Trainer-Beben in der DEL Playoff-Konkurrent der Haie schmeißt Chefcoach raus

Neuer Inhalt

Jason O'Leary wurde als Trainer der Iserlohn Roosters entlassen. Das Bild entstand beim Spiel gegen die Eisbären Berlin am 5. Januar 2021.

Iserlohn – Die 1:5-Klatsche gegen Bremerhaven war wohl zu viel. Das Erreichen der Playoffs ist in Gefahr. Die Iserlohn Roosters haben sich am Mittwoch (24. Februar) von Cheftrainer Jason O’Leary (42) getrennt.

  • Iserlohn Roosters trennen sich von Trainer Jason O'Leary
  • Interimsweise übernehmen Assistenztrainer Brad Tapper und Sportchef Christian Hommel
  • Am Dienstagabend verloren die Roosters in der DEL 1:5 gegen Bremerhaven

Die Iserlohn Roosters kämpfen in der Nord-Division der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gegen die Kölner Haie um den Einzug in die Playoffs. Das 3:2 nach Verlängerung gegen den KEC am 5. Februar war der bislang letzte Sieg der Roosters, die jetzt auf den Negativlauf reagierten.

„Sind mit der aktuellen Entwicklung nicht zufrieden“

Alles zum Thema Eisbären Berlin

Auf O’Leary folgt bis auf Weiteres der bisherige Assistenzcoach Brad Tapper (42), der gemeinsam mit dem sportlichen Leiter der Sauerländer, Christian Hommel (40), die Verantwortung übernimmt. „Wir sind mit der aktuellen Entwicklung nicht zufrieden und haben uns deshalb zu diesem Schritt entschlossen“, sagt Hommel.

Nach 17 Spielen in der DEL liegen die Iserlohner einen Punkt vor den Haien auf Platz fünf der Nord-Gruppe. Jedoch haben die Sauerländer bereits sechs Zähler Rückstand auf die Grizzlys Wolfsburg, die auf dem letzten Playoff-Platz liegen.

Schon am Donnerstag ist Iserlohn bei der Düsseldorfer EG (20.30 Uhr) zu Gast. (eha)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.