Model Maria beschwert sich Spruch mit Folgen – Hass gegen GNTM-Gastjurorin

Neuer Inhalt (2)

In der zweiten Folge der neuen Staffel „Germany's Next Topmodel“ schmiss Modelmama Heidi Klum die gehörlose Kandidatin Maria raus. 

Berlin – Nach ihrem Auftritt bei „Germany's next Topmodel“ am vergangenen Donnerstag, 11. Februar 2021, hangelte es für Modedesignerin Marina Hoermanseder (35) heftige Kritik. Damit soll jetzt Schluss sein. 

  • GNTM: Marina Hoermanseder kritisierte Model
  • Hasskommentare auf ihrem Instagram-Kanal
  • Designerin entschuldigt sich

Die Designerin, die für ihre extravaganten Styles bekannt und beliebt ist, kleidete in der zweiten Folge der Casting-Show die Models für den Entscheidungswalk ein. Die Kleider der 35-Jährigen sind eine Herausforderung für jedes Model, denn viele ihrer Kreationen sind steif und unkomfortabel zu tragen. 

GNTM: Model beschwerte sich über zu großes Kleid

Alles zum Thema Social Media

Das gehörlose Nachwuchsmodel Maria hatte sich bei der Designerin erkundigt, ob ihr Kleid richtig sitze, da es ihr an den Brüsten zu groß erschien. „Da sieht man meine Brüste ja total“, erklärte die GNTM-Kandidatin der Designerin.

Neuer Inhalt (1)

Gegen Marina Hoermanseder hangelte es nach ihren GNTM-Auftritt Hasskommentare.

Daraufhin hatte Hoermanseder dem Model klar gesagt: „Als Model muss man schon anziehen, was einem zugeteilt wird. Gefällt mir nicht, gibt’s nicht. Das ist schnell ein Ausschlusskriterium.“

GNTM: Designerin wird im Netz angefeindet

In den sozialen Medien sorgte diese Aussage der Designerin jedoch für mächtigen Ärger. Vor allem der Ton, in dem sie mit der GNTM-Kandidaten sprach, gefiel vielen nicht. Das Maria dann auch noch aus dem Model-Contest ausschied, gab der aufgebrachten Menge im Netz den Rest. 

Auf dem Instagram-Kanal der Designerin hagelte es Hasskommentare und Kritik. 

  • „Ich hoffe, dass ihr Kind mal so behandelt wird, wie sie Maria behandelt haben.“
  • „Schade, ich hatte mich sehr auf Deinen Auftritt und die verrückten Designs gefreut. Ich fand das Verhalten Maria gegenüber leider auch unterste Schublade. Nimm Dir den Hate nicht zu Herzen, dafür aber die anständige Kritik – und lerne draus. Alles Gute!“
  • „Du hättest auch anders mit Maria reden können.“
  • „Ich finde es sehr schade, dass man dir nicht mal eine Frage stellen darf. Was ich gestern von dir in der Folge gesehen habe, war wirklich sehr unprofessionell und unverschämt und ich hoffe, du lernst daraus, dass man junge Models nicht so herablassend behandeln sollte.“
  • „Freundlich ist was anderes.“
  • „Ich finde, dass dein Verhalten unangebracht war und bin froh, dass du in den folgenden Sendungen nicht zu sehen bist.“

Gegenüber „Bild“ erklärte Hoermanseder: „Man hat mir geschrieben, ich solle mich löschen, dass mein Hund zu Recht gestorben sei und meine komische Tochter nie Karriere machen wird. Das ist Wahnsinn und Cybermobbing pur!“

GNTM-Gastjurorin erntet Hate – Promis stehen für sie ein

Doch nicht mit der taffen Modedesignerin. In einem Instagram-Post stellt sie klar: „Danke für die, die jetzt gegen diesen Hate, der gegen mich entstanden ist, kämpfen – denn bei aller konstruktiver Kritik – manche bösartigen Aussagen sind nicht zu rechtfertigen. Ich habe die Kommentarfunktion unter den letzten Bildern deaktiviert, damit ich keine weiteren bösartige Kommentare gegen meine Tochter oder meinen Hund lesen muss.“

Viele Promi-Damen und Fans pflichten der 35-Jährigen bei und sprechen ihr Mut zu. 

  • Jennifer Knäble: „Du bist toll! Ohren auf Durchzug schalten.“
  • Diana zur Löwen: „Du hast das super gemacht!“
  • Monica Ivancan: „Du bist und bleibst die coolste, tollste und beste Marina der Welt.“
  • Clea-Lacy Juhn: „Ich liebe deine Mode. Und ich bin wirklich fassungslos, was hier gerade wieder für Hater unterwegs sind. Unterste Schublade! Drück dich aus der Ferne.“ 

GNTM-Gastjurorin Marina Hoermanseder: „Modelbusiness ist unbarmherzig“

Die 35-Jähirge erklärt, dass Modelbusiness sei „nicht nur hart, sondern auch unbarmherzig. Man wird auf Äußeres reduziert. Das ist ein oberflächliches Geschäft. Wenn man da einsteigt, muss man wissen, dass das auch wehtun kann.“

Sie habe Maria nicht verletzen wollen. „Wenn ich die Maria damit aber verletzt haben sollte, tut mir das leid.“

Das Nachwuchsmodel nahm den Rauswurf aus der Show übrigens relativ gelassen. Sie habe ihr Bestes gegeben und wolle weitermachen, erklärte Maria. (mie)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.