Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

FC-Stimmen Gisdol ernüchtert: „Eine Kragenweite, die wir nicht leisten können

Neuer Inhalt (2)

Markus Gisdol an der Seitenlinie. Natürlich konnte der FC-Coach gegen Bayer Leverkusen nicht zufrieden sein.

Köln – Dieser Abend tat weh! Gegen Bayer Leverkusen setzte es für den 1. FC Köln eine deutliche 0:4-Klatsche.

Die Kölner waren das ganze Spiel über chancenlos, der Tabellenführer von der anderen Rheinseite war mindestens eine Nummer zu groß für die Mannschaft von Markus Gisdol (51).

Hier kommen die Stimmen zum Spiel:

Kölns Kapitän Timo Horn (27) über…

Alles zum Thema Markus Gisdol

…die Niederlage im Derby: „Die Leverkusener haben uns am Anfang überrannt, uns von der ersten Minute an hinten rein gedrückt. Das 0:1 war die logische Folge. Wir sind gar nicht gut ins Spiel gekommen, dann kommt direkt der Doppelschlag. Bis auf die letzten 15 Minuten im ersten Durchgang hatten wir heute keine Chance.“

Horn_Leverkusen_Niedergeschlagen

FC-Keeper Timo Horn musste gegen Bayer Leverkusen vier Mal hinter sich greifen, konnte aber keinem Tor wirklich viel machen.

…den furiosen Auftakt der Gäste: „Es ist schon typisch für Leverkusen, dass sie von der ersten Minute Gas geben. Das wussten wir. Wir waren gut vorbereitet, aber konnten das nicht umsetzen, sind nicht in die Zweikämpfe gekommen, haben sie gewähren lassen. Gegen solche schnellen Spieler wie in Leverkusens Offensive musst du zupacken, das haben wir nicht hinbekommen und deshalb auch die zwei Tore kassiert.“

…die nächste Aufgabe in Leipzig: „Das Spiel heute müssen wir ganz schnell abhaken, aber wir haben eh nicht viel Zeit. Mit Leipzig wartet der nächste Top-Gegner, da müssen wir eine andere Leistung an den Tag legen.“

Markus Gisdol: „Man hat gesehen, warum Bayer Leverkusen auf Platz eins steht“

FC-Trainer Markus Gisdol: „Man hat heute gesehen, warum Leverkusen aktuell auf Platz eins steht. Weil sie herausragend spielen. Der Gegner hat uns heute so gut wie keine Möglichkeiten gegeben, ins Spiel zu kommen. Wir haben keinen Zugriff bekommen. Das ist momentan eine Kragenweite, die wir nicht leisten können. Das hat mich ein bisschen zurückerinnert an das Spiel gegen Bayern München letztes Jahr, als wir auch gut drauf waren. Leverkusen hatte einen unglaublichen Speed und eine Spielfreude. Da konnten wir nicht die richtigen Antworten geben, haben nicht die Mittel gefunden.“

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

FC-Linksverteidiger Ismail Jakobs (21) über…

…die verlorene Partie gegen Bayer: „Wir haben die ersten 15 Minuten komplett verpennt. Wenn man gegen so einen Gegner dann 0:2 hinten liegt, ist es einfach schwer.“

…die Systemumstellung von Fünfer- auf Viererkette: „Es war von vornerein abgesprochen, dass wir auf Viererkette umstellen, wenn wir keinen Zugriff bekommen. Das war allen klar. Und mir ist es egal, ob ich vorne oder hinten spiele.“

…die Chancenlosigkeit des FC: „In der Halbzeit hatte ich das Gefühl, dass wir alle das Spiel noch umdrehen wollen. Aber nach dem 0:3 war alles klar. Das müssen wir jetzt abhaken und am Samstag geht es weiter.“

Leverkusen-Trainer Peter Bosz (57): „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben mit sehr viel Energie gespielt. Natürlich geht alles viel einfacher, wenn wir da stehen, wo wir stehen, aber wir haben heute super Tore geschossen und ein super Spiel gemacht. Es ist gut, wenn die Spieler das Vertrauen in sich haben. Das werden wir nicht bremsen.“

Sky-Experte Lothar Matthäus (59) über den Ex-Kölner Florian Wirtz (17): „Bayer konnte Wirtz eine Perspektive bieten, die Köln nicht bieten konnte. Leverkusen tut Wirtz gut, da kann er wachsen. Ein bisschen weg von der Öffentlichkeit. Er macht das bisher richtig gut.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.