„First Dates” Kevin (22) outet sich mit der Ausstrahlung der Folge bei seiner Familie

FirstDates_05042020

Der unerfahrene Kevin (22) kann den Hamburger Niklas (links im Bild) nicht so richtig von sich überzeugen.

Köln – Ein Satz mit X, das war wohl nix...

In der Freitagsausgabe (3. April) der Vox-Show „First Dates” trafen Altenpfleger Kevin (22) aus Loyermoor bei Oldenburg und der 23-jährige Niklas – vom Beruf Krankenpfleger – aus Hamburg aufeinander.

Für Kevin ist die Teilnahme an der Sendung etwas ganz Besonderes. So erzählt er Moderator Roland Trettl (48) im Vorfeld, dass seine Familie bislang nichts von seiner Homosexualität weiß und sich dies durch die Ausstrahlung nun ändern wird.

Alles zum Thema Homosexualität
  • Nervige Klischees Diese Sprüche können Schwule nicht mehr hören – Video klärt auf
  • Demi Lovato passt Pronomen an US-Sängerin ändert ihr grammatikalisches Geschlecht erneut
  • Regenbogen-Verbot? Russland will gegen „Homo-Propaganda“ vorgehen – es regt sich Widerstand
  • Homosexualität bei Fußball-Profis Tabu-Thema: EM-Heldin Alex Popp befürchtet „Leistungsbruch“
  • Ex-„Alles was zählt“-Schauspielerin Maike Johanna Reuter spricht über ihr Coming-out 
  • „Wir lieben es“ Republikaner stimmt gegen gleichgeschlechtliche Ehe – raten Sie mal, was er danach tut
  • LGBTQI+ Regenbogenfamilie berichtet: So läuft das bei einer privaten Samenspende
  • Nach überraschendem Coming-out „Pitch Perfect“-Star Rebel Wilson plant nächsten Schritt mit Freundin
  • LGBTQI-Community in ständiger Angst Rechts-Demo verdrängt Pride-Parade – die Reaktionen sind eindrucksvoll
  • Davon hat niemand gewusst Pädophilie-Schreck auf Kölner CSD – Veranstalter mit deutlichen Worten  

„First Dates”: Kevin hatte bisher noch keine Dates

Kevin gibt zu, dass er bislang noch keine Dates gehabt hat und das Blind Date bei der Vox-Show sein erstes Date überhaupt sei.

Auch gibt er zu, dass sein Outing bei seinen Freunden und Arbeitskollegen sehr unproblematisch war, er sich aber bei seiner Familie bislang nicht geoutet hat.

Als Grund gibt Kevin an, sich bisher noch nicht dazu bereit gefühlt zu haben.

Für Roland Trettl ist die Tatsache, dass Kevin sich in seiner Sendung vor seinen Eltern outet „eine wahnsinnige Ehre.”

„First Dates”: Kevins erster Eindruck von Niklas ist sehr positiv

Für den unerfahrenen 22-jährigen Kevin ist sein Blind Date Niklas auf den ersten Blick ein wahrer Glücksgriff. So kommentiert er seinen ersten Eindruck vom 23-jährigen Krankenpfleger aus Hamburg mit den Worten: „Wow, nicht schlecht.”

Hier lesen Sie mehr: „First Dates” Kandidaten sind schockverliebt, doch Treffen in Köln ruiniert alles

Im Gegensatz dazu war Niklas' erster Gedanke zu Kevin allerdings nicht sehr positiv. So sagt Niklas über sein Date: „Ja, da habe ich so gedacht, nicht so ganz mein Typ.”

Dennoch möchte sich Niklas nicht nur auf seinen ersten Eindruck verlassen, sondern Blind Date Kevin eine Chance zum Kennenlernen geben.

„First Dates”: Nach anfänglichem Small Talk folgt Stille

Nachdem sich die beiden Singles über ihre Gemeinsamkeiten im Job ausgetauscht haben, läuft das Gespräch allerdings eher mau weiter.

Für den Hamburger Niklas sichtlich unangenehm. So wünscht er sich viel mehr Eigenitiative vom 22-jährigen Kevin. Dieser stellt jedoch nicht eine einzige Frage an Niklas.

Hier lesen Sie mehr: „First Date“ Beatrice und Nic – ein Thema beschäftigt die beiden besonders

In Kevins Augen, für den Dates ja komplettes Neuland sind, läuft das Blind Date mit Niklas allerdings sehr gut. So sagt er über Niklas: „Ich finde ihn gut, er hat eine gute Ausstrahlung, eine positive Ausstrahlung, durchweg positives Gefühl.“

Leider sieht das Niklas komplett anders. So empfindet sich der Hamburger als viel reifer im Vergleich mit Date Kevin. Für Niklas total kurios: So ist er gerade einmal nur ein Jahr älter als Kevin.

„First Dates”: Date läuft weiterhin schleppend

Niklas hat sich ab einem gewissen Punkt mit Fragen an Kevin zurückgenommen, damit dieser ihm auch endlich von sich aus Fragen stellen kann. Leider hat Kevin diese Chance nicht genutzt.

Auch nachdem sich Niklas ein Herz gefasst hat und Kevin direkt anspricht, ob dieser denn noch Fragen an ihn hat, bekommt er lediglich ein „Nee, mir fällt ansonsten tatsächlich auch nichts ein“ zurück.

„First Dates”: Niklas findet Kevins Outing mutig

Niklas zeigt sich überrascht über die Tatsache, dass Kevins Familie erst durch die Sendung von der Homosexualität ihres Sohnes erfahren werden.

Allerdings findet Niklas diesen Schritt „sehr mutig.“ So sagt er auch: „Also das muss man ihm lassen!“

„First Dates”: Monogame Beziehung ja oder nein?

Niklas, der sein Vorhaben über Bord geworfen hat, auf Fragen von Kevin zu warten, stellt im weiteren Verlauf des Gesprächs nun eine Frage nach der anderen.

Bei der Frage, ob Kevin sich denn eher in einer monogamen oder in einer offenen Beziehung sieht, ist dieser allerdings sichtlich irritiert.

Hier lesen Sie mehr: Kölner bei „First Dates“ Marius fragt Alina, wo sie herkommt – dann wird es kurios

Der 23-jährige Hamburger Niklas merkt jedoch schnell die Unsicherheit des Niedersachsen Kevin und erklärt ihm, was er damit denn eigentlich meint.

Nachdem Kevin den Monogamie-Begriff verstanden hat, stimmt er zu, dass er genau nach so einer Beziehung suche.

Doch wird das für die beiden reichen?

„First Dates”: Kevin bekommt einen Korb

Im abschließenden Zweier-Interview werden die Singles gefragt, ob sie sich denn ein zweites Date miteinander vorstellen können. Kevin antwortet zuerst und wünscht sich sehr gerne ein zweites Date mit Niklas.

Kevin hatte einfach nur ein positives Gefühl von seinem Gegenüber. Er hält fest: „Eigentlich hat alles gepasst. Es war wirklich stimmig miteinander, hat mir wirklich gefallen. Ich bin mir nur nicht sicher, ob der Funke übergesprungen ist.“

Der Funke ist leider nicht übergesprungen. Für Niklas hat es nicht für ein zweites Date gereicht. Er empfindet Kevin nicht nur als schüchtern und wortkarg, sondern auch, dass da nicht viel Interesse seitens Kevin an seiner Person rübergekommen sei.

Hier lesen Sie mehr: „Zwischen Tüll und Tränen“ Brautpaar von Gästen ganz mies im Stich gelassen

Kevins abschließendes Fazit: „Das ist schade, aber das kann ich nachvollziehen. Ist verständlich für mich.“

Dieses Mal hat es also nicht geklappt. Aber: Der passende Topf zum Deckel wird schon noch kommen... (volk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.