+++ EILMELDUNG +++ A4 Richtung Köln dicht Kleintransporter fährt in Stauende – Toter noch nicht identifiziert

+++ EILMELDUNG +++ A4 Richtung Köln dicht Kleintransporter fährt in Stauende – Toter noch nicht identifiziert

Keine Ein- und Auszahlungen am SchalterSparkasse schockt mit Automaten-Aktion

bonn_sparkasse1

Besonders ältere Menschen können sich mit den Geldautomaten oder Überweisungsterminals der Banken wie auf diesem Symbolfoto nicht anfreunden.

von Stefan Schultz (stz)

Bonn – Mal eben Bargeld am Automaten ziehen, eine Überweisung online oder am Terminal tätigen – für viele heutzutage eine Selbstverständlichkeit. Doch manche Menschen stehen mit den technischen Geräten der Banken und Sparkassen auf Kriegsfuß und sind verärgert, dass es bei der Sparkasse KölnBonn keine Aus- und Einzahlungen mehr am Schalter gibt.

Geräte wurden abgebaut

EXPRESS-Leserin Gisela P. staunte nicht schlecht. Wie gewohnt ging die 73-Jährige in ihrer Filiale „ Johanneskreuz“ auf der Kölnstraße zum Schalter, wollte Bargeld abheben. „Da nahm mich die Mitarbeiterin mehr oder weniger ans Händchen und ging mit mir ins Foyer zum Automaten. Sie half mir dann dort, dass ich an mein Geld kam“, so die rüstige Seniorin.

Testbetrieb

In der Filiale Johanneskreuz ist eine Auszahlung am Schalter technisch gar nicht mehr möglich – die nötigen Geräte dazu wurden abgebaut. „Wir probieren die Neuerungen erst einmal im Testlauf aus. Der Testbetrieb läuft in insgesamt zehn Filialen in Köln und Bonn bis nach den Sommerferien“, erklärt Sparkassen-Pressesprecher Jörg Wehner.

Alles zum Thema Sparkasse

Weitere Filialen sollen folgen

Doch werden mit dem Abbau der Schalter-Geräte nicht vollendete Tatsachen geschaffen? „Dieser Testbetrieb endet nach den Sommerferien. Anschließend ist geplant, die Neuerungen aufgrund der Testerfahrungen auch in den anderen Filialen einzuführen“, so Wehner.

Aber auch in allen anderen Filialen der Sparkasse werden Kunden über Plakate oder Flyer darauf aufmerksam gemacht, doch bitte die Automaten zu nutzen.

Warteschlangen sollen vermieden werden

„Wir stellen fest, dass sich das Kundenverhalten immer weiter verändert in Richtung Online-/Mobile-Banking oder Nutzung von Selbstbedienungsgeräten. Dem folgen wir und investieren beispielsweise in neue Ein- und Auszahlautomaten in den Filialen. Damit verbessern wir gleichzeitig Servicequalität und beschleunigen Prozesse. Insbesondere werden dadurch Warteschlangen vor Serviceschaltern zu Stoßzeiten vermieden “, so Wehner.

Ausnahmen möglich

Gibt es also gar kein Geld mehr am Schalter? Die Sparkasse KölnBonn stellt  klar, das zum Beispiel Menschen mit einer starken Sehschwäche selbstverständlich ihr Geld am Schalter bekommen. Dies gilt auch für größere Bargeldbeträge oder ausländische Währungen.

(exfo)