Corona in NRW Inzidenz nähert sich  kritischer Grenze – absoluter Hotspot liegt mitten im Rheinland

Nach neun Jahren mit Markus Lanz Birgit Schrowange: "Die Trennung hat mir fast das Herz gebrochen"

Zeitlos schön und elegant: Birgit Schrowange ist viel umschwärmt, aber geheiratet hat sie nie.

Zeitlos schön und elegant: Birgit Schrowange ist viel umschwärmt, aber geheiratet hat sie nie.

Sie ist die Frau, mit der man(n) Pferde stehlen kann. Birgit Schrowange (56), immer lächelnd, immer fröhlich... Von wegen! „Mir hat es fast das Herz gebrochen, als ich meinen Sohn die Trennung mitteilen musste“, bekennt sie jetzt. Die Trennung von ZDF-Moderator Markus Lanz (45).

Neun Jahre waren sie und Markus Lanz das Glamour-Paar der Nation, Söhnchen Laurin (13) schien das Glück perfekt zu machen. Birgit verrät in ihrer Autobiografie »Es darf gern ein bisschen mehr sein!«, dass es sogar schon einen Hochzeitstermin gegeben habe.

Warum die beiden sich dennoch getrennt haben, darüber bewahren sie nach wie vor Stillschweigen. Rosenkrieg, öffentlich über den Ex herziehen? Niemals. „Wenn man sein Kind liebt, tut man seinem Kind so etwas nicht an“, appelliert die Moderatorin an Scheidungs-Eltern.

Sie ist ist davon überzeugt, dass Laurin „ein glücklicher Junge“ ist. Die RTL-Moderatorin schwärmt jetzt sogar über den Ex in „Menschen bei Maischberger“: „Er ist ein Vater, der sich kümmert, viel mit ihm unternimmt.“ Der Moderator nahm seinen Sohn mit in die Arktis, übernachtete mit ihm in Inuit-Zelten. Das Ex-Paar hat auch kein Problem damit, gemeinsam zu Schulaufführungen des Teenies zu gehen.

Ob sie sich noch mal in einen jüngeren Mann verlieben könnte? „Warum nicht? Die Wahrheit ist, dass jüngere Männer und ältere Frauen besser zusammenpassen als ältere Männer und jüngere Frauen“, meint die Single-Frau.

Sie selbst könne sich sehr wohl vorstellen, noch einmal eine feste Beziehung einzugehen, am liebsten aber mit einem Gleichaltrigen. „Okay, plus oder minus zehn Jahre halte ich noch für okay“, meint sie , „mehr halte ich für problematisch.“

Sie könne sich sogar vorstellen, „noch mal zu heiraten“, sagt uns die Kölnerin. „Drei Hochzeitsanträge habe ich schon bekommen und abgelehnt. Das war gut so, sonst wäre ich schon dreimal geschieden. Aber wenn jetzt einer käme, wo alles passen würde...“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.