„How to sell drugs online (fast)“Netflix-Kracher in Bonn gedreht – an speziellem Ort

133166369

Szene aus der ersten Staffel der erfolgreichen deutschen Netflix-Serie„How to sell drugs online (fast)“ mit Hauptdarsteller Maximilian Mundt (Mitte).

von Stefan Schultz (stz)

Bonn – Sie ist ein Relikt der alten Bonner Republik: die Diplomatenschule in Ippendorf. Jahrelang stand sie leer – wurde von der Stadt zuletzt als Flüchtlingsunterkunft genutzt.

Jetzt werden sie und damit auch wieder Bonn Kulisse einer der erfolgreichsten deutschen Serien. „How to sell drugs online (fast)“ – zu Deutsch: Wie man Drogen online verkauft (schnell).

Netflix-Kracher: Fans können sich auf dritte Staffel freuen

Das Gebäude am Gudenauer Weg gehört der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA), ein Sprecher des Hauses bestätigte EXPRESS die Dreharbeiten zur erfolgreichen Serie, die beim Streamingdienst Netflix läuft. Und damit ist klar: Die Fans dürfen sich auf eine dritte Staffel freuen – noch bevor Staffel 2 am 21. Juli an den Start geht. Sie wurde auch in Bonn, Köln und Umgebung gedreht.

Alles zum Thema Carolin Kebekus

digas-105960822_MDS-KSTA-2009-05-20-bo1-1a

Die ehemalige Diplomatenschule des Auswärtigen Amtes am Gudenauer Weg in Bonn-Ippendorf.

Das Comedy-Format handelt von Nerd Moritz, gespielt von Maximilian Mundt, der aus Liebenskummer Europas größten Online-Drogenhandel startet. Zu Beginn noch mit diversen Hindernissen, später erfolgreicher und gefährlicher.

Hier lesen Sie mehr: Expertin fällt hartes Urteil über Laura, Bibi & Co. 

Produziert wird die Serie im Auftrag von Netflix von der Kölner Firma Bildundtonfabrik, die unter anderem auch mit Carolin Kebekus, Jan Böhmermann und Maren Kroymann zusammenarbeitet. Wann die Dreharbeiten genau in Ippendorf beginnen, wollte die Firma auf EXPRESS-Anfrage nicht bekanntgeben.