit der Pleite im Hinspiel klar sein. Wie genau der 1. FC Köln im Rückspiel besser abschneiden möchte, erklärten Steffen Baumgart und sein Kapitän Jonas Hector (32) auf der Pressekonferenz am Mittwochabend (12. Oktober). Dabei gab es auch einen Personal-Überblick nach den jüngsten FC-Ausfällen.

1. FC Köln: Viele Verletzte vor dem Belgrad-Spiel

Beim Conference-League-Auftritt in Belgrad muss Baumgart auf Dejan Ljubicic (25), Jan Thielmann (20), Sebastian Andersson (31), Tim Lemperle (20), Mathias Olesen (21) und Jeff Chabot (24) verzichten. Zumindest Thielmanns Comeback ist in Sicht!

Alles zum Thema Steffen Baumgart

Baumgart über den Offensiv-Youngster, der seit der Länderspielpause erkrankt zuschauen muss: „Wir mussten ihn rausnehmen, weil er einen Virus hatte.“ Kein Corona. „Wir gehen davon aus, dass Jan nächste Woche wieder dabei ist. Dann muss er langsam beginnen. Wir warten da Tag für Tag ab, in Absprache mit den Ärzten.“

Für Derby-Pechvogel Ljubicic dagegen ist das Fußball-Jahr aufgrund einer Bänder-Verletzung im rechten Knie bekanntlich gelaufen. Konkret: „Es wird zehn bis zwölf Wochen dauern, bis er wieder zur Verfügung steht“, erklärt Baumgart.

Am 21. Januar 2023 geht das Liga-Geschehen nach der Winter-WM gegen Werder Bremen weiter – hoffentlich mit Ljubicic. Eine OP ist laut Baumgart nicht nötig: „Davon gehen wir aus. Er wird konservativ behandelt.“

Lesen Sie hier die Aussagen von Steffen Baumgart und Jonas Hector noch einmal nach:

Baumgart über FC-Personal und Dejan Ljubicic: „Nicht dabei sind Ljubicic, Thielmann, Andersson, Lemperle, Olesen und Chabot. Bei Ljubi wird es zehn bis zwölf Wochen dauern, bis er wieder zur Verfügung steht. Das müssen wir abwarten. Wir hoffen, dass er schnell wieder zu uns stoßen wird. Das wird konservativ behandelt. Ich gehe davon aus, dass das ohne Operation abläuft, das müssen wir abwarten.“

Baumgart auf Nachfrage, ob Hector spielen wird: „Ja.“

1. FC Köln: Steffen Baumgart vermisst FC-Fans in Belgrad

Baumgart über die Auswirkungen der fehlenden FC-Fans „Das werden wir morgen sehen. Sie werden uns insofern fehlen, wenn wir das Stadion sehen, da wären bestimmt 5000 oder 6000 hier gewesen. Das wäre schon eine schöne, interessante Stimmung gewesen. Aber wir haben ja gesagt, dass wir alles daransetzen, dass sie noch ein Auswärtsspiel von uns sehen. Deswegen machen wir uns jetzt nicht so viele Gedanken darüber, dass sie morgen leider nicht dabei sind, sondern darüber, wie wir morgen erfolgreich sein können und in die nächste Runde einziehen können.“

Baumgart über einen Vergleich zwischen Union Berlin und dem 1. FC Köln: „Die Bundesliga ist das Wichtigste, weil das unsere tägliche Arbeit ist. Der Unterschied zwischen Union und Köln ist, dass das erst mal zwei ganz unterschiedliche Vereine sind von der Herangehensweise. Union ist eine Mannschaft, die eher mit fertigen Spielern arbeitet, wir holen eher junge Spieler und versuchen, diese zu entwickeln. Das ist dann schon ein großer Unterschied. Wir brauchen jetzt keine Vergleiche ziehen.“

Beide über das Partizana-Stadion: Baumgart: „Ich finde es Hammer. Das riecht einfach nach Fußball. Das ist Tradition. Das ist alter Fußball. Das ist ein altehrwürdiges Stadion, darauf sollte man sich freuen. Wir gehen davon aus, dass die Stimmung morgen explosiv wird und das macht Spaß, so etwas noch zu sehen. Ich freue mich.“ 

Hector: „Man spielt nicht jeden Tag in Belgrad. Das ist schon ein Erlebnis für uns. Ich glaube, morgen wird das noch mal was anderes, wenn Zuschauer da sind. Darauf freuen wir uns. Beim Abschlusstraining konnte man sich das Stadion angucken, aber morgen zählt es.“

FC gegen Belgrad: Jonas Hector hofft auf „offeneres“ Spiel

Hector über die Stimmung in der Mannschaft: „Ja, die Stimmung ist gut, unverändert. Es ist egal, ob wir ein Spiel gewinnen oder nicht. Wir gucken, dass wir das Ganze analysieren, mit dem Trainerteam zusammen. Es bringt ja nichts, jetzt zehn Tage Trübsal zu blasen, weil wir ein Spiel verloren haben. Das gibt es eben im Fußball, das passiert.“

Hector über Gegner Partizan Belgrad „Letzte Woche hat der Spielverlauf Partizan in die Karten gespielt. Sie haben ein frühes Tor gemacht und sich dann eher hinten eingeigelt und auf Konter gespielt. Ich hoffe, dass das Spiel morgen ein bisschen offener wird, dass man auch ein bisschen mehr Räume hat. Das weiß man aber nicht, es kann auch sein, dass die von Anfang an hinten drinstehen, wie letzte Woche. Das ist ein bisschen ungewiss. Wir haben aber unseren Plan, den wollen wir auch durchziehen und 90 Minuten auf den Platz bringen, damit wir das Spiel gewinnen.“

Hector über die hohe Belastung: „Es war von Anfang an klar, als wir uns für die Gruppenphase qualifiziert haben, dass jeder Spieler gebraucht wird in diesen Wochen. Es sind extrem viele Spiele in einem kurzen Abschnitt. Wir haben aber den Kader und auch die Spieler, die das spielen können. Egal, wer das ist. Ich bin der Meinung, dass wir auch letzte Woche die Chance hatten, das Spiel zu gewinnen. Jeder muss alles geben. Deswegen ist es auch egal, wer auf dem Platz steht, und genauso sehen wir das in der Mannschaft. Jeder weiß, dass er seine Minuten bekommt, nur dann muss er auch da sein. Den Spirit haben wir auf jeden Fall in der Mannschaft. Die Belastung ist schon knackig. Es ist ja kein alltägliches Geschäft bei uns, dass wir so viele Spiele haben.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.