Dudas Winter-Wechsel fix FC verabschiedet ihn mit Sommer-Ansage – aber Italien-Klub hat Kaufpflicht

Aus bei Rewe, Edeka & Co. Dieses Getränk von Coca-Cola wird nie wieder im Regal stehen

Ein alkoholisches Getränk vom US-Giganten Coca-Cola fliegt bald gänzlich aus den Regalen der deutschen Supermärkte und Discounter.

Ein alkoholisches Getränk vom US-Giganten Coca-Cola fliegt bald gänzlich aus den Regalen der deutschen Supermärkte und Discounter.

Bei Rewe, Edeka & Co. ist es jetzt aus und vorbei: Was vor einigen Jahren noch als Trend-Drink galt, fliegt nun komplett aus den Regalen. Coca-Cola erklärte den Verkauf eines seiner Produkte in Deutschland für beendet. 

Im vergangenen Jahr wurden diese Flaschen als das Trend-Getränk 2021 gesehen, sie sollten die Alkopops wieder aufleben lassen – und richteten sich an ein jüngeres Zielpublikum. 

Was in den USA längst zum Hype wurde, sollte auch in Europa seinen Siegeszug antreten. Nur hat das wohl nicht ganz zu funktioniert. Nun reagiert der Konzern Coca-Cola, der hinter der Marke steht, und nimmt die Flaschen gänzlich aus dem Handel. Zuletzt waren sie etwa bei Rewe oder Edeka zu finden – bald werden sie zumindest in Deutschland nicht mehr verfügbar sein. 

Rewe, Edeka & Co.: Coca-Cola-Produkt fliegt ganz aus den Regalen

2021 sorgte Coca-Cola mit der Ansage für Wirbel: Zum ersten Mal in ihrer 130-jährigen Firmengeschichte brachte der Konzern ein alkoholisches Getränk auf den Markt. Vier Jahre, nachdem der US-Gigant den kleinen Hersteller Topo Chico aus Mexiko gekauft hatte, der vor allem für sein sprudelndes Mineralwasser bekannt war, füllte Coca-Cola auch Alkohol in die Topo-Chico-Dosen und -Flaschen.

Alles zum Thema Rewe

Das Gemisch aus Wasser und Alkohol, Hard Seltzer genannt, wurde in den USA und Lateinamerika zum Hit. Dort gab es die alkoholischen Getränke in drei Geschmacksrichtungen: Tangy Lemon Lime, Strawberry Guava und Pineapple Twist. Hard Seltzer wurde zum Milliardenmarkt in den USA, Europa sollte folgen. Bis dato verdiente der Getränkekonzern hierzulande vor allem durch Eistees, Energydrinks, Kaffegetränke, Saftschorlen und natürlich bekannten Limos wie Fanta, Sprite & Co. sein Geld. Ein alkoholisches Getränk aus dem Hause Coca-Cola? Das war neu. 

„Wir sind davon überzeugt, dass wir mit Topo Chico Hard Seltzer den Konsumenten in Deutschland etwas geschmacklich komplett Neues bieten können“, kündigte Bjorn Jensen, Geschäftsführer von Coca-Cola in Deutschland, voller Hoffnung an.

Damals hatten sich schon die ersten Konkurrenten warm gemacht: Die Krombacher-Gruppe brachte ein Hard Seltzer auf den Markt, kleinere Distellerien wagten ebenfalls den Vorstoß. Bei Lidl wurde Hard Seltzer bald ebenso fester Bestandteil in den Regalen wie bei Edeka oder Rewe.

Doch der Hype entwickelte sich zum Flop: Hard Seltzer kam nicht so gut an wie erhofft. John Galvin, Deutschlandchef von Coca-Cola Europacific Partners, musste im Sommer in einem Interview mit der „Lebensmittel-Zeitung“ zugeben: „In Deutschland hat der Trend bisher nicht gegriffen.“

Nun zieht der US-Konzern daraus seine Konsequenz: Topo Chico verschwindet aus den Regalen. Wie die „Lebensmittel Zeitung“ nun berichtet, nimmt Coca-Cola das Produkt „Topo Chico Hard Seltzer“ in Deutschland gänzlich aus dem Sortiment.

Coca-Cola musste schon öfter die Erfahrung machen, dass nicht alles, was sie auf den Markt bringen, in Deutschland gelingt. So schwächelte zuletzt etwa das Wassergeschäft, der Vio-Brunnen in Lüneburg musste auf einen Ausbau verzichten. Daneben gibt es immer wieder Versuche mit neuen Geschmäckern und Designs, die dann wieder zurückgenommen werden müssen – sie versuchten es sogar mit einer Cola, die weder Koffein noch Zucker hat. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.