Bittere Niederlage in Iserlohn Für die Haie wird's eng im Playoff-Kampf

Friedrich_Pogge_Siegtor

Roosters-Stürmer Marko Friedrich (l.) holt mit seinem Treffer zum 3:2 den Sieg für sein Team. Da war auch Haie-Keeper Justin Pogge machtlos.

Iserlohn – Die Kölner Haie tun sich gegen die Roosters wohl besonders schwer. Auch im dritten Duell der Saison am 5. Februar 2021 gab es eine Niederlage. Für die Haie wird es langsam eng im Kampf um die Playoffs. In der Nord-Gruppe liegen die Kölner auf dem vorletzten sechsten Platz mit sechs Punkten Rückstand auf Iserlohn, die den letzten Playoff-Platz belegen (Tabellen-Vierter).

  • Die Haie gewannen zuletzt gegen Wolfsburg (2:1) und Krefeld (7:0)
  • Bereits zum fünften Mal (inkl. Vorbereitungsspiele) trafen die Haie und die Roosters in dieser Spielzeit aufeinander
  • Kapitän Moritz Müller mit seinem dritten Saisontor

Nachdem die Partie gegen die Grizzlys Wolfsburg am Dienstag kurzfristig abgesagt werden musste, ging es für die Haie am Freitagabend nach Iserlohn. Am Seilersee wollten Uwe Krupp und sein Team ihre Siegesserie weiter ausbauen und die Punkte mitnehmen.

Alles zum Thema Moritz Müller

Highlight-Videos, wie gegen die Grizzlys Wolfsburg sowie alle Spiele der Penny-DEL Saison 2020/21 können Sie auf MagentaSport verfolgen.

Haie in Iserlohn: Temporeiches erstes Drittel

Beide Teams starteten mit viel Tempo, doch es wirkte so, als müssten sie sich erst mal wieder an das Spiel herantasten. Defensive wurde hier großgeschrieben, dementsprechend gab es nicht viele Schüsse aufs Tor. Die Haie waren hier zwar deutlich offensiver als die Roosters, doch gefährliche Schüsse fielen kaum. So war es nach den ersten 20 Minuten wohl auch kein Wunder, dass es mit einem 0:0 in die erste Pause ging.

Iserlohn Roosters mit besserer Chancenverwertung

Die erste Hälfte des zweiten Drittels war tatsächlich noch relativ unspektakulär. Es dauerte bis zur 31. Minute, bis schließlich der erste Treffer fiel – allerdings nicht auf Seiten der Kölner. KEC-Keeper Pogge, der dahin wieder mal ein sehr gutes Spiel machte, war beim Schuss von Brody Sutter machtlos und musste sich geschlagen geben. Nach dem 1:0 der Roosters wirkten die Haie wie wach gerüttelt und drängten auf den schnellen Ausgleich.

Haie_in_Iserlohn

Kapitän Moritz Müller (l.) traf im zweiten Drittel zum 1:1, doch nur wenige Sekunden später holten sich die Roosters die Führung zurück.

In genau solchen Moment war bisher immer Kapitän Moritz Müller zur Stelle und auf den konnten die Haie sich auch diesmal verlassen. Müller schoss die Scheibe über die Fanghand von Roosters-Keeper Janick Schwendener und erzielte so das 1:1. Nur 73 Sekunden später war die Freude der Kölner auch schon verpufft, denn Joseph Whitney traf auf der anderen Seite zum 2:1.

KEC schaffte nicht mehr die Wende

Im letzten Spielabschnitt wurde es dann nochmal richtig spannend. Das Spiel schien eigentlich schon entschieden, doch drei Minuten vor Schluss brachte KEC-Neuzugang Landon Ferraro die Haie noch einmal zurück ins Spiel. Daraufhin schmiss der KEC seine ganze Offensive nach vorne, um den möglichen Siegtreffer zu erzielen. Doch als die regulären 60 Minuten abgelaufen waren, stand es nach wie vor 2:2.

Es ging also in die Verlängerung und da starteten die Haie gleich mit viel Tempo. Erst Sheppard, dann Matsumoto scheiterten an Roosters-Keeper Schwendener. Es sah eigentlich gut aus für die Haie, doch ein Konter reichte den Iserlohnern, um durch Marko Friedrich den 3:2-Siegtreffer (63. Minute) zu erzielen.

Bitter für den KEC, der kein schlechtes Spiel gemacht hat, aber eindeutig die schlechtere Chancenverwertung aufweist.

Kölner Haie: Stimmen nach dem Spiel

Moritz Müller: „Alles in allem haben wir ein gutes Auswärtssiel gespielt. Was uns gefehlt hat, war vielleicht der letzte zwingende Abschluss. Wir haben in der offensiven Zone nicht immer so einen richtigen Zug zum Tor gefunden, aber das sind Kleinigkeiten. Alles in allem war es ein gutes Spiel, etwas, auf dem wir aufbauen können. Wir hatten den Sieg am Ende noch auf der Kelle gehabt, wir müssen vielleicht etwas zwingender die offensiven Chancen ausspielen.“

Das Spiel der Kölner Haie gegen die Iserlohn Roosters können in unserem Ticker nachlesen:

Iserlohn Roosters – Kölner Haie 3:2 n.V. (0:0 / 2:1 / 0:1 / 1:0)

Tore: 1:0 Sutter (31.), 1:1 Mo. Müller (34.), 2:1 Whitney (36.), 2:2 Ferraro (57.), 3:2 Friedrich (62.)

Strafminuten: 4 / 4

Schiedsrichter: Rohatsch, Köttstorfer

Ende: Mit einem 3:2 nach Verlängerung geht auch diese Partie an die Iserlohn Roosters. Dabei waren sie den Haien gar nicht richtig überlegen. Den größeren Spielanteil hatten eindeutig die Haie, aber die Chancenverwertung war nicht auf ihrer Seite. Da hätte es eindeutig besser laufen können. Dennoch haben sie sich durch die Führung der Roosters nicht aus der Ruhe bringen lassen. Am Ende hat es aber nicht für einen Sieg gereicht.

62. Min.: Pogge versucht das kurze Eck zuzumachen, doch der Schuss von Marko Friedrich schafft es trotzdem noch ins Netz. Damit geht auch diese Partie an die Roosters. Schade für die Haie, aber auch verdient für die Roosters.

Tor für die Iserlohn Roosters

61. Min.: Ah, Mist! Mo Müller und Akeson gehen laufen zu zweit aufs Tor zu, vor ihnen nur ein Verteidiger. Müller passt zu Akeson, der schießt, aber Schwendener pariert.

60. Min.: Nach 60 Minuten steht es 2:2 in Iserlohn. Das heißt, jetzt geht es in die Overtime. Fünf Minuten kommen oben drauf, es wird mit 3-zu-3 Feldspielern gespielt. Sollte in der Zeit kein Treffer fallen, folgt das Penaltyschießen.

58. Min.: Die letzten zwei Minuten laufen. Wird eine hier eine Entscheidung nach regulärer Spielzeit geben?

57. Min.: Na endlich! Landon Ferraro bringt den Haien die Erlösung und erzielt mit einem dreckigen Treffer den 2:2-Ausgleich.

Tor für die Kölner Haie

56. Min.: Bisher schlagen sich die Haie nicht so gut im Powerplay. Die Roosters können sich immer wieder aus ihrem Drittel befreien und bringen somit die Scheibe aus ihrem Drittel.

55. Min.: Jens Baxmann muss für zwei Minuten raus. Das könnte jetzt die Chance für den KEC sein!

Strafe gegen die Iserlohn Roosters

53. Min.: Wenn die Haie hier noch etwas reißen wollen, muss nach vorne noch etwas mehr gehen. Gerade ist das noch zu wenig und jetzt läuft ihnen allmählich die Zeit davon.

50. Min.: Der KEC wirft jetzt alles an Offensive nach vorne, um schnellstmöglich den Ausgleich zu erzielen.

49. Min.: Ahh, schade! Dominik Tiffels bekommt die Scheibe von Bruder Freddie aufgelegt, zieht direkt ab, doch der Schuss wird abgefälscht und springt davon.

48. Min.: Generell ist es übrigens eine sehr faire Partie. Auf beiden Seiten gab es bisher nur eine Strafe. Köln ist zwar allgemein mehr im Puckbesitz, die Haie können aber nicht so viel daraus machen.

44. Min.: Gerade wird Pogge wieder stark in die Mangel genommen. Die Roosters sind vor dem Tor der Haie gerade sehr aggressiv, nach vorne läuft beim KEC gerade nicht so viel.

41. Min.: Der letzte Spielabschnitt beginnt. Auf geht's in die letzten 20 Minuten.

Stimme von Lucas Dumont: „Wir nutzen unsere Chancen noch nicht und sind nicht effektiv genug auf dem Weg zum Tor. Deshalb haben wir auch keine großen Torchancen gehabt. So kommen leider auch keine Tore zustande. Ich finde auch, wir waren bisher eigentlich die bessere Mannschaft. Wir müssen jetzt nach vorne ein bisschen effektiver sein, weiter hinten gut aufpassen und dann ist alles möglich.“

Pause: Die erste Hälfte des zweiten Drittels unterschied sich kaum von den ersten 20 Minuten des Spiels, doch dann kam plötzlich das 1:0 der Roosters durch Brody Sutter in der 31. Minute. Das brachte eine ganz andere Energie aufs Eis. Die Haie wollten den schnellen Ausgleich und der kam auch in der 34. Minute durch Moritz Müller. Blöd nur, dass auch die Roosters eine schnelle Antwort fanden und durch Joseph Whitney auf 2:1 erhöhten. Zwar wollten die Haie auch dieses Mal den zügigen Ausgleich erzielen, doch der war ihnen nicht vergönnt. Mit einem 2:1 für die Roosters geht es also in die Pause.

38. Min.: Die Haie wollen die erneute Führung der Roosters natürlich nicht hinnehmen und arbeiten dagegen. Sie suchen den Weg zum Iserlohner Tor, doch die Roosters machen es ihnen schwer.

36. Min.: Joseph Whitney setzt zum schnellen Gegenangriff an und bezwingt Pogge. Damit steht es nun 2:1 für die Roosters.

Tor für die Iserlohn Roosters

34. Min.: Da ist der Ausgleich! Moritz Müller schießt die Scheibe über die Fanghand von Keeper Schwendener und sorgt damit für den Ausgleich.

Tor für die Kölner Haie

31. Min.: Ärgerlich für die Haie. Brody Sutter schafft es tatsächlich, Justin Pogge zu bezwingen, der in dieser Szene allerdings kaum eine Chance hatte.

Tor für die Iserlohn Roosters

27. Min.: Schade! Mike Zalewski hatte die Chance, spielt die Verteidiger aus und steht Schwendener gegenüber. Doch der pariert den Schuss außerordentlich gut.

24. Min.: Das Iserlohner Powerplay ist richtig stark. Sie nehmen die Kölner Abwehr ordentlich in die Mangel, doch am Ende scheitern sie an Pogge.

23. Min.: Zach Sill muss wegen Beinstellens für zwei Minuten in die Kühlbox.

Strafe gegen die Kölner Haie

21. Min.: Weiter geht's im zweiten Drittel!

Pause: Das erste Drittel endet zwar ohne Tore, dennoch waren es schnelle und spannende 20 Minuten. Viele große Torchancen blieben zwar aus, allerdings präsentieren sich beide Mannschaften trotzdem sehr gut. Beide Torhüter wurden schon auf die Probe gestellt und auch die Abwehr beider Teams macht heute einen guten Job. Der erste Treffer des Abends lässt noch auf sich warten, aber sicherlich nicht mehr allzu lange.

16. Min.: Ui, das war knapp! Philip Riefers zieht von der blauen Linie ab, passt zu Casey Bailey, der genau vor Pogge steht. Doch der Haie-Keeper kann sich die Scheibe in dem Gewusel irgendwie schnappen.

14. Min.: Der erste Treffer an diesem Abend bahnt sich langsam an. Momentan sind die Haie etwas dominanter im Spiel, doch die Roosters schaffen es immer wieder sich zu befreien.

11. Min.: Die Roosters stehen hinten sehr gut und machen es den Haien enorm schwer. Dieses Powerplay konnte der KEC also nicht nutzen.

9. Min.: Es trifft Ryan Johnston, er bekommt zwei Strafminuten wegen Hakens. Für die Haie bedeutet dies: Powerplay!

Strafe gegen die Iserlohn Roosters

6. Min.: Jetzt wurde es auf der anderen Seite eng! Iserlohns Marko Friedrich kam vor dem Kölner Tor plötzlich zum Zug, doch Pogge lässt den Schuss an seinen Schonern abprallen.

5. Min.: Ah, schade! Landon Ferraro nimmt von der blauen Linie Fahrt auf und versucht es mit einem Schuss von rechts, doch Roosters-Keeper Janick Schwendener hält seinen Kasten sauber.

2. Min.: Beide Teams kommen gut ins Spiel. Es geht hin und her auf dem Eis. Man will sich wohl erst einmal herantasten.

1. Min.: Die Schiedsrichter pfeifen zum ersten Bully und das Spiel beginnt!

Starting Six: Pogge – D. Tiffels, Mo. Müller – Uvira, Sill, Ferraro

Quoten vor dem Spiel bei sportwetten.de: 2,44 / 4,33 / 2,25

Vor dem Spiel: Der KEC startet auch heute wieder mit Justin Pogge im Tor, der in den vergangenen Partien eine großartige Leistung gezeigt hat und dafür nun belohnt wird. Ansonsten haben Colin Ugbekile und Jan-Luca Sennhenn die Positionen getauscht. Weitere Veränderungen gibt es nicht.

Vor dem Spiel: Es ist bereits das fünfte Aufeinandertreffen beider Mannschaften in dieser Saison, die beiden Vorbereitungsspiele mitgezählt. In drei Partien gingen die Roosters als Sieger vom Eis und nur eines gewannen die Haie. Es ist also höchste Zeit, diese Statistik etwas aufzuwerten.

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich Willkommen zum Auswärtsspiel der Kölner Haie gegen die Iserlohn Roosters. Die Partie am Seilersee startet um 20.30 Uhr.

Aufstellung der Kölner Haie:

Im Tor: Pogge, Weitzmann (Back-up)

1. Reihe: Tiffels, D., Müller, Mo. – Akeson, Matsumoto, Barinka

2. Reihe: Ugbekile, Zerressen – Müller, Ma., Sheppard, Tiffels, F.

3. Reihe: Edwards, Gagné – Ferraro, Sill, Uvira

4. Reihe: Sennhenn – Dumont, Zalewski, Köhler

*Hinweis der Redaktion: Wir stellen Ihnen diesen Liveticker im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit sportwetten.de zur Verfügung. Der Kooperationspartner hat keinerlei Einfluss auf unsere objektive, redaktionelle Berichterstattung

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.