GNTM 2022 Model schon mit einem Bein im Finale? „Die Beste, die ich je bei GNTM fotografiert habe“

Model-Mama Heidi Klum (l.) und Gastjuror Thomas Hayo (r.) halten in der neuen Folge „Germanys Next Topmodel“ am 5. Mai 2022 Tennisschläger in der Hand.

Model-Mama Heidi Klum (l.) und Gastjuror Thomas Hayo (r.) bewerten die angehenden Models in der neuen Folge „Germanys Next Topmodel“ am 5. Mai 2022.

Heftiger Streit zwischen den zwei ältesten Model-Anwärterinnen bei GNTM: Die 50-jährige Martina wirft der 66-jährigen Lieselotte vor, „respektlos und undankbar“ zu sein. Das lässt die nicht auf sich sitzen. Ungeteilte Freude gab es über die Rückkehr einer GNTM-„Ikone“.

Nur noch acht Model-Anwärterinnen kämpfen um den Titel „Germany's next Topmodel“ (donnerstags um 20.15 Uhr bei ProSieben). Da wundert es nicht, dass verstärkt die Ellenbogen ausgefahren werden. Beim Casting für einen Kaffee-Drink sollen Noëlla, Lieselotte, Anita und Lou-Anne Persönlichkeit zeigen: „Wir möchten wissen, was deine geheime Superpower ist“, lautet die Aufgabe. Dafür sollen sich die Vier vor einer bunten Graffitiwand in Szene setzen.

Während Noëlla sich freut, hat Lieselotte arge Bedenken: „Ich will mich nicht verstellen und jetzt in bunten Klamotten posieren. Vielleicht denken die, die Lieselotte ist kein Sympathieträger, da kriegen wir unseren Kaffee nicht los.“

GNTM: Die 66-jährige Kandidatin Lieselotte verfehlt die Aufgabe

Vor dem Kunden wirft sich die 66-Jährige in gewohnt schräge Posen und erklärt überzeugt, sie „mache auf blonde Italienerin“. Nicht gerade das, was der Kunde unter „authentisch“ versteht: „Man hat ein bisschen das Gefühl, Lieselotte hat die Aufgabe nicht ganz verstanden“, kommt das ernüchternde Feedback. Am Ende macht Noëlla das Rennen und ergattert damit schon den dritten Job.

Alles zum Thema Heidi Klum

Lieselotte ist nach dem verpatzten Casting jedoch sicher, dass sie keine Schuld trifft: „Ich weiß, warum ich den Job nicht bekommen habe“, erklärt sie in der Model-Villa, „man sollte ja Persönlichkeit zeigen – ich bin aber authentisch geblieben. Vor dieser Graffiti-Wand hätte ich jetzt Boots und bunte Klamotten anziehen müssen, aber das bin ich nicht!“

Martina ärgert sich über die Aussage von Lieselotte: „Sie ist ist letztlich auch ein bisschen undankbar und Undankbarkeit finde ich einfach nicht attraktiv.“ Die 50-Jährige konfrontiert ihre Konkurrentin: „Du hast jetzt zum wiederholten Male gesagt: Der Kunde weiß nicht, was er tut“, sagt sie. Lieselotte: „Hä? Das habe ich nicht gesagt!“

Als Martina insistiert, sie habe sich „undankbar“ und „respektlos“ verhalten, schießt Lieselotte zurück: „Ich werde langsam sauer. Diese Auslegung von dir finde ich richtig frech, das ist eine Unterstellung!“ Einigen können sich die Zimmergenossinnen nur darauf, dass sie sich in dieser Angelegenheit absolut nicht einigen können.

Freude kommt auf, als die Kandidatinnen den Gastjuror erblicken: Thomas Hayo. „Er ist so eine Ikone bei GNTM!“, schwärmt Luca (20) über den Casting Director, der einst festes Jurymitglied war. Der 53-Jährige bittet die Models zu sportlichen Duellen: Sie sollen High Fashion-Kleider auf dem Tennisplatz präsentieren und beim Elimination Walk auf einer Tartanbahn gegeneinander antreten. „Es geht vor allem um die Bewegung“, sagt auch Fotograf Max Montgomery. Thomas Hayo ergänzt: „Idealerweise wäre es schön, wenn ihr den ein oder anderen Ball trefft.“

Leichter gesagt als getan. Keines der acht Models hat je auf einem Tennisplatz gestanden. Bei Vivien (22) klappt es dennoch erstaunlich gut. Im direkt Duell hat die ehrgeizige Martina das Nachsehen: „Sie hat gerade ihr Gesicht nicht unter Kontrolle“, meckert Heidi, „das ist ein Fashion Shoot, wir sind nicht bei Wimbledon!“ Gegenüber Thomas Hayo wird die 48-Jährige harscher: „Was macht die denn hier für Fratzen auch?“ Hayo: „Die ist so verbissen!“

GNTM: Mega-Lob von Hayo: „Die Beste, die ich je bei GNTM fotografiert habe“

Bestens läuft es auf dem Platz für die 25-jähige Noëlla: „Es ist so krass, wie einer so gut beim Tennisspielen aussehen kann, wenn er es gar nicht kann“, wundert sich Heidi. Ein noch größeres Lob verteilt der Fotograf: „Du bist der Hammer! Du bist die Beste, die ich je bei GNTM fotografiert habe! Jeder Shoot saß, du warst voll in der Rolle, ich habe sogar Gänsehaut bekommen“, schwärmt er. Noëlla könnte nicht glücklicher sein: „Es läuft gerade super!“ Das muss auch Konkurrentin Anita einsehen: „Das Kompliment ist geisteskrank, sie kann direkt damit ins Finale ziehen“, zollt sie Noëlla Respekt.

Zu verkrampft finden Heidi und „der Hajo“ (Lieselotte) auch Curvy Model Lena. Lieselotte macht hingegen mit dem Tennisschläger eine erstaunlich gute Figur, findet Heidi. Und auch Thomas Hayo ist angetan von der 66-Jährigen: „Sie ähnelt der Schauspielerin Glenn Close“, lobt er das Gesicht der ehemaligen Sängerin.

Auch beim Elimination Walk auf der Tartanbahn punktet Lieselotte bei der Jury. „Du bist wunderschön gefedert“, lobt Thomas Hayo den Schneckenlauf der 66-Jährigen im Sport-trifft-Glamour-Outfit. Die freut sich: „Fünf Bandscheiben sind bei mir fixiert. Ich bin wie ein Auto, dass keine Stoßdämpfer hat. Trotzdem kann ich federn, das soll mir mal einer nachmachen.“

Heidi kommt aus dem Schwärmen für die 66-Jährige gar nicht mehr heraus: „Ich habe mich heute noch ein Stückchen mehr in dich verliebt“, sagt sie, „selbst, wenn du 80 oder 90 Jahre alt bist, wirst du immer noch diesen jungen Esprit in dir haben, das ist es, was ich so an dir liebe.“

Nach dieser Lobeshymne ist klar: Lieselotte ist sicher weiter. Aber auch ihre Konkurrentin Martina (50) kommt in die nächste Runde, ebenso wie Noëlla, Anita, Lou-Anne und Vivien. Wackeln müssen Luca und Lena. Es trifft schließlich das 21-jährige Curvy Model aus Teltow. „Du hast uns alle inspiriert, Lena!“, ruft Heidi ihr nach – für ein Foto reicht es aber dieses Mal nicht mehr. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.