DHL Skurrile Lieferpanne – Kunde stinksauer: „Ist das euer Ernst?“

Unverrichteter Dinge geht ein DHL-Bote wieder zurück zu seinem Fahrzeug, nachdem er einen Brief und ein Päckchen nicht abliefern konnte. Das Symbolbild wurde im März 2020 in Frankfurt a.M. aufgenommen.

Unverrichteter Dinge geht ein DHL-Bote wieder zurück zu seinem Fahrzeug, nachdem er einen Brief und ein Päckchen nicht abliefern konnte. Das Symbolbild wurde im März 2020 in Frankfurt a.M. aufgenommen.

Ein Kunde hat sich auf der DHL-Facebookseite bitterlich beschwert. Grund seines Ärgers ist ein nicht zugestelltes Paket.

Für Paketzusteller DHL sind Beschwerden grundsätzlich nichts Neues. Sobald es auf die Weihnachtszeit zugeht und der Paketzulieferer mit Sendungen überhäuft wird, ist es nicht ungewöhnlich, dass Kunden auch mal einen Tag länger auf ihre Weihnachtsgeschenke warten müssen. Dass dieser Umstand dem ein oder anderen übel aufstößt, ist ebenfalls keine große Überraschung. Nun sorgt auf Facebook allerdings ein besonders skurriler Vorfall für Aufsehen. 

DHL: Kunde stellt Paketdienst zur Rede

„Ist das euer Ernst?“, poltert der aufgebrachte Kunde auf der DHL-Facebookseite. Er habe vollstes Verständnis dafür, dass die Paketboten in der Weihnachtszeit viel zu tun hätten, aber hiermit sei er alles andere als zufrieden. „Wollt ihr eure Kunden eigentlich verarschen?“, platzt es aus ihm heraus.

Der Grund: Seine DHL-Sendung war am Montag (27. Dezember 2021) um 9.13 Uhr in das Zustellfahrzeug geladen worden. Soweit so gut. Allerdings konnte das Paket um 9.14 Uhr – nur eine Minute später – laut Sendungsverfolgung nicht zugestellt werden. Der Kunde solle seine Lieferung in der Filiale abholen. Nach Vorlage der Benachrichtigungskarte und eines Ausweises versteht sich.

Alles zum Thema DHL

Allerdings haben die besagte Benachrichtigungskarte und das Paket eine bittere Gemeinsamkeit: Von beiden fehlt jede Spur. „Jetzt soll ich also auf die nicht vorhandene Benachrichtigungskarte sehen, wann ich das Paket in der Filiale abholen kann. Ihr seid echt ein absoluter Sauhaufen. Service nicht vorhanden“, legt er nach.

DHL könne sich den Vorfall erst genauer ansehen, wenn die Sendungsnummer vorliege, das ergab eine EXPRESS-Anfrage. Allerdings reagierte der betroffene Kunde bis dato noch auf keine Kontaktversuche.

DHL: Fehlerhafte Zustellungen sind kein Einzelfall

Fehl-Zustellungen dieser Art scheinen kein DHL-Einzelfall zu sein. Erst kürzlich berichtete ein anderer Kunde, exakt dasselbe erlebt zu haben.

Die Erklärung des Kunden: Die DHL-Boten sortieren schon vor der eigentlichen Auslieferung einige Pakete aus, um sie auf direktem Weg in eine Filiale zu bringen. Das sei schneller, als jedes Paket zu den Kunden zu bringen.

Weniger Beschwerden über Postdienstleistungen 2021

Bei allem Ärger, den der DHL-Kunde wegen seines nicht gelieferten Pakets hatte: Laut Bundesnetzagentur sind 2021 deutlich weniger Beschwerden über Mängel bei Postdienstleistungen eingegangen als noch 2020. Bis zum 15. Dezember 2021 gingen bei der Bundesnetzagentur insgesamt 14.370 Beschwerden zu Postdienstleistungen ein. Zum Vergleich: Im gesamten Jahr 2020 erreichten die Aufsichtsbehörde 18.867 Beschwerden. Häufigster Grund für Kritik waren Probleme bei der Zustellung von Paketen und Briefen. (cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.