Haie-Serie hält anDoppelschlag zur rechten Zeit: Köln holt nächsten Auswärts-Dreier

Gregor MacLeod beim Spiel der Kölner Haie im Duell mit Evan Barratt.

Gregor MacLeod und die Kölner Haie haben am Freitag (17. November 2023) mit den Nürnberg Ice Tigers alle Hände voll zu tun.

Die Kölner Haie haben bei den Nürnberg Ice Tigers am Freitag den dritten Auswärtssieg in Folge geholt. Maxi Kammerer und Tobias Ancicka waren die entscheidenden Spieler auf dem Eis.

von Béla Csányi (bc)

In der DEL brennt wieder das Eis! Nach der Länderspielpause läuft die Deutsche Eishockey-Liga neu an, für die Kölner Haie ging es dabei nach elf spielfreien Tagen zu den Nürnberg Ice Tigers. Beim krisengeschüttelten Kellerkind gab es für den KEC einen 4:1-Sieg.

Nach zwei Siegen bei den Eisbären Berlin und den Schwenninger Wild Wings kam die Pause für Uwe Krupp (58) und sein Team zwar nicht zur besten Zeit. Doch den Schwung vom Monatsanfang konnte der KEC trotzdem mit ins Frankenland nehmen. Mann des Abends war dabei Doppeltorschütze Maxi Kammerer (27).

Kölner Haie treffen in Nürnberg dank maximaler Effizienz

Die ersten Minuten gingen zwar an das Kellerkind aus Nürnberg, doch dann schlugen die Haie eiskalt zu: Nach 6:0 Schüssen für die Gastgeber saß gleich der erste Kölner Abschluss von Maxi Kammerer in der siebten Minute.

Alles zum Thema Uwe Krupp

In der Folge drückte Nürnberg weiter, zum Ende des ersten Drittels hieß es nach Abschlüssen 18:5. Doch beim KEC zeigte sich Keeper Tobias Ancicka bei den zahlreichen Versuchen auf dem Posten, war wie schon beim knappen Erfolg in Berlin ein sicherer Rückhalt. „Ich habe gehört, dass wir hier seit 2018 nicht mehr gewonnen haben. Umso motivierter waren wir auch“, verriet der Schlussmann nach dem Spiel bei MagentaSport.

Sie mischen mit dem KEC die DEL auf

Die Topscorer der Kölner Haie in der Saison 2023/24

Nach dem offensiv doch sehr zurückhaltenden Auftritt kontrollierten die Haie das Spiel in den ersten Minuten des Mittel-Drittels zumindest mal mit mehr Spielanteilen. Zur Mitte des Abschnitts zog Köln dann mit einem Doppelschlag davon.

Kammerer war in der 32. Minute zur Stelle und traf im Powerplay mit einem satten Abschluss links oben ins Eck zum beruhigenden 2:0. Und weil bei Nürnberg die Moral damit gebrochen schien, legte Justin Schütz kurzerhand nach, staubte drei Minuten später im Getümmel ab und traf zum 3:0.

Haie müssen nach Anschluss zumindest etwas um den Sieg zittern

Zur endgültigen Entscheidung fehlte allerdings noch ein bisschen, weil die Gastgeber nur eine Minute später durch Ryan Stoa auf 1:3 verkürzten. „Wir spielen hinten gut. Bis jetzt können wir sehr zufrieden sein. Wenn du mit einem 3:1 auswärts in Nürnberg ins letzte Drittel gehst, sagst du nicht nein“, so Doppeltorschütze Maxi Kammerer bei Magenta Sport.

In den finalen 20 Minuten verteidigte der KEC die Führung dann eisern, beließ es lange beim 3:1, ehe Marc Olver in der letzten Minute noch das leere Nürnberger Tor traf und für den 4:1-Endstand sorgte. Der dritte Auswärtssieg in Folge war damit endgültig perfekt.