DHL Kunde erlebt Paket-Horror und ist stinksauer – „haben Fußball gespielt“

Ein DHL-Kunde musste einen wahren Paket-Albtraum erleben: Er bekam seine Ware zwar, doch sie steckte in einer völlig ramponierten Pappe, die einst mal ein Paket war. DHL reagierte und erklärte die Lage.

Diese Szene möchte wirklich niemand erleben, der via DHL, UPS, Hermes oder Co. eine Bestellung tätigt: Ein Kunde freute sich ebenfalls auf sein Produkt, als er es von einer Postfiliale abholen wollte. Doch als er das, was einst ein Paket war, in der Hand hielt, war er wutentbrannt.

Er beschwerte sich auf der Facebook-Seite von DHL – und bekam umgehend eine Antwort vom Lieferdienst.

Was für ein trauriger Anblick: Das Ding, das dort in dem Kofferraum liegt, ist ein einziges Wrack. Irgendwann einmal, als es sich auf die Reise gemacht hat, war das braune Etwas sicherlich ein Paket. Eines, das die Ware gut schützen und heil zu seinem Käufer bringen kann. Doch das Paket wurde irgendwann im Laufe seiner Reise zu einem zerfledderten, zerstörten Haufen Pappe – und ist so kaum noch zu gebrauchen.

Alles zum Thema DHL
  • DHL Kunde erlebt Paket-Horror und ist stinksauer – „haben Fußball gespielt“
  • „Bares für Rares“ Susanne Steiger entsetzt: Wertvolle Brosche mit DHL verschickt
  • Paket verschollen Zugestellt, aber nie angekommen? Das können Sie tun
  • Bote auf vier Rädern Pizza-Kette startet Pilotprojekt und lässt Roboter liefern
  • DHL, Hermes & Co. Großer Ärger für Kundinnen und Kunden: Paketdienste müssen Methoden ändern
  • DHL Kölner Packstation 169 sorgt für mächtig Ärger – „Inbegriff von Katastrophe“
  • DHL-Schock Flugzeug des Paketdienstes bricht auseinander
  • DHL Paketbote mit Ekel-Aktion – Frau entsetzt: „Pfui – Anzeige ist raus“
  • DHL und Deutsche Post Nach Riesen-Ärger: Kundinnen und Kunden dürfen sich auf praktische Neuerung freuen
  • Wirbel um DHL-Video Hat die Deutsche Post der Armee ihre Transporter für Waffen geschenkt?

Auf Facebook hatte ein Kunde gleich mehrere Fotos dieses Pakets gepostet, das er von DHL erhalten hat. „Ich glaube, die haben bei DHL mit meinem Paket Fußball gespielt“, beschwerte er sich. Und tatsächlich sieht es so aus, als hätte es mehrere Elfmeter hinter sich: Der Gurt, der alles fest zusammen halten soll, ist längst verrutscht. Überall sind Löcher und Risse zu sehen. Beulen und Ausbuchtungen, wohin das Auge schaut.

DHL: Kunde erlebt Paket-Horror – „haben Fußball gespielt“

Kurzum: ein Graus für jeden Kunden und jede Kundin. So macht Auspacken natürlich absolut keine Freude – das Liefererlebnis wird zu einer Tragödie.

Natürlich weiß das auch DHL. Das Social-Media-Team des Paketservices meldete sich umgehend bei dem Kunden und gab ihm Recht: „Das sieht ja wirklich nicht schön aus.“ Nach der Nachfrage, ob auch der Inhalt der Sendung in Mitleidenschaft gezogen worden ist, gab man dem Kunden den Tipp, eine Schadensanzeige aufzugeben: „Gebe das Paket dafür bitte innerhalb von sieben Tagen ab der Zustellung mit allen vorhandenen Sendungsbestandteilen in einer Filiale zur Begutachtung des Schadens ab.“

DHL: Das müssen Kundinnen und Kunden im Schadensfall tun

Auch auf der Homepage von DHL lässt sich nachlesen, was Kundinnen und Kunden in solch einem Fall tun können.

Online ist ein Formular hinterlegt, das die Schadensanzeige bei DHL ermöglicht. Kundinnen und Kunden müssen es sich ausdrucken, ausfüllen und unterschreiben – anschließend wird es mit der beschädigten Sendung in einer Filiale abgegeben. Das zuständige Paketzentrum beurteilt die Sendung dann, nach etwa 15 Tagen folgt das Ergebnis. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.