Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Megahart“ Lena Meyer-Landrut spricht erstmals über ihre Therapie

Sängerin Lena Meyer-Landrut (hier am 21. Februar 2020 bei der Berlinale) hat über ihre Therapie gesprochen

Sängerin Lena Meyer-Landrut ist nach längerer Auszeit wieder da. Sie hat nun erstmals über ihre Therapie gesprochen.

Berlin. Sie war für längere Zeit von der Bildfläche verschwunden, nahm sich Anfang 2021 eine Auszeit von der Öffentlichkeit. Nun ist Sängerin Lena Meyer-Landrut (30) wieder da. Mit neuer Single „Strip“, neuer Modekollektion und einer ganz neuen Einstellung zum Leben und zu sich selbst. Dank einer Therapie.

  • Lena Meyer-Landrut über ihre Therapie
  • Sängerin feiert gerade Comeback mit „Strip“
  • Lena Meyer-Landrut spricht auch über Druck

Die Sängerin berichtet im Interview mit dem Sender „Radio Energy“, wie sie die „Zwangspause“ bedingt durch die Corona-Pandemie für sich genutzt, wie sie an sich gearbeitet habe.

Lena Meyer-Landrut: Positive Einstellung durch Therapie

„Ich habe zehn Jahre durchgepowert wie eine Geistesgestörte. Mir fiel es immer schwer, mich zurückzunehmen. Und mir selbst den Druck zu nehmen.“ Nun habe sie „15 Gänge runtergeschaltet“.

Im schnelllebigen Show- und Musikgeschäft sei der „Druck allumfassend“, so die 30-Jährige. Dem hat sich Lena Meyer-Landrut in ihrer Auszeit offenbar entzogen. In ihrem brandneuen Song „Strip“ verarbeitet sie viel ihrer neu gewonnenen, positiven Erkenntnis: Es gehe in „Strip“ darum, zu tun, was einem selbst gut tut. Und nicht das, was andere von einem erwarten.

Lena Mayer-Landrut: Therapie dauert ein Leben lang

Eine gute, gesunde Einstellung. Lena-Meyer-Landrut, die auch Mode macht, sagt in dem Interview: „Immer danach zu streben, immer besser zu werden, das ist mir nicht mehr so wichtig. Ich habe gelernt, auf mich zu schauen.“ Bis dahin war’s offenbar ein langer Weg.

Die Sängerin weiter: „Ich glaube, dass eine Therapie ein Leben lang dauert. Therapie ist wie zum Zahnarzt zu gehen, das sollte jeder tun. Und man sollte Therapien enttabuisieren.“ Denn eine Therapie bedeute nicht, „crazy zu sein“, sondern die Beschäftigung mit sich selber.

„Mega hart“: Sängerin Lena Meyer-Landrut über ihre Therapie

Lena Meyer-Landrut (gewann am 29. Mai 2010 mit „Satellite“ den ESC) berichtet auch davon, dass Therapie schwere Arbeit sei. An sich selber: „Es ist mega hart, weil man in der Therapie ja versucht, ehrlich zu sein. Zu sich selbst und gegenüber der Person, mit der man spricht. Ehrlich zu sein, bedeutet Schmerz.“ (smo)