Polizei fahndet Verurteilter Bandidos-Rocker flieht aus Gefängnis in Euskirchen

Mitbegründer der Bläck Fööss  Errys wilde Jahre am Rhein

Köln – Drei Fußminuten vom Rhein entfernt, an der Bahnhofstraße 34 in Porz-City steht der Mitbegründer und Sänger der Bläck Fööss und streckt den Arm hoch, dorthin, wo alles begann. „Da oben im 2. Stock“, erzählt Erry (64), „wurde ich auf der Couch geboren.“

Damit war klar: Dies würde ein abenteuerliches Leben, und so befindet sich Ernst „Erry“ Stoklosa seit 1947 auf großer Fahrt.

Hier am Rhein spielte sich so viel ab, dass ein Gespräch mit Erry über die alte Zeit sich hochschaukelt und heiter Wellen schlägt. Wir trafen uns im Restaurant „Rheinblick“ – wollen wir mal hören!

Erry über den wilden Burschen in ihm: „Schwimmen habe ich im Rhein gelernt. Später sind wir auf die stromaufwärts fahrenden Lastkähne geklettert und bis nach Wesseling mitgefahren, sind da wieder ins Wasser gesprungen und haben uns nach Porz treiben lassen. Irgendwann begannen die Kapitäne daher, die Reeling mit Teer zu beschmieren.“

Alles zum Thema Bläck Fööss

Erry über Feuer und Qualmerei: Hier lohnt ein Zitat aus dem Lied „Ming eetste Zirett“. Erry singt: „Ich weiß noch jenau als ich drückzeh wor, domols bei uns op d’r Wiss, do hammer als Pänz manche Blödsinn jemaat, wie mer als Pänz halt su es. Bei Huhwasser hammeer e Floß uns jebaut, em Sommer de Wiss avjebrannt, un hät uns einer beim Rauche erwisch, Mensch Meier wat simmer jerannt.“ Bei Niedrigwasser schleppte Klein Erry einmal Weltkriegsgranaten und Gewehre nach Hause. „Mein Vater ging an die Decke!“

Erry über Rock und Roll: „Hier, wo wir jetzt sitzen, war früher der Pavillon. In der Mitte war ein original Box-Ring als Tanzfläche, da stand die Musikbox, 50 Pfennig rein für drei Songs, dann ging die Post ab. Von hier zogen wir dann weiter ins Rheinhotel.“

Erry über den Treffpunkt und Konzertsaal an der Hauptstraße (der längst abgerissen ist, heute steht hier ein Parkplatz): „Als Musikus hast du natürlich immer links und rechts ein Mädchen gehabt. Wenn hier Schluss war, sind wir runter zum Rhein, bis die Sonne wieder aufging. Mit Gitarre, Bier und Lagerfeuer.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.