„Goodbye Deutschland“ Kult-Auswanderer Jens Büchner will jetzt hiermit durchstarten

1347908

Jens Büchner ist gemeinsam mit seiner Patchworkfamilie (ganz links Tochter Jada) bald wieder bei „Goodbye Deutschland“ zu sehen. 

Cala Millor – Jens Büchner hat ein gewisses Gespür dafür, was der Markt gerade verlangt. Seit seiner Teilnahme am RTL-Dschungel vor einem Jahr, ist „Malle-Jens“ auf vielen Geschäftsfeldern aktiv.

Hier mehr über die aktuellen Kandidaten der Dschungelcamp-Staffel

Natürlich: Er singt, ist bei „Goodbye Deutschland“ auf Vox zu sehen. So auch am Montagabend bei der neuen Folge. Dort verriet der Kult-Sänger, was er als nächstes vor hat (hier mehr über das Drama um Jens Büchners Tochter nachlesen).

Er will auf der Partyinsel eine „Faneteria“ eröffnen. Bitte was?

Alles zum Thema Jens Büchner

Das erklärte Büchner im TV. „Eine Fanateria ist eine Kreuzung zwischen Cafeteria und Fan-Treff,“ erklärte Büchner am Montag im TV. In Cala Millor sollen sich die Büchner-Fans, die einen Abstecher zum Kult-Auswanderer machen, wohlfühlen, ganz nah an ihrem Idol sein.

Ein Haken hat die Sache: Die neue „Faneteria“ ist ganz in der Nähe seiner Ex-Freundin Jenny Matthias, die nur 100 Meter entfernt eine Boutique betreibt. „Sie wird nicht begeistert sein davon, dass der Büchner jetzt so nah ran gerutscht kommt“, so Büchner.

Das Unterfangen, weitere Einnahmequellen zu generieren, ist nicht ganz billig. 12.000 Euro hat Büchner mal eben im Voraus an Jahresmiete überwiesen. Jetzt müssen nur noch die Büchner-Fans kommen.

(mja)

Das könnte Sie auch interessieren:

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.