Bundesverfassungsgericht Entscheidung über Masernimpfpflicht getroffen – das müssen Eltern wissen

Köln/Bonn Airport „Sperrzeiten werden minimiert“: Eine Sache läuft jetzt wieder rund

Flughafen Köln/Bonn.

Eine Ryanair-Maschine landet im Juli 2020 am Flughafen Köln-Bonn.

Am Flughafen Köln/Bonn ist ein wichtiger Abschnitt am Rollfeld Bravo nach Bauarbeiten wieder frei gegeben worden.

Ein Sanierungsabschnitt am „Rollweg Bravo“ am Köln-Bonner Flughafen ist abgeschlossen. Damit muss die große Bahn nicht mehr gesperrt werden.

Personalmangel am Airport in Köln-Wahn hat zuletzt für längere Wartezeiten geführt – aber in einer Sache läuft es wieder etwas runder am Flughafen. Denn jetzt konnte eine wichtige Baumaßnahme abgeschlossen werden.

Flughafen Köln/Bonn: Bauarbeiten führten zu Rollfeld-Sperrung

„Weil die jüngsten Bauarbeiten in der Nähe der großen Start- und Landebahn (14L/32R) – der Rollweg ist die zentrale Verbindung für Flugzeuge zwischen dieser und den Terminalvorfeldern – erfolgten, musste die große Bahn in den vergangenen Wochen häufig tagsüber gesperrt werden“, teilt der Flughafen mit. Während der Bauzeiten fand der verkehr dann auf der Querwindbahn statt.

Alles zum Thema Flughafen Köln/Bonn
  • Flughafen Köln/Bonn Nach XXL-Schlangen vor Sicherheitscheck: Airport mit neuem Service
  • Flughafen Köln/Bonn Zahlen belegen das Chaos: So viele Menschen waren von Flugausfällen betroffen
  • Haftbefehl vollstreckt Geldstrafe von mehreren tausend Euro: Mann am Flughafen Köln/Bonn festgenommen
  • Nach Chaos Flughafen Köln/Bonn: Bundespolizei verlängert Einsatz zweiter Firma
  • Flughafen Köln/Bonn Nach Sorge vor Chaos-Wochenende: Airport vermeldet gute Nachrichten
  • Neues Chaos am Flughafen Köln/Bonn droht 110.000 Passagiere erwartet – Verdi-Sprecher sauer: „Desaster“
  • Flughafen Köln/Bonn Schlangen-Chaos – jetzt gibt es eine überraschende Änderung
  • Ryanair-Horror Abgewiesen: Bewegung im Fall von Marita-Köllner-Freundin
  • Flughafen Köln/Bonn Nächster Ansturm erwartet – Reisende sollten viel Zeit einplanen
  • Flughafen-Chaos Ist das die Lösung? Bundespolizei mit großer Ankündigung für Köln/Bonn

Weiter teilt man mit: „Der Flughafen hat diese Sperrzeiten zudem genutzt, um neben den eigentlichen Arbeiten bereits jetzt weitere anstehende Baumaßnahmen an und in der Nähe der großen Bahn auszuführen. Unter anderem wurden Abrollwege neu markiert und an der Elektrotechnik und der Befeuerung gearbeitet.“

Und: „Weiterhin wurden Kabelzugarbeiten, verschiedene Instand­haltungs­arbeiten am Asphaltbelag der Piste und der angrenzenden Abroll­wege sowie Mäh- und Grünflächenarbeiten durchgeführt. So können Sperrzeiten der großen Bahn im weiteren Verlauf des Jahres minimiert werden.“

Die Sanierung des Rollweg Bravo – kein leichtes Unterfangen! Er wird bis 2026 generalüberholt, seit Ende 2021 wird am nördlichen Teil des Rollwegs gearbeitet. Die zu sanierende Fläche wurde in enger Abstimmung zwischen Tiefbau, Flugbetrieb und der Deutschen Flugsicherung in fünf Bauabschnitte unterteilt.

„Der nächste Abschnitt befindet sich nicht mehr in unmittelbarer Startbahn­nähe und erfordert deshalb nach derzeitiger Planung keine längeren Sperrungen der großen Bahn“, heißt es vonseiten des Flughafens.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.