„Werdet ihr noch lernen“ Kölner Erzbischof: Woelki-Eklat bei Wallfahrt in Rom 

1. FC Köln in Augsburg Nach 3:0-Führung: FC zittert sich zu wichtigem Keller-Dreier

Gumny_Czichos

Robert Gumny (weiß) traf zum zwischenzeitlichen 1:3 gegen den 1. FC Köln aus Sicht des FC Augsburg.

Köln – Der FC hat den nächsten wichtigen Sieg im Abstiegskampf geholt. In Augsburg gab es für die Kölner einen 3:2-Erfolg, damit verkürzt der FC den Abstand auf den rettenden Tabellenplatz 15 vorerst auf einen Punkt.

  • 31. Bundesliga-Spieltag: 1. FC Köln zu Gast beim FC Augsburg
  • 1. FC Köln gewinnt mit 3:2 beim FC Augsburg
  • Liveticker hier noch einmal zum Nachlesen

Der 1. FC Köln hat mit 3:2 beim FC Augsburg gewonnen. Die Mannschaft von Trainer Friedhelm Funkel war gerade in der ersten Halbzeit bärenstark.

Ondrej Duda brachte den FC per Traumtor in Führung (8.). Florian Kainz erzielte nach Schmitz' Hereingabe das 2:0 (23.). Ondrej Duda machte mit seinem Doppelpack in der 33. Minute die Drei-Tore-Führung zur Pause.

Alles zum Thema FC Augsburg

Nach der Halbzeit wackelte der FC aber bedenklich. Gumny (54.) und Vargas (62.) verkürzten auf 2:3, machten das Spiel noch einmal zur echten Zitterpartie für den FC. 

Den Liveticker zur Partie des 1. FC Köln beim FC Augsburg können Sie hier noch einmal nachlesen:

FC Augsburg – 1. FC Köln 2:3

FC Augsburg: Gikiewicz – Framberger (ab 41. Gumny), Gouweleeuw, Oxford, Iago – Strobl (ab 41. Moravek), Gruezo – Caligiuri (ab 87. Richter), Hahn, Vargas – Finnbogason (ab 46. Jensen)

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz, Bornauw, Czichos, J. Horn (ab 64. Katterbach) – Skhiri, Hector – Wolf, Duda, Kainz (ab 69. Drexler) – Andersson (ab 79. Rexhbecaj)

Tore: 0:1 Duda (8.), 0:2 Kainz (23.), 0:3 Duda (33.), 1:3 Gumny (54.), 2:3 Vargas (62.)

Schlusspfiff bei der Partie des 1. FC Köln beim FC Augsburg

90.+3: Wolf erläuft stark einen langen Ball und sucht die Eckfahne. Wenigstens ein paar Sekunden kann er damit von der Uhr nehmen.

90.: Es gibt sechs Minuten Nachspielzeit.

90.: Duda sieht nochmal die Gelbe Karte.

88.: Schmitz bringt Vargas auf der rechten Seite zu Fall, Freistoß für die Gastgeber. Bornauw köpft Richters Ball aber raus.

87.: Bei Augsburg kommt nun noch Richter für Caligiuri.

84.: Endlich mal wieder ein FC-Abschluss. Duda zieht nach einer Einzelaktion einfach mal aus 16 Metern ab, zielt aber etwas zu hoch.

80.: Rexhbecaj sieht direkt in seiner ersten Aktion die Gelbe Karte. Der Kölner bringt an der Seitenlinie Vargas zu Fall, der Karton wäre aber nicht nötig gewesen.

79.: Nach der Aktion ist Benno Schmitz liegen geblieben, der Rechtsverteidiger wird behandelt. Schmitz kann aber wohl weitermachen. Währenddessen kommt Rexhbecaj für Andersson.

78.: Die nächste gute Chance für die Gastgeber. Hahn setzt seinen Kopfball nach Gumnys Flanke nur knapp an Horns Tor vorbei.

76.: Der FC hat sich ein klein wenig stabilisiert, dieser knappe Spielstand hätte aber auf keinen Fall sein müssen. Zumal die Augsburger vor der Halbzeit gefühlt aufgegeben hatten und jetzt durch die zwei Treffer wieder an sich glauben.

72.: Da wäre fast der Ausgleich gewesen! Gumny köpft den Ball nach einer Flanke in Richtung langes Eck über Horn, nur Skhiri kann auf der Linie gerade noch retten.

69.: Funkel reagiert: Dominick Drexler kommt für Florian Kainz.

68.: Der FC wackelt in der zweiten Halbzeit bedenklich, die komfortable 3-Tore-Führung ist längst dahin. Der FCA hat nach den zwei Treffern natürlich Lunte gerochen und spielt im Vergleich zur ersten Halbzeit wie ausgewechselt.

64.: Für Jannes Horn geht es nicht weiter, Noah Katterbach ersetzt ihn.

62.: Augsburg kommt über die linke FC-Seite, auf der Jannes Horn wegrutscht und sich direkt die Hüfte hält. Dadurch haben die Augsburger auf der linken Seite viel Platz, Bornauw rückt raus, kann Jensen aber nicht stoppen. Der spielt den Ball scharf in die Mitte, wo Vargas aus den Augen verloren wurde und zum 2:3 einschiebt.

Tor für den FC Augsburg

60.: Marius Wolf kommt nach einem langen Ball mal wieder zum Abschluss. Der Schuss des Leihspielers geht nur knapp an Gikiewicz' Kasten vorbei.

59.: Wieder liegt Florian Kainz am Boden, der Österreicher hält sich den rechten Fuß. Kurz vor der Halbzeit hatte er einen Tritt von Gumny abbekommen.

58.: Der FC ist seit dem Wiederanpfiff nicht mehr gut in Zweikämpfen drin, lässt die Augsburger zu viel gewähren. Der Anschlusstreffer hatte sich bereits in den neun Minuten zuvor ein klein wenig abgezeichnet.

54.: Nach einer Ecke kann Horn gegen Jensen noch gut reagieren am langen Pfosten, am kurzen Pfosten steht dann aber Gumny völlig frei bereit und schiebt an Skhiri vorbei zum 1:3 aus Sicht des FCA.

Tor für den FC Augsburg

52.: Gruezo bringt Schmitz an der Eckfahne zu Fall, Petersen lässt aber Vorteil laufen. Im Endeffekt sieht der Augsburger korrekterweise noch die Gelbe Karte.

50.: Die nächste Augsburger Flanke, aber Gouweleeuws Kopfball geht ins dritte Stockwerk.

47.: Die Augsburger scheinen sich etwas vorgenommen zu haben. Vargas kommt nach einer Flanke unbedrängt im Strafraum zum Abschluss, Horn kann den Ball noch über den Kasten lenken.

46.: Die Augsburger wechselten in der Halbzeit bereits zum dritten Mal: Für Jensen ist Finnbogason in der Kabine geblieben. Der FC kam unverändert wieder auf den Platz.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit bei der Partie des 1. FC Köln beim FC Augsburg

Halbzeitfazit: Das war wohl die beste Halbzeit in dieser Saison des 1. FC Köln. Die Mannschaft von Friedhelm Funkel gab von Beginn an den Ton an, die harmlosen Augsburger kamen zu keiner gefährlichen Torchance. Auf der anderen Seite war der FC eiskalt. Duda brachte die Kölner mit einem Traumtor in den Winkel aus 17 Metern in Führung (8.). Danach zweimal das gleich Muster: Erst war es Benno Schmitz, der Kainz' 2:0-Treffer über rechts vorbereitete, danach legte Marius Wolf den zweiten Duda-Treffer zum 3:0 auf. An diese Leistung muss der FC in zweiten Halbzeit anknüpfen.

Halbzeit bei der Partie des 1. FC Köln beim FC Augsburg

45.+2: Gumny kommt nach einer Flanke zum Kopfball, der Ball landet auf der Latte. Petersen entscheidet aber auf Stürmerfoul: Gumny hatt seinen Ellenbogen im Gesicht von Jannes Horn, der Augsburger sieht dafür die Gelbe Karte.

45.: Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.

45.: Marius Wolf hatte nach einem Foul den Ball mitgenommen und ihn zu lange in der Hand gehalten, Petersen zeigt ihm die Gelbe Karte.

44.: Florian Kainz ist nach einem Zweikampf mit Gumny liegengeblieben, hatte wohl die Hand an den Hals bekommen. Für den Österreicher geht es aber weiter.

41.: Heiko Herrlich reagiert auf die miserable Leistung seiner Mannschaft: Strobl und Framberger verlassen den Platz, Moravek und Gumny kommen rein.

39.: Der FC spielt seine wohl bisher beste Halbzeit der Saison. Augsburg kommt zu keiner Chance, die Kölner kontrollieren das Spiel ganz sicher.

33.: Besser hätten die ersten 33 Minuten für den 1. FC Köln nicht laufen können. Wieder ging es über Rechts nach vorne, diesmal war es Wolf, der den Ball flach in den Rückraum spielt. An fast gleicher Stelle steht nun Duda anstatt Kainz, der den Ball zum 3:0 für den FC rechts an Gikiewicz vorbeischießt.

Tor für den 1. FC Köln

30.: Die nächste gute FC-Chance: Wolf kommt mit dem Ball etwas glücklich nach vorne, gibt am Strafraum rechts auf den mitgelaufenen Andersson, dessen Schuss Gikiewicz aber parieren kann. Oxford konnte den Schweden beim Schuss noch entscheidend stören.

28.: Die Augsburger sehen bis hierhin überhaupt kein Land, der FC ist klar tonangebend und lässt hinten bisher nichts zu. Dafür ist der FCA bis jetzt auch viel zu harmlos.

23.: Der FC mit gutem Aufbauspiel, spielt sich auf der rechten Seite gut nach vorne. Benno Schmitz kommt mit dem Ball bis zur Grundlinie, spielt den Ball flach in den Rückraum. Wolf lässt den Ball extra durch, hinter ihm kommt Kainz völlig frei aus elf Metern zum Schuss und schiebt zum 2:0 für den FC ein.

Tor für den 1. FC Köln

19.: Duda mit einer ganz starken Ballannahme, der Schuss danach war dafür umso ungefährlicher.

16.: Der FC ist sehr gut in den Zweikämpfen und setzt nach vorne gute Akzente. Augsburg wurde bisher nicht wirklich gefährlich.

11.: Auf der anderen Seite bekommt Augsburg einen Freistoß aus gefährlicher Position, direkt vor dem Strafraum. Doch Caligiuri setzt den Ball in die Mauer.

8.: Was für ein Ding! Nach einem Einwurf auf Höhe des Strafraums auf der linke Seite bringt flankt Skhiri den Ball mittig auf die Sechzehnmeterlinie. Da steht Duda komplett alleine, nimmt den Ball direkt aus der Luft mit Links und knallt den Ball unhaltbar zum 1:0 für den FC in den Winkel.

Tor für den 1. FC Köln

7.: Duda führt einen Freistoß von der rechten Seitenlinie aus, Bornauws Kopfball ist aber viel zu hoch angesetzt.

4.: Der FC versucht aggressiv in den Zweikämpfen zu sein, Augsburg hat erst einmal mehr Ballbesitz.

1.: Erste gute Aktion des FC: Schmitz und Wolf kommen auf Rechts mit einem Doppelpass gut durch, Andersson kommt in der Mitte aber nicht richtig an den Ball.

1.: Der FC stößt an und spielt von rechts nach links.

Anpfiff zur Partie des 1. FC Köln beim FC Augsburg

20.25 Uhr: FC-Trainer Friedhelm Funkel vor der Partie am Mikrofon von DAZN: „Wir können viel positives mitnehmen: Leidenschaft, Selbstbewusstsein, schnelle Umschaltmomente, sehr gutes Verteidigen. Das werden wir heute gegen Augsburg versuchen auf den Platz zu bringen. Der Ballbesitz ist mir egal, wenn wir effektiv sind. Entscheidend sind die Situationen, in denen man die richtigen Entscheidungen trifft. Jonas Hector wird heute etwas zurückgezogener spielen, aber immer den Weg mit nach vorne suchen, weil er sehr torgefährlich ist. Da will ich ihn nicht zurückhalten.“

20.20 Uhr: Für den FC beginnen die Wochen der Wahrheit: In den letzten vier Saisonspielen spielt die Funkel-Elf gegen Augsburg, Freiburg, Hertha und Schalke – alles machbare Gegner. Gerade das Spiel gegen die Hertha, ein direkter Konkurrent, wird extrem wichtig, sollte bis dahin noch etwas drin sein.

20.15 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist heute Martin Petersen (Stuttgart). Der 36-Jährige pfiff den FC bisher dreimal in der Bundesliga, alle drei Partien verloren die Kölner. Video-Assistent ist heute Bibiana Steinhaus-Webb (Langenhagen).

20.10 Uhr: Der FC Augsburg ist seit vier Heimspielen ungeschlagen. Der FC auf der anderen Seite hat seit nunmehr fünf Spielen in der Fremde in Folge keinen Punkt mehr geholt.

20.05 Uhr: Der FC spielt heute in seinen gelben Ausweich-Trikots, die Augsburger in ihrem weißen Heim-Dress.

20 Uhr: Wirklich gut sieht die FC-Bilanz gegen den FCA nicht aus. Von insgesamt 13 direkten Bundesliga-Spielen gewannen die Kölner nur ein einziges, am 30. Oktober 2011 mit 3:0 im Rhein-Energie-Stadion. Die Tore schossen damals Slawomir Peszko und Lukas Podolski mit einem Doppelpack. Die Augsburger konnten sechs Spiele gewinnen, ebenfalls sechs Partien endeten mit einem Remis.

19.55 Uhr: Der FC Augsburg steht mit 33 Zählern sieben Punkte vor dem FC. Mit einem Sieg gegen die Kölner könnte der FCA nicht mehr direkt absteigen, nur noch der Absturz auf den Relegationsplatz wäre möglich. Der FC will hingegen mit einem Dreier vorerst an Hertha BSC vorbeiziehen, die allerdings noch drei Nachholspiele haben.

19.50 Uhr: Die Augsburger haben im Vergleich zur 0:2-Niederlage bei Eintracht Frankfurt unter der Woche ganze acht (!) Mal gewechselt. Nur Torhüter Gikiewicz und Reece Oxford und Carlos Gruezo stehen wieder in der Startelf.

19.45 Uhr: So stellen die Gastgeber auf: Gikiewicz – Framberger, Gouweleeuw, Oxford, Iago – Strobl, Gruezo – Caligiuri, Hahn, Vargas – Finnbogason

19.39 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen vorerst Zieler, Katterbach, Meré, Höger, Rexhbecaj, Özcan, Drexler und Dennis.

19.34 Uhr: Friedhelm Funkel wechselt damit im Vergleich zum überraschendem 2:1-Sieg gegen Leipzig dreimal. Für den gelbgesperrten Kingsley Ehizibue spielt Benno Schmitz hinten rechts. Sebastian Andersson und Florian Kainz sind ebenfalls in der Startelf, für sie bleiben Dominick Drexler und Elvis Rexhbecaj erst einmal auf der Bank. Kainz wurde gegen Leipzig geschont und von der Bank gebracht, Andersson musste das Spiel aufgrund seines Knies aussetzen, jetzt ist er aber wieder fit.

19.27 Uhr: Die FC-Aufstellung ist da: T. Horn – Schmitz, Bornauw, Czichos, J. Horn – Skhiri, Hector – Wolf, Duda, Kainz – Andersson

1. FC Köln beim FC Augsburg: Die Infos vor dem Spiel

Dank des Doppelpacks von Kapitän Jonas Hector (30) hat der 1. FC Köln nun 26 Punkte auf dem Konto, steht allerdings weiterhin auf Platz 17. In Augsburg muss daher der nächste Sieg her. Wie will Trainer Friedhelm Funkel (67) das Auswärtsspiel angehen? Hier können Sie die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz noch einmal nachlesen:

1. FC Köln beim FC Augsburg: Pressekonferenz mit Friedhelm Funkel

Funkel über die Situation im Abstiegskampf: „Wir wollen so viele Spiele gewinnen, wie das möglich ist. Man kann nicht sagen, ob sechs, sieben oder zehn Punkte reichen. Das hängt auch von den Ergebnissen der Konkurrenz ab. Wir müssen in erster Linie auf uns schauen. Erst mal wollen wir in Augsburg mit einem guten Spiel ein gutes Ergebnis erzielen. Dann sind 14 Tage Pause und wir schauen, was wir in den letzten drei Spielen noch holen müssen, um die Liga zu halten.“

Funkel über den FC Augsburg: „Das ist eine körperlich robuste Mannschaft, die sehr die Zweikämpfe sucht und ein gutes Umschaltspiel hat. Wenn sie viel Ballbesitz haben, haben sie das eine oder andere Problem. Wenn wir Angriffe suchen, ist es für uns wichtig, eine gute Rest-Verteidigung zu haben. Gestern haben wir das viel besser gelöst als in Leverkusen. Das müssen wir auch in Augsburg schaffen. Sie haben schnelle Spieler. Wir müssen die Augsburger beschäftigen und sehr aufmerksam sein. Wenn wir das hinkriegen, haben wir die Möglichkeit, etwas mitzunehmen.“

Funkel über Ondrej Dudas Tränen nach Abpfiff: „Wir werden in aller Ruhe sprechen, wenn wir im Hotel sind. Dann werde ich auch erfahren, was da passiert ist. Ich weiß es noch nicht.“

Funkel über Jonas Hector: „Ich erwarte von ihm jetzt in jedem Spiel zwei Tore, da liegt die Latte hoch. Spaß beiseite. Jonas war schon in den letzten Wochen ein torgefährlicher Spieler, hatte seine Möglichkeiten, nur das Glück war nicht auf seiner Seite. Gegen Leipzig hat es Gott sei Dank funktioniert. Er geht vorweg, arbeitet über 90 Minuten für die Mannschaft. In der Halbzeit haben wir kurz darüber gesprochen, dass er die Position mit Ondrej tauschen kann, um sich vorne mal auszuruhen. Jonas kann auf mehreren Positionen spielen, war über Jahre der beste Linksverteidiger Deutschlands. Jetzt spielt er im Mittelfeld an der Seite von Ellyes Skhiri wirklich sehr gut, ist der offensivere Part. Wir müssen abwarten, wie wir das in Augsburg machen. Das Spiel gegen Leipzig hat viel Kraft gekostet, aber ich denke, Jonas kann sich in diesen zwei Tagen gut erholen. Es geht jetzt darum, sehr professionell zu leben, sich gut zu ernähren und pflegen zu lassen. Das habe ich angesprochen, damit wir so eine Leistung auch in Augsburg abliefern können. Wer genau auf dem Platz steht, werde ich am Freitag entscheiden. Ich werde versuchen, das in einigen Gesprächen mit den Spielern herauszufiltern – wer hat Substanz gelassen, ändern wir taktisch etwas? Es könnte die eine oder andere Änderung geben.“

Funkel über sein Personal: „Für Ehizibue wird Benno Schmitz spielen, das kann ich schon verraten, das ist kein Geheimnis. Der Junge hat das hundertprozentige Vertrauen, das habe ich ihm auch in unserem Gespräch, das wir vor einigen Tagen geführt haben, gesagt. Er hat hier schon gute Spiele gemacht, zeigt wirklich gute Trainingsleistungen, kam in Leverkusen und gegen Leipzig ins Spiel. Das ist ein guter Spieler und die anderen werden ihn auf dem Platz unterstützen. Bei Sebastian Andersson warten wir am Donnerstag das Abschlusstraining ab. Wenn er das zufriedenstellend absolviert, kann ich mir vorstellen, ihn mit nach Augsburg zu nehmen. Es sieht besser aus als vor den letzten beiden Spielen.“

Funkel über FC-Erfolge gegen Spitzenteams und Enttäuschungen gegen Keller-Konkurrenten: „Die Mannschaft hat auch schon gegen direkte Konkurrenten gewonnen, in Mainz oder gegen Bielefeld. Wir müssen einfach mit der Leidenschaft und dem Einsatz von gestern in die nächsten Spiele gehen. Es darf keine Rolle spielen, ob wir gegen Leipzig, Dortmund oder sonst wen spielen. Die Mannschaft ist leistungsmäßig in der Lage, gegen solche Gegner mitzuhalten. Das müssen wir auch gegen Augsburg auf den Platz bringen, das muss ich den Jungs mit auf den Weg geben. Das wird ein ganz anderes Spiel. Die Augsburger werden körperliche Präsenz zeigen, anders als die Leipziger, die über das Fußballerische gekommen sind. Das müssen wir wissen und annehmen. Die körperliche Gegenwehr wird viel größer sein als gestern. Wenn wir das annehmen, sind wir in der Lage, zu gewinnen.“

Funkel über die Emotionen von draußen gegen Leipzig: „Als ich mit der Mannschaft das erste Mal gesprochen habe, habe ich gesagt, dass wir eine Gemeinschaft bilden müssen. Auch die Spieler, die auf der Bank oder Tribüne sitzen und enttäuscht sind. Gestern hat man das gespürt, wie alle mitgefiebert, unterstützt und Beifall gespendet haben. Das war ein super Gefühl für mich, wie alle mitgezogen haben. Ich hoffe, dass das weitere Kräfte freisetzt. Heute hatten wir eine tolle Stimmung in der Kabine. Ich habe gesagt, dass wir genau mit dieser Leidenschaft und den Emotionen weitermachen müssen. Wir haben vier ganz, ganz wichtige Spiele vor der Brust. Mit dem Erfolgserlebnis hoffe ich, dass die Mannschaft noch selbstbewusster wird, als sie ohnehin schon ist. Nach einer ganz schwierigen Anfangsphase, wo wir kaum an den Ball gekommen sind, hat die Mannschaft gegen Leipzig nicht aufgesteckt. Sie hat immer wieder versucht, Fußball zu spielen. Wir haben zwei toll herausgespielte Tore erzielt, das kann man nur mit Selbstvertrauen und den entsprechenden fußballerischen Qualitäten schaffen.“

Funkel über den Sieg gegen Leipzig: „Ein Bundesliga-Spiel kostet immer sehr viel Kraft, auch für mich. Ich spiele draußen mit, ob im Kopf oder auch körperlich. Wir haben gemerkt, dass wir in den letzten Minuten sehr unter Druck standen. Eine Mannschaft wie RB macht aus ihren Möglichkeiten normalerweise auch Tore. Gestern hatten wir das Glück des Tüchtigen. Das hat der Mannschaft gutgetan. Genau dieses Spielglück hatte sie in den vergangenen Wochen nicht. Das hat sie sich mit der Leidenschaft auf dem Platz zurückerarbeitet. Wir haben immer versucht, noch ein Bein dazwischenzukriegen. Dafür sind wir belohnt worden. Ich werde mich heute Nachmittag ein, zwei Stündchen hinlegen, dann bin ich morgen wieder bei 100 Prozent meiner Kraft.“

Sportchef Horst Heldt (51) konnte aufgrund von Terminen nicht an der Pressekonferenz teilnehmen.

1. FC Köln: Bilanz gegen FC Augsburg

  • Gesamtbilanz: 4 Siege, 7 Unentschieden, 7 Niederlagen
  • Bundesliga: 1 Sieg, 6 Unentschieden, 6 Niederlagen
  • 2. Bundesliga: 3 Siege, 1 Unentschieden, 0 Niederlagen
  • DFB-Pokal: 0 Siege, 1 Niederlage
  • Heimspiele: 2 Siege, 4 Unentschieden, 3 Niederlagen
  • Auswärtsspiele: 2 Siege, 3 Unentschieden, 4 Niederlagen

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.