Queen mit Aldi-Tüte Kölner Künstler sorgt für Aufsehen in Europa

Kölner Künstler Peter Mück mit dem Werk,

Peter Mück und sein Scratch-Art Werk „Brexit“, mit dem er den Ehrenpreis „Künstler entdecken Europa 2021“ gewonnen hat.

Die Queen mit einer Aldi-Tüte auf dem Weg in den Brexit. Diese freche Darstellung beschert Peter Mück einen renommierten Kunstpreis. Bei EXPRESS.de spricht der Scratchart-Meister aus der Südstadt über sein Werk.

Köln. 681 Künstlerinnen und Künstler aus aller Welt hatten sich um den 7. Europäischen Künstlerpreis zum Thema „Künstler entdecken Europa“ beworben. Eine Fach-Jury hatte dann 54 Finalistinnen und Finalisten ausgewählt.

Und nun jubelt Peter Mück aus der Kölner Südstadt, denn er hat den Ehrenpreis 2021 zugesprochen bekommen. Für ein Werk, das die englische Königin Elisabeth II. (95) in ungewohnter, wenig vornehmer  Rolle und sozialkritischem Kontext zeigt.

So erklärt die Jury die Prämierung für Brexit

In der beschreibenden Begründung heißt es wörtlich: „Die Queen, eine Aldi-Tüte in der Hand, folgt auf einer verwahrlosten Straße einem Brexit-Wegweiser: künstlerische Metapher für die auseinander klaffende, leider auch europäische, Schere zwischen Arm und Reich. Gleichzeitg spielt der Künstler mit dem Gedanken der Einladung, wieder auf die anderen EU-Staaten (in diesem Fall Aldi-Deutschland) zuzugehen und den europäischen Gedanken der Vereinigung, auch den zwischen Arm und Reich, nicht aufzugeben.“

Die Jury weiter: „Für dieses herausragende Kunstwerk, das vom Künstler explizit auch als Versöhnungsgeste gemeint ist, verleiht die Europa-Union den Ehrenpreis des Europäischen Künstlerwettbewerbs.“

Mück ist total happy, als ihn EXPRESS.de am Samstagmorgen (20.11.) erreicht. „Der Preis bedeutet mir sehr viel“, sagt er, „Ich bin froh, dass ich meine sozialkritischen Themen jetzt auch mit dem Oberbegriff Europa verkleiden konnte und meine allgemeine Botschaft, die Schere zwischen Arm und Reich zu thematisieren, umsetzen konnte.“

Preisgekröntes Kunstwerk Brexit

Das Werk „Brexit“ ist 50 mal 50 Zentimeter groß.

Das Scratching ist 50 mal 50 cm groß. 25 Stunden habe er daran gesessen, schildert er. 800 Euro Preisgeld sind der Lohn.

Der Feingeist aus der Südstadt erklärt zur Idee und Entstehung des Werks: „Ich benutze für die Darstellung gerne Personen aus dem allgemeinen Leben. Die Queen ist in der Streetart ein weitverbreitets Motiv. Sie steht mit den Royals für Reichtum, und das Kapital und die Aldi-Tüte wird dagegen gesetzt, um die Kluft zwischen Reich und Arm zu visualisieren.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.